Stefanie Kloß

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Stefanie Kloß (2016)
Stefanie Kloß (2005)

Stefanie Kloß (* 31. Oktober 1984 in Bautzen, Bezirk Dresden, DDR[1][2]) ist eine deutsche Sängerin, die als Frontfrau der deutschsprachigen Pop-Rock-Band Silbermond bekannt wurde.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stefanie Kloß wuchs mit einer älteren Schwester in Caminau in der sächsischen Oberlausitz auf.[3] Als Schülerin sammelte sie erste musikalische Erfahrungen in einem Chor des Jugendmusikprojektes Ten Sing. Über ihre Freundin Juliane Katzer wurde sie 1998 mit deren Cousins Johannes Stolle und Thomas Stolle bekannt gemacht.[3] Gemeinsam mit Andreas Nowak (Schlagzeug) und Maximilian Maneck (Keyboard) gründeten sie die sechsköpfige Coverband Exakt. Ab 2000 bildeten Kloß, Nowak und die Brüder Stolle zu viert die Band JAST, die sich 2002 in Silbermond umbenannte.[2] 2003 unterschrieb die Band ihren Plattenvertrag bei BMG;[4] im selben Jahr legte Kloß am Bautzener Philipp-Melanchthon-Gymnasium[1] das Abitur ab.[2]

Nach Erscheinen ihres Debütalbums Verschwende deine Zeit im Jahr 2004 stieg Silbermond rasch zu einer der kommerziell erfolgreichsten deutschen Bands auf. Wie das Debüt erreichten auch die Folgealben Laut gedacht (2006), Nichts passiert (2009), Himmel auf (2012) und Leichtes Gepäck (2015) sowie das Best-of-Album Alles auf Anfang (2014) jeweils die Top 5 der deutschen Albumcharts. Daneben trat Kloß auch – solo oder gemeinsam mit ihren Silbermond-Bandkollegen – als Gastmusikerin mit anderen Künstlern auf. 2005 spielte sie gemeinsam mit Thomas Stolle als Gast auf der Tournee Silly & Gäste,[5] zu der auch eine Live-DVD erschien. Im selben Jahr sang sie für das CD-Projekt Selma – in Sehnsucht eingehüllt das von David Klein vertonte Gedicht Ja der 1942 in einem Arbeitslager umgekommenen Jüdin Selma Meerbaum-Eisinger ein. Für die Kampagne Mädchen checken das der Stiftung Deutsche Krebshilfe nahm sie gemeinsam mit Marta Jandová, Suzie Kerstgens, Elke Brauweiler und Valentine den 2007 erschienenen Titel Sing dein Leben auf, mit dem weibliche Jugendliche zur Gebärmutterhalskrebs-Impfung aufgerufen werden sollten.[6] Im gleichen Jahr las sie für ein Hörbuch der Initiative Laut gegen Nazis Auszüge aus den Lebenserinnerungen der Holocaustüberlebenden Lucille Eichengreen ein, während ihr Bandkollege Andreas Nowak Gedichte von Ruth Rosenfeld einsprach.[7] 2008 war sie als Gastsängerin beim Titel Der Deal auf Udo Lindenbergs Nummer-eins-Album Stark wie zwei zu hören.[8] Im gleichen Jahr erreichte die als Kollaboration des Rappers Curse mit Silbermond entstandene Single Bis zum Schluss die deutschen Charts. 2011 erschien das Lied We Are One als Duett zwischen Tom Lüneburger und Stefanie Kloß.[9]

2010 war Kloß Gastjurorin im Finale von Unser Star für Oslo,[10] ein Jahr später in der ersten Ausgabe von Unser Song für Deutschland.[11] 2014 und 2015 war sie dann als Coach in der vierten und fünften Staffel der Castingshow The Voice of Germany zu sehen; anschließend entschied sie sich gegen eine weitere Mitarbeit, um sich wieder mehr auf ihre Bandtätigkeit zu konzentrieren.[12] 2016 lieh sie in der deutschen Fassung des Animationsfilms Sing dem Stachelschwein Ash ihre Stimme.[13] 2017 wirkte sie in der vierten Staffel von Sing meinen Song – Das Tauschkonzert mit.[14] Mit dem in der dritten Folge der Staffel an der Seite von Moses Pelham gesungenen Meine Heimat (Original Home von Lena Meyer-Landrut) erreichte sie im Juni 2017 die Singlecharts in Deutschland und der Schweiz. Auch ihre Version von An Angel (Original von der Kelly Family) konnte sich in der Schweiz platzieren.

