Stefan Lienenkämper

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Stefan Lienenkämper (* 1963 in Meinerzhagen) ist ein deutscher Komponist.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lienenkämper studierte Komposition an der Hogeschool voor de Kunsten Utrecht (Kunsthochschule Utrecht) bei Henk Alkema. Zudem besuchte er Meisterkurse für Komposition u. a. bei: G. Stäbler, M. Spahlinger, P.-H. Dittrich, H. J. Hespos. Er lebt in Berlin.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1995 1. Preisträger beim Kompositionswettbewerb des Brandenburgische Colloquiums für Neue Musik unter dem Vorsitz von Prof. Paul Heinz Dittrich.
  • 1999 erhielt er ein Künstlerstipendium der Käthe-Dorsch-Stiftung.
  • 2002 Preisträger beim Kompositionswettbewerb des Flammabis-Zeitgenössische Musik e.V..
  • 2003 1. Preisträger beim Gustav Mahler Kompositionswettbewerb der Stadt Klagenfurt unter dem Vorsitz von Prof. Siegfried Palm.
  • 2008 1. Preisträger bei dem anlässlich der Wiedereröffnung des Konzerthauses der Hochschule für Musik Detmold ausgeschriebenen internationalen Kompositionswettbewerb The New Architecture of Sound.
  • 2008 1. Preisträger beim internationalen Kompositionswettbewerb Continuum Musicum Association Reggio Calabria unter dem Vorsitz von Tonino Battista.
  • 2009 1. Preisträger beim Gustav Mahler Kompositionswettbewerb der Stadt Klagenfurt unter dem Vorsitz von Rainer Bischof.
  • 2010 1. Preisträger beim Kompositionswettbewerb Auditorio Nacional de Música Spanien 2009

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Orchesterwerke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Of thee I sing Viola d´amore, Orchester und Live-Elektronik (2009)
  • Concertino Bassflöte und Orchester (2012)
  • F.B.´s Shades of Red Orchester (2013)
  • Viola d´amore Concerto Viola d´amore, Orchester und Live-Elektronik (2015)

Vokalkompositionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Fundsachen Mezzosopran und Viola d´amore nach Texten von Günter Grass (2007)
  • 4 Lieder nach Sonetten von W. Shakespeare Mezzosopran und Klavier (2004)

Ensemblewerke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • FRAME / 24 Holophonie für Alt-Stimme und 12 Instrumente nach einem Text von W. Shakespeare (2008)

Kammermusik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Mind the Gap 2 Gitarristen und Ghettoblaster (2004)
  • ... wie die knisternde Nacht Klavier (2007)
  • Intensitäten Violine und Akkordeon (2008)
  • Coup d´oeil Kontrabass (2011)
  • Streichquartett Nr.3 (2012)
  • eine Tanne fällen Großbassblockflöte, Violine, Violoncello

Diskographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Intensitäten kreuzberg records (2015)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]