Steilkegel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres sollte auf der Diskussionsseite angegeben sein. Bitte hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.
Steilkegel mit Werkzeugaufnahme

Der Steilkegel ist die genormte Form eines Werkzeugkegels zum Spannen von verschiedenen Werkzeugen in der Hauptspindel einer Werkzeugmaschine. Der Steilkegel ist genormt in der DIN ISO 7388 Teil 1.

Haupteinsatzgebiet sind Fräsmaschinen.

Steilkegelschäfte haben folgende Vorteile:

  • Keine Selbsthemmung (im Gegensatz zum Morsekegel, der nur etwa 1° 26′ bis etwa 1° 30′ einfachem Kegelwinkel aufweist) durch ausreichend großen Kegelwinkel, dadurch ein einfacher Werkzeugwechsel ohne Klemmen. Dies ist vor allem beim automatischen Werkzeugwechsel von großer Bedeutung.
  • Kleiner Spannweg, dadurch relativ kurze Spannzeit und relativ genaue Werkzeugposition.
  • Hohe Verbiegesteifigkeit durch den kurzen Abstand zwischen Schneide und Spindellager (kurze Baulänge).

Gängige Größen sind SK10, SK15, SK20, SK25, SK30, SK35, SK40, SK45, SK50 und SK60.

Diese Größenangaben entsprechen als Nennmaß nur sehr grob dem größten Innendurchmesser des Kegels der Aufnahme, etwa in der Fräsmaschine. Dieser beträgt nach DIN 2080 in mm:[1][2]

SK10 15,875

SK15 19,050

SK20 22,225

SK25 25,400 (= 1 Zoll)

SK30 31,750

SK35 38,100

SK40 44,450

SK45 57,150

SK50 69,850

SK55 88,900

SK60 107,950

Der (einfache) Kegelwinkel beträgt 8,297° (= 8° 17´ 50´´).

Steilkegel als Werkzeug aufnahmen werden typisch aus Einsatzstahl mit einer Zugfestigkeit (im Kern) von 900 N/mm2 gefertigt. Die Einsatzhärtung erfolgt verzugsarm bis in eine Tiefe von 0,6–0,8 mm auf Härte 58 ± 2 HRC. Der eng tolerierte Steilkegel wird (außen) präzisionsgeschliffen bis auf Ra ≤ 0,2.[3]

Weitere Kegel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine Weiterentwicklung des Steilkegels ist der Hohlschaftkegel.

Bohrfutterkegel DIN 238 gibt es in folgenden Nenngrössen mit der größten Kegelöffnung (Innendurchmesser) am Bohrfutter in mm:[4][5][6]

B 6 6,35 (= 1/4 Zoll)

B 10 10,095/10,094

B 12 12,065

B 16 15,733

B 18 17,780

B 18 Albrecht 17,431 (gegenüber DIN ISO 239 um 7 mm verkürzter Kegel)

B 22 21,793

B 24 23,825

J 0 6,350

J 1 9,754

J 2 14,199 (Jacobs DIN ISO 239)

J 3 20,60 (Jacobs DIN ISO 239)

J 33 15,850

J 6 17,170

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.herbertwirz.ch/files/Katalog_DIN2080.pdf S. 6.
  2. https://nirschl-gmbh.de/wzhalter.htm
  3. http://www.herbertwirz.ch/files/Katalog_DIN2080.pdf S. 5.
  4. http://www.herbertwirz.ch/files/Katalog_DIN2080.pdf S. 39.
  5. https://ch.roehm.biz/fileadmin/products/media/de/DC0000165.PDF S. 1015.
  6. https://www.ifanger.com/files/content/dokumente/pdf/produkte/bohrfutter/ncbf.pdf