Stefanie Sargnagel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stefanie Sargnagel liest aus „Binge Living“ im ZAKK in Düsseldorf (2016)

Stefanie Sargnagel (* 14. Jänner 1986 in Wien), eigentlich Stefanie Sprengnagel,[1] ist eine österreichische Autorin und Künstlerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sargnagel studiert in der Richter-Klasse der Akademie der bildenden Künste Wien.[2] Ihre Erfahrungen als Angestellte eines Callcenters sind Grundlage ihres ersten Buches „Binge Living -- Callcenter-Monologe“, das 2013 erschien.[3] Sie schreibt für Vice[4] und den Bayerischen Rundfunk, für die sie Berichte von Besuchen beim Bachmannpreis, vom Wiener Opernball oder dem FPÖ-Oktoberfest verfasste. Ihr Kennzeichen ist eine rote Baskenmütze.[5] Ihr 2015 erschienenes Buch Fitness, eine Zusammenstellung von Facebook-Beiträgen, wurde von Lars Weisbrod als geniale Kombination von „Ekelfeminismus und Größenwahn“ bezeichnet.[6] Sie selbst sagt von sich, sie ziehe „das Untergründige mehr an als das Glamouröse“ und sei da im Literaturfeld am ehesten ähnlich mit Tex Rubinowitz.[7] Auf Einladung von Jurorin Sandra Kegel nahm sie am Wettbewerb zum Ingeborg-Bachmann-Preis 2016 teil,[8] wo sie den mit 7000 Euro dotierten BKS-Bank-Publikumspreis erhielt. Außerdem wird sie damit zwischen Mai und September 2017 Klagenfurter Stadtschreiberin.[9] Sie gehört zur „Burschenschaft Hysteria“, einer feministischen Gruppe, die Burschenschaften persifliert und u. a. durch Aktionen auf dem Wiener Akademikerball auf sich aufmerksam machte.[10]

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Die Wohlstands-Verwahrloste. In: Wiener Zeitung, 29. November 2013, abgerufen am 2. November 2015
  2. Stefanie Sargnagel. In: redelsteiner dahimène edition, abgerufen am 28. Oktober 2015
  3. Süßes Mädel mit kaputtem Schädel. In: Falter.at, abgerufen am 28. Oktober 2015
  4. Artikel von Stefanie Sargnagel. In: vice.com, abgerufen am 28. Oktober 2015
  5. „Seid ihr behindert? Ich kann urgut schreiben!“ In: Falter.at, abgerufen am 28. Oktober 2015
  6. Der Zweizeiler als Idealform. In: Die Zeit, 10. Dezember 2015
  7. Stefanie Sargnagel: "Ich bin ein Beisl-It-Girl". In: Die Presse, 29. Oktober 2015, abgerufen 30. Juni 2016
  8. Stefanie Sargnagel - A. In: ORF Bachmannpreis online, abgerufen 30. Juni 2016
  9. Publikumspreis an Stefanie Sargnagel. In: ORF Bachmannpreis online, abgerufen 3. Juli 2016
  10. "Hysteria": Feministische Burschenschaft persifliert rechte Männerbünde In: Der Standard, abgerufen 16. März 2017