Stefan Hierländer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stefan Hierländer

Stefan Hierländer (2013)

Spielerinformationen
Geburtstag 3. Februar 1991
Geburtsort VillachÖsterreich
Größe 180 cm
Position Offensiv-Allrounder
Vereine in der Jugend
1997–2002 SV Greifenburg
2002–2005 SV Spittal/Drau
2005–2007 FC Kärnten
2008 Sampdoria Genua
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2005–2007 FC Kärnten II 12 (1)
2008–2010 SK Austria Kärnten 38 (4)
2010–2014 FC Red Bull Salzburg 71 (3)
2014–2016 RB Leipzig 22 (0)
2016– SK Sturm Graz 16 (3)
Nationalmannschaft
Österreich U-17 8 (0)
Österreich U-18 10 (0)
Österreich U-19 11 (3)
Österreich U-21 13 (1)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 4. Dezember 2016

Stefan Hierländer (* 3. Februar 1991 in Villach) ist ein österreichischer Fußballspieler. Der als Mittelfeldspieler agierende Hierländer spielt seit 2016 für den SK Sturm Graz in der österreichischen Fußball-Bundesliga.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hierländer begann seine Karriere beim SV Greifenburg in Kärnten. 2002 wechselte er in die Jugendabteilung des SV Spittal/Drau. Nach wiederum drei Jahren kam er zum FC Kärnten, wo er bis 2007 in der Jugendmannschaft aktiv war.

Nach der Gründung des SK Austria Kärnten wurde er in der Nachwuchsmannschaft und im Amateurteam eingesetzt. Im Sommer 2008 unterschrieb er bei Sampdoria Genua, kehrte aber nach wenigen Wochen nach Kärnten zurück, wo er sich in den Profikader unter Frenk Schinkels hocharbeitete. Sein Debüt in der Bundesliga gab der Mittelfeldspieler am 18. März 2009 (in der Nachtragspartie zur 20. Runde) in der Klagenfurter Hypo-Group-Arena gegen den SK Sturm Graz, als er in der 57. Minute für Manuel Weber beim Stand von 3:1 eingewechselt wurde. Das Spiel endete 4:2 für die Kärntner.

Nachdem Austria Kärnten keine Lizenz für die Saison 2010/2011 erhielt, wechselte Hierländer ablösefrei zu Red Bull Salzburg. Gleich in der ersten Runde der Saison 2013/14, am 20. Juli, bestritt er sein 100. Bundesligaspiel (5:1-Auswärtssieg beim SC Wiener Neustadt), davon 62 für die Salzburger. Im Sommer 2014 wechselte er zu RB Leipzig.[1]

Zur Saison 2016/17 wechselte er zurück nach Österreich zum Bundesligisten SK Sturm Graz, bei dem er einen bis Juni 2018 gültigen Vertrag erhielt.[2]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Österreichischer Meister: 2012, 2014
  • Österreichischer Pokalsieger: 2012, 2014

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Stefan Hierländer wechselt zu RB Leipzig. Mitteilung auf der Website der Agentur des Spielers, 30. Mai 2014
  2. Zwei Neuzugänge aus der deutschen Bundesliga sksturm.at, am 7. Juli 2016, abgerufen am 7. Juli 2016

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Stefan Hierländer – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien