Steel Buddies – Stahlharte Geschäfte

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fernsehsendung
OriginaltitelSteel Buddies – Stahlharte Geschäfte
Produktionsland Deutschland
Jahr(e) seit 2014
Produktions-
unternehmen
spin tv
Länge 40–50 Minuten
Episoden 85 (exkl. Spezialfolgen) in 8+ Staffeln (Liste)
Genre Doku-Soap
Erstausstrahlung 22. September 2014 auf DMAX
Peterslahr, Morlock Motors, Luftaufnahme (2017)

Steel Buddies – Stahlharte Geschäfte ist eine Doku-Soap des deutschen Fernsehsenders DMAX. Sie handelt von Michael Manousakis und seinem Gebrauchtwarenhandel Morlock Motors, den er mit seinen Angestellten in Peterslahr betreibt.[1]

Morlock Motors[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Michael Manousakis ist eingetragener Kaufmann und Gründer sowie Betreiber von Morlock Motors Michael Manousakis e. K. in Peterslahr.[2] Sein Geschäft besteht darin, sämtliche Dinge aufzukaufen, die von der United States Army in Europa ausgesondert werden. Hierfür hat er einen Exklusivvertrag, wonach er alle ausrangierten Bestände der U.S. Army kaufen muss, so zum Beispiel Fahrzeuge, Maschinen, Bekleidung, militärische Ausrüstung, Gebäudeausstattungen, Elektronikartikel und vieles mehr. Die Artikel werden von Michael Manousakis' Team sortiert, katalogisiert und anschließend entweder an Händler und Privatleute weiterverkauft oder auf dem Firmengelände – zum Großteil unter freiem Himmel und in Containern – gelagert. Zusätzlich zu diesem Geschäft hat sich Morlock Motors auf die Reparatur und Restaurierung ziviler und militärischer Fahrzeuge aus den USA spezialisiert und betreibt auf dem Gelände eine Werkstatt. Zudem kauft Michael Manousakis auch unabhängig von der U.S. Army ausgefallene Fahrzeuge und Waren auf, um mit diesen zu handeln.[3]

Die Steel Buddies[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Michael Manousakis ist Inhaber und Geschäftsführer von Morlock Motors. Seine Aufgaben im Unternehmen sind der direkte Kontakt mit den Kunden und die Annahme der Lieferungen. Obwohl er die Arbeit seiner Mitarbeiter zumeist nur überwacht, packt er in brenzligen Situationen auch selbst mit an. Wenn etwas nicht nach seinem Wunsch läuft, was in der Sendung der Normalfall ist, dann bezeichnet er dies als „Katastrophe“.
  • Alexander „Alex“ Janowsky war in den ersten sieben Staffeln der Bürochef und der Stellvertreter von Manousakis. Seine Aufgaben waren die Bestandsaufnahme der Lieferungen, die Buchhaltung und der Verkauf der Artikel.
  • Ingo Meier ist der Werkstattleiter und Spezialist für LKW-Reparaturen.
  • Rosi Kötting-Drescher ist die Chefmechanikerin für PKW-Reparaturen.
  • Michael „Klotzki“ Kurkowski ist als Metallbaumeister für Sonderanfertigungen und Karosseriearbeiten zuständig.
  • Günter Zschimmer (* 1947) ist der Lackierer und mit über 70 Jahren „immer noch fester Bestandteil der Crew.“[4]
  • Stephan Becker war bis zur 8. Staffel als gelernter Kraftfahrer für Überführungsfahrten aller Art zuständig und auf dem Hof der „Mitarbeiter für alles“.
  • Der Industriemechaniker Fabian Schöbel begleitete Michael Manousakis in mehreren Episoden auf vielen seiner Reisen und war bei Flügen sein Copilot. Er machte sich ab 2017 mit einem eigenen Maschinenbauunternehmen selbständig und verließ das Team.[5][6]
  • Karl Hermanns, Olaf Katterle, Igor und Alex sind Mechaniker in der Werkstatt.
  • Bogdan ist Staplerfahrer und Lagerist.
  • Julie Neal[7] ist für den Vertrieb, Einkauf und Export von Waren in die und aus den USA zuständig.

Zum Team zählen neben den genannten Personen noch mehrere Mechaniker, die in den einzelnen Folgen die Arbeit an den Fahrzeugen, das Entladen der Lieferungen und auch das Sortieren und Aufbereiten der Waren übernehmen.[8]

Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Serie wird seit 2014 durch spin tv im Auftrag von DMAX produziert. Die erste Folge wurde am 22. September 2014 ausgestrahlt.[9] Die Erstausstrahlung der 8. Staffel erfolgte vom 15. September 2020 bis 22. Dezember 2020.[10]

Episoden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vermarktung

Die Serie wird durch Discovery in weiten Teilen Asiens (u. a. Russland und Japan) ausgestrahlt und vermarktet.[11] Dafür wird die Serie teils synchronisiert.[12] Zudem wurden drei englischsprachige Episoden produziert, wobei deutschsprachige Folgen übersetzt wurden. Es wurden die Voiceover auf englisch eingesprochen sowie die Interviews auf englisch geführt. Diese wurden für den englischen Sender questod[13] produziert, aber auch im On-Demand-Bereich von DMAX veröffentlicht.[14] Viele Episoden der Serie wurden 2020/2021 in Frankreich im Free-TV-Sender RMC Découverte mit Voiceover auf französisch ausgestrahlt.[15]

Die Staffeln 2, 3 und 4 sind auf DVD erschienen.[16]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Morlock Motors. Abgerufen am 14. Februar 2017.
  2. Amtsgericht Montabaur, HRA 12359.
  3. Video: Steel Buddies – Die Serie auf DMAX! In: DMAX.de. (dmax.de [abgerufen am 14. Februar 2017]).
  4. Günthers daily Workout-Routine | Steel Buddies | DMAX Deutschland, auf Youtube, abgerufen am 25. Februar 2021
  5. Best of Fabian, Youtube-Video
  6. STL-Maschinenbau, abgerufen am 31. März 2021
  7. Contact. Abgerufen am 22. Mai 2020 (englisch).
  8. Video: Steel Buddies – Die Serie auf DMAX! In: DMAX.de. (dmax.de [abgerufen am 14. Februar 2017]).
  9. imfernsehen GmbH & Co. KG: Steel Buddies – Stahlharte Geschäfte. Abgerufen am 21. April 2017.
  10. dmax: Steel Buddies. Abgerufen am 8. September 2020.
  11. Krei, Alexander: DMAX: Klar positioniert und erfolgreich wie nie - DWDL.de. In: DWDL.de. 8. April 2016 (dwdl.de [abgerufen am 8. November 2017]).
  12. DMAX auf Facebook: "Steel Buddies auf japanisch". 8. November 2017, abgerufen am 8. November 2017.
  13. Questod Steel Buddies. Abgerufen am 3. Oktober 2019 (englisch).
  14. DMAX Steel Buddies "SPECIAL: Little Britain". Abgerufen am 3. Oktober 2019.
  15. Mécanos express. Abgerufen am 8. Mai 2021 (fr-FR).
  16. Steel Buddies – Stahlharte Geschäfte: DVDs auf fernsehserien.de, abgerufen am 12. Januar 2021