Steilstrecke Nordschleife

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Position der Steilstrecke auf Nordschleife
Die Steilstrecke im Jahr 2001
Die Steilstrecke im Jahr 2015

Die Steilstrecke ist ein nicht mehr genutzter Abschnitt der Nordschleife des Nürburgrings. Der Streckenabschnitt verkürzt die Gesamtstrecke zwischen Klostertal und Hohe Acht um 940 m und umgeht das Caracciola-Karussell.[1]

Anlage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Arbeiten an der 450 Meter langen Steilstrecke wurden von der Stuttgarter Bauunternehmung Baresel durchgeführt. Auf einer 20 Zentimeter starken Betondecke wurden gerillte Soliditbetonplatten (35 × 35 Zentimeter) eingemörtelt. Das Soliditverfahren macht infolge des stark silikathaltigen Zementes den Beton relativ unabhängig von Kälte und Wärme und schränkt somit Ausdehnung und Zusammenziehen auf ein Minimum ein. Diese Materialwahl hatte allerdings einen hohen Reifenverschleiß bei Benutzung der Strecke zur Folge.

Im ursprünglichen Bebauungsplan ist die Steilstrecke nicht zu finden, da erst 1926 beschlossen wurde, diese für Automobiltests anzulegen. Mit dem Bau wurde sofort begonnen, jedoch wurde die Steilstrecke erst 1928, also ein Jahr später als Nord-, Süd- und Start-und-Ziel-Schleife fertig. Die bis zu 27 % Steigung waren für damalige Kraftfahrzeuge ein besonderer Härtetest, in der Anfangszeit sollen sich nach Angaben der Streckenbetreiber sogar einzelne Fahrzeuge bei Testfahrten rückwärts überschlagen haben.[1]

Unfälle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Geschichte des Nürburgrings gab es durch Touristenfahrer zwei tödliche Unfälle auf der Steilstrecke. Noch bis in die 1960er Jahre konnten Ringtouristen auf ihrer Runde neben der Südschleife auch die Streckenvarianten Steilstrecke oder Karussell wählen, obwohl dies in der Fahrordnung für den Nürburgring eigentlich untersagt war. Der entsprechende Paragraph lautete (§ 8 der Fahrordnung): „Nicht gestattet ist – außer bei genehmigten Versuchs- und Trainingsfahrten oder Rennen – das Befahren der Steilstrecke (27 %).“[1]

Heutige Situation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Steilstrecke im Jahr 2018

Der Streckenabschnitt befindet sich auch aktuell noch in gutem Zustand. Da lediglich die Zufahrten von der Rennstrecke aus gesperrt sind, kann die Steilstrecke von Wanderern und Radfahrern jederzeit benutzt werden.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Steilstrecke Nordschleife – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c PS Nürburgring - Steilstrecke. Abgerufen am 29. November 2021.

Koordinaten: 50° 22′ 29″ N, 6° 59′ 21″ O