Stefan Schulz (Journalist)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Stefan Schulz (* 1983 in Jena) ist ein deutscher Soziologe, Publizist und Journalist.

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schulz studierte Soziologie an der Universität Bielefeld. Nach seiner Diplomarbeit begann er eine Promotion zum Thema „Bauernfamilien des 12. Jahrhunderts mit ihrem Problem der erstmaligen Kommunikation unter Unbekannten“.[1] Als ihm Frank Schirrmacher aufgrund Schulz' Beiträge beim Blog Sozialtheoristen, das dieser mit einigen Kommilitonen 2008 gegründet hatte, ein Volontariat bei der Frankfurter Allgemeinen Zeitung anbot, entschied er sich, journalistisch tätig zu werden.[2]

Von August 2011 bis Dezember 2014 arbeitete Stefan Schulz für die Frankfurter Allgemeine Zeitung.[1] Themenschwerpunkte seiner Artikel waren vor allem Einflüsse des Medienwandels auf den Journalismus, soziale und ökonomische Strukturveränderungen im und durch das Internet und Auswirkungen der modernen Überwachungsmöglichkeiten. Nach etwa zwei Jahren Beschäftigung publizierte er innerhalb der Online-Redaktion für das Netzweltblog Digital Twin.[3]

Im März 2014 lernte er Tilo Jung kennen, als Schulz ihn für ein Porträt in der F.A.Z. interviewte. Seitdem kooperieren sie beruflich miteinander: Zum einen ist Schulz beratend für Jungs Interviewformat Jung & Naiv – Politik für Desinteressierte tätig. Zum anderen produzieren sie seit April 2015 gemeinsam einen Podcast mit dem Titel Aufwachen!, in dem sie über aktuelle Fernsehnachrichten sprechen.[4]

Stefan Schulz ist verheiratet, hat drei Kinder und lebt in Frankfurt am Main.

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Was Facebook will? Die De-Institutionalisierung des Journalismus! sozialtheoristen.de, 13. Mai 2015, abgerufen am 27. Februar 2016.
  2. Stefan Schulz, Tilo Jung: Wer wir sind. aufwachen-podcast.de, abgerufen am 28. Februar 2016.
  3. F.A.Z.-Autor Stefan Schulz. Frankfurter Allgemeine Zeitung, abgerufen am 28. Februar 2016.
  4. Jung & Naiv, an interview show born and popularized on YouTube, gets another shot at television. niemanlab.org, 20. November 2015, abgerufen am 28. Februar 2016 (englisch).