Stefan Heuer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Stefan Heuer (* 27. Mai 1971 in Großburgwedel) ist ein deutscher Schriftsteller.

Leben und Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stefan Heuer lebt und arbeitet in Burgdorf bei Hannover. Seit 1997 Veröffentlichung unterschiedlichster Texte (Lyrik, kurze und lange Prosa, Buchbesprechungen und experimentelle Kurzdramen) in Anthologien, Jahrbüchern, literarischen Kalendern, Literaturzeitschriften und im Internet.

Stefan Heuer schreibt Songtexte für die hannoversche Formation tiefblau sowie das Elektro-Projekt kannkind und komponiert elektronische Musik unter dem Namen mixpoke (gemeinsam mit Tom Heuer).

Zudem: Assemblage, Combine Painting und analoge Collagen, Einzel- und Gruppenausstellungen, Künstlerbücher und Mail Art-Projekte.


Collagen-Kooperationen und weitere Künstlerbücher mit anderen Künstlern Heft-/Buchform, zuletzt:

  • "langustenbäume, die auch reden", Gedichte von Frank Milautzcki zu Collagen von Stefan Heuer
  • "Anleitung zur Ersten Hilfe bei Unfällen", gemeinsam mit Susanna Lakner
  • "Einheitskurzschrift", gemeinsam mit Susanna Lakner (Redfoxpress Irland)
  • "Wonderful Holiday Picture-Stories", gemeinsam mit Geronimo Finn
  • "Sprechnotiz / orange", gemeinsam mit Sabine Remy
  • "augen I höhen", Gedichte von Stefan Heuer zu Alpenlomos von Maks Dannecker
  • "SPIELZEIT", gemeinsam mit Susanna Lakner (Redfoxpress Irland)
  • "Silence Break – Uncensored", gemeinsam mit Susanna Lakner
  • "Look - World's Finest", gemeinsam mit Sabine RemyLakner


www.heuerseite.de

Einzeltitel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • mit Urs Böke: Asche in den Wunden. Gedichte. Ratriot Medien 2018.
  • Katzen im Sack. Roman. Elif Verlag, Nettetal 2027, ISBN 978-3-94-698903-5.
  • herzstück. Gedichte. Verlagshaus Berlin 2016, ISBN 978-3-945832-13-4.
  • werkstatt. Gedichte. parasitenpresse, Köln 2015.
  • mit Urs Böke: stirb nicht am speichel der nacht. Gedichte. footura black edition, Itzehoe 2013.
  • Das dunkelgrüne Körperteil. SuKuLTuR, Berlin 2012, ISBN 978-3-941592-37-7.
  • FIRNIS. Roman. Verlagshaus J. Frank, Berlin 2010, ISBN 978-3-940249-31-9.
  • honig im mund, galle im herzen. Gedichte. Lyrikedition, 2000, München 2007, ISBN 978-3-86520-258-1.
  • favoritensterben. Gedichte. yedermann Verlag, Riemerling 2006, ISBN 3-935269-34-X.
  • Die Flügel der letzten Kastanie. Novelle. Edition Thaleia, St. Ingbert 2006, ISBN 3-924944-77-6.
  • strobe cut. Gedichte zu Filmen von Andy Warhol. edition roadhouse, Hannover 2004.
  • DAS GUTE GESCHÄFT. Gedichte. parasitenpresse, Köln 2002.
  • gezeiten an land. Gedichte. Edition elf, Burgdorf 1997.

Anthologien und Literaturzeitschriften (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]