Stefan Pfeiffer (Althistoriker)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Stefan Pfeiffer (* 30. Juli 1974 in Aachen) ist ein deutscher Althistoriker.

Nach dem Abitur 1994 und dem folgenden Zivildienst 1994/95 begann Pfeiffer 1995 an der Universität Trier mit dem Studium der Ägyptologie, Katholische Theologie, Geschichte, Klassische Archäologie und Papyrologie. Während des Studiums nahm er an Ausgrabungen in Qantir (Ägypten) und Tavium (Türkei) teil. 2001 schloss er als Magister Artium ab, 2002 legte er das erste Staatsexamen für das Lehramt an der Sekundarstufe II für Geschichte und Katholische Theologie ab. Es folgte eine Vertretung einer Assistentenstelle für Ägyptologie an der Universität Trier. Zwischen 2001 und 2004 war Pfeiffer zudem Mitarbeiter am Projekt Bibliographie der Sekundärliteratur zu den Tempeltexten der griechisch-römischen Zeit, seit 2002 am Teilprojekt A 1 Die Entstehung und Entwicklung einer multikulturellen Gesellschaft im griechisch-römischen Ägypten des Sonderforschungsbereiches 600 der Deutschen Forschungsgemeinschaft. 2004 promovierte er in Trier mit der Arbeit Das Dekret von Kanopos (238 v. Chr.). Kommentar und historische Auswertung eines dreisprachigen Synodaldekretes der ägyptischen Priester zu Ehren Ptolemaios' III. und seiner Familie. In Trier erfolgte 2007 auch die Habilitation mit einer Arbeit über Kaiserverehrung und Kaiserkult in Alexandria und Ägypten von Augustus bis Caracalla. Von Februar 2008 bis Juli 2009 war er Wissenschaftlicher Angestellter an der Universität Mannheim. Zwischen August 2009 und September 2010 war er als Akademischer Rat an der Universität Münster tätig. Von April bis September 2010 hatte er eine Vertretung der Professur für Antike und Europa an der Technischen Universität Chemnitz. Von Oktober 2010 bis 2013 lehrte er dort als Professor für Antike und Europa. Am 16. Mai 2012 wurde er für eine knapp zweijährige Amtszeit zum Dekan der Chemnitzer Philosophischen Fakultät gewählt.[1] Seit April 2013 ist Pfeiffer W3-Professor für Alte Geschichte an der Universität Halle.

Pfeiffer beschäftigt sich vor allem mit der Religionsgeschichte Ägyptens in griechisch-römischer Zeit, der Sozial- und Wirtschaftsgeschichte des Hellenismus, dem antiken Judentum, dem Kaiserkult in der römischen Kaiserzeit sowie der frühen Kaiserzeit Roms. Pfeiffer veröffentlichte 2009 und damit 30 Jahre nach der Darstellung von Hermann Bengtson im deutschsprachigen Raum wieder eine monographische Behandlung römischer Geschichte der Jahre 69 bis 96 n. Chr.

Schriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Monographien

  • Das Dekret von Kanopos (238 v. Chr.). Kommentar und historische Auswertung eines dreisprachigen Synodaldekretes der ägyptischen Priester zu Ehren Ptolemaios' III. und seiner Familie (= Archiv für Papyrusforschung und verwandte Gebiete. Beiheft 18). Saur, München u.a. 2004, ISBN 3-598-77593-8
  • Herrscher- und Dynastiekulte im Ptolemäerreich. Systematik und Einordnung der Kultformen (= Münchener Beiträge zur Papyrusforschung und antiken Rechtsgeschichte. Heft 98). Beck, München 2008, ISBN 3-406-56933-1
  • mit Friedhelm Hoffmann, Martina Minas: Die dreisprachige Stele des C. Cornelius Gallus aus Philae. Übersetzung, Kommentar und Einordnung in den historischen Kontext (= Archiv für Papyrusforschung und verwandte Gebiete. Beiheft 9). Saur, München-Leipzig 2009-
  • mit Raimar Eberhard, Holger Kockelmann, Maren Schentuleit (Hrsg.): „...vor dem Papyrus sind alle gleich!“ Papyrologische Beiträge zu Ehren von Bärbel Kramer (= Archiv für Papyrusforschung und verwandte Gebiete. Heft 27). de Gruyter, Berlin 2009, ISBN 978-3-11-020645-6
  • Die Zeit der Flavier. Vespasian, Titus, Domitian. Wissenschaftliche Buchgesellschaft, Darmstadt 2009, ISBN 978-3-534-20894-4. (Rezension)
  • Der römische Kaiser und das Land am Nil. Kaiserverehrung und Kaiserkult in Alexandria und Ägypten von Augustus bis Caracalla (30 v. Chr. – 217 n. Chr.) (= Historia. Einzelschriften. Heft 212). Steiner, Stuttgart 2010, ISBN 978-3-515-09650-8.

Herausgeberschaften

  • mit Andrea Binsfeld: Vom hellenistischen Osten zum römischen Westen. Ausgewählte Schriften zur Alten Geschichte (= Historia. Einzelschriften. Heft 191). Steiner, Stuttgart 2006, ISBN 3-515-08740-0.
  • Ägypten unter fremden Herrschern zwischen persischer Satrapie und römischer Provinz (= Oikumene. Bd. 3). Verlag Antike, Frankfurt am Main 2007, ISBN 3-938032-13-8.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Nachfolge an der Fakultätsspitze: Prof. Dr. Stefan Pfeiffer, Inhaber der Professur für Antike und Europa, ist neuer Dekan der Philosophischen Fakultät.