Im Februar 2017 war Kloß Mitglied der 16. Bundesversammlung. Sie war von der SPD Sachsen nominiert worden.[15]

Im April 2018 wurde Stefanie Kloß Mutter eines Sohnes. Der Vater des Kindes ist der Silbermond-Gitarrist Thomas Stolle.[16]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Solo-Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Charterfolge solo

Jahr Titel Chartplatzierungen[17] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH
2017 An Angel
Sing meinen Song – Das Tauschkonzert, Vol. 4
300! 300! 89
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 9. Juni 2017

Charterfolge als Gastsängerin

Jahr Titel Chartplatzierungen[18] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH
2011 We Are One
Lights
82
(1 Wo.)
300! 300!
Erstveröffentlichung: 11. November 2011[19]
(Tom Lüneburger & Stefanie Kloß)
2017 Meine Heimat
Sing meinen Song – Das Tauschkonzert, Vol. 4
49
(2 Wo.)
300! 59
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 6. Juni 2017
(Moses Pelham & Stefanie Kloß)

Mit Silbermond[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2016: Sing (Stimme von Ashley)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Stefanie Kloß – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Stefanie Kloß. B.Z. Berlin, 11. Juni 2006, abgerufen am 23. Mai 2017.
  2. a b c Stefanie Kloß, Sängerin von Silbermond. Sächsische Zeitung, 11. November 2006, abgerufen am 23. Mai 2017.
  3. a b Dokumentation Leichtes Gepäck – Das Portrait (2015); erschienen als Teil der Deluxe-Edition des Albums Leichtes Gepäck.
  4. Corinne Kirchhofer: Silbermond auf Tour mit „leichtem Gepäck“. Trend Magazin, 2. Mai 2016, abgerufen am 23. Mai 2017.
  5. Die "verlorenen Kinder" von Silly rocken wieder. RP Online, 2. September 2005, abgerufen am 23. Mai 2017.
  6. Katja Görg: Mit Musik gegen den Krebs. Der Tagesspiegel, 18. September 2007, abgerufen am 30. Mai 2017.
  7. Holger Kulick, Simone Rafael: Laut gegen Nazis: Silbermond. Bundeszentrale für politische Bildung, 11. März 2009, abgerufen am 30. Mai 2017.
  8. Sebastian Handke: Von Udo lernen. Der Tagesspiegel, 26. April 2008, abgerufen am 23. Mai 2017.
  9. Michael Nützel: "We Are One": Stefanie Kloß und Tom Lüneburger im Duett. (Nicht mehr online verfügbar.) musikmarkt.de, 31. Oktober 2011, ehemals im Original; abgerufen am 23. Mai 2017.@1@2Vorlage:Toter Link/www.musikmarkt.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  10. USFO-Finale: Lena hebt ab mit "Satellite". eurovision.de, 13. März 2010, abgerufen am 23. Mai 2017.
  11. Die ersten drei Songs für Lena. eurovision.de, 31. Januar 2011, abgerufen am 23. Mai 2017.
  12. Stefanie Kloß hört bei "The Voice of Germany" auf. Focus Online, 10. Mai 2016, abgerufen am 23. Mai 2017.
  13. Sandy Kolbuch: "Wir sind die Coolsten". Kreisbote, 4. Dezember 2016, abgerufen am 23. Mai 2017.
  14. Sing meinen Song 2017: Das ist Stefanie Kloß. VOX, 27. März 2017, abgerufen am 23. Mai 2017.
  15. Kai Doering: Diese Promis wählen für die SPD den Bundespräsidenten. Vorwärts, 10. Februar 2017, abgerufen am 23. Mai 2017.
  16. Erstes Kind für Silbermond-Frontfrau Stefanie Kloß. kurier.at, 9. April 2018, abgerufen am 9. April 2018.
  17. Chartquellen: DE AT CH
  18. Chartquellen: DE AT CH
  19. We Are One – Singlecover. silbermond-fanclub.de, abgerufen am 9. Juni 2017.