Steg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Steg (von althochdeutsch steg) bezeichnet:

  • eine kleine einfache Brücke, meist nur für Fußgänger, siehe Steg (Brücke)

Landesteg, Badesteg:

  • ein Weg oder eine Plattform vom Ufer ins Wasser, siehe Bootssteg
  • eine auf dem Wasser schwimmende Konstruktion als Brücke oder Anlegestelle, der Schwimmsteg

sowie:

  • ein Teil der Saitenbespannung, siehe Steg (Saiteninstrument)
  • beim Bleisatz nichtdruckendes Material aus Aluminium oder Eisen zum Ausfüllen größerer Zwischenräume in der Druckform, siehe Steg (Blindmaterial)
  • bei Büchern die Ränder zwischen Satzspiegel und Papierkante, siehe Bundsteg
  • im Stahlbau ein Bestandteil eines Profils, siehe Gurt (Bauteil)
  • ein Fersenband am Ende einer Hose, siehe Steghose
  • gekochtes Schweinebauchfleisch, siehe Kesselfleisch
  • Stoffstreifen zwischen Ober- und Unterseite von Duvet- und Deckenbezügen


Steg heißen folgende geographische Objekte:


Steg ist der Familienname von:

  • Linda Steg (* 1965), niederländische Umweltpsychologin, Autorin und Hochschullehrerin
  • Thomas Steg (* 1960), deutscher Politiker (SPD)


STEG oder StEG steht als Abkürzung für:


Siehe auch:

Wiktionary: Steg – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen