Stefan Link

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Stefan Link (* 11. April 1961 in Lemgo) ist ein deutscher Althistoriker und seit 2004 außerplanmäßiger Professor für Alte Geschichte an der Universität Paderborn.

Nach einem Studium an den Universitäten Heidelberg und Hamburg promovierte er 1988 bei Joachim Molthagen in Hamburg zur Privilegierung römischer Veteranen und habilitierte sich 1991 in Paderborn zu Landverteilung und sozialem Frieden im archaischen Griechenland.

Seine Forschungsschwerpunkte sind griechische Rechtsgeschichte, die Agrargeschichte der archaischen Zeit, die Geschichte Spartas, die Geschichte des griechischen Kreta, griechische Sexualgeschichte und gender history sowie griechische Geschichtsschreibung. Außerdem arbeitet er zum römischen Alltagsleben während der Kaiserzeit sowie zum Christentum in der römischen Gesellschaft.

Er ist Autor von Monographien und Aufsätzen zu diesen Themenbereichen, u. a. Das griechische Kreta (1994), Der Kosmos Sparta (1994) sowie Das frühe Sparta (2000). Außerdem hat er seit der 11. Auflage die Bearbeitung des Wörterbuchs der Antike (2002) übernommen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]