Steinbach am Ziehberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Steinbach am Ziehberg
Wappen Österreichkarte
Wappen von Steinbach am Ziehberg
Steinbach am Ziehberg (Österreich)
Steinbach am Ziehberg (Österreich)
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Oberösterreich
Politischer Bezirk: Kirchdorf
Kfz-Kennzeichen: KI
Fläche: 34,78 km²
Koordinaten: 47° 54′ N, 14° 2′ OKoordinaten: 47° 53′ 32″ N, 14° 2′ 0″ O
Höhe: 547 m ü. A.
Einwohner: 869 (1. Jän. 2023)
Bevölkerungsdichte: 25 Einw. pro km²
Postleitzahl: 4562
Vorwahl: 07582
Gemeindekennziffer: 4 09 19
Adresse der
Gemeinde­verwaltung:
Steinbach 4
4562 Steinbach am Ziehberg
Website: www.steinbach-ziehberg.at
Politik
Bürgermeisterin: Bettina Lancaster (SPÖ)
Gemeinderat: (Wahljahr: 2021)
(13 Mitglieder)
6
4
2
1
Insgesamt 13 Sitze
Lage von Steinbach am Ziehberg im Bezirk Kirchdorf
Lage der Gemeinde Steinbach am Ziehberg im Bezirk Kirchdorf (anklickbare Karte)EdlbachGrünburgHinterstoderInzersdorf im KremstalKirchdorf an der KremsKlaus an der PyhrnbahnKremsmünsterMicheldorf in OberösterreichMollnNußbachOberschlierbachPettenbachRied im TraunkreisRosenau am HengstpaßRoßleithenSt. PankrazSchlierbachSpital am PyhrnSteinbach am ZiehbergSteinbach an der SteyrVorderstoderWartberg an der KremsWindischgarstenOberösterreich
Lage der Gemeinde Steinbach am Ziehberg im Bezirk Kirchdorf (anklickbare Karte)
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

Steinbach am Ziehberg ist eine Gemeinde in Oberösterreich im Bezirk Kirchdorf im Traunviertel mit 869 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2023).

Steinbach am Ziehberg liegt auf 547 m Höhe im Traunviertel im Tal des Steinbaches, der von Ost nach West das Gemeindegebiet durchfließt und in Pettenbach in die Alm mündet. Die Ausdehnung beträgt von Nord nach Süd 8,7 km und von West nach Ost 6,7 km. Die Gesamtfläche beträgt 34,8 Quadratkilometer. Mehr als zwei Drittel der Fläche sind bewaldet und rund ein Viertel werden landwirtschaftlich genutzt. Die Bevölkerungsdichte liegt mit 24 Einwohnern pro Quadratkilometer unter dem Bezirksschnitt; 29,1 Prozent des Gemeindegebiets ist Dauersiedlungsraum.[1]

Gemeindegliederung

[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Katastralgemeinden sind:

  • Oberdürndorf
  • Oberinzersdorf

Die Gemeinde gehört zum Gerichtsbezirk Kirchdorf an der Krems.

Nachbargemeinden

[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Steinbach grenzt an die Gemeinden Inzersdorf im Kremstal, Micheldorf in Oberösterreich und Pettenbach im Bezirk Kirchdorf sowie an Grünau im Almtal und Scharnstein im Bezirk Gmunden.

Pettenbach Inzersdorf im Kremstal
Scharnstein (GM) Kompassrose, die auf Nachbargemeinden zeigt Micheldorf in Oberösterreich
Grünau im Almtal (GM)

Ursprünglich im Ostteil des Herzogtums Bayern liegend, gehörte der Ort seit dem 12. Jahrhundert zum Herzogtum Österreich. Seit 1490 wird er dem Fürstentum Österreich ob der Enns zugerechnet. Während der Napoleonischen Kriege war der Ort mehrmals besetzt.

Seit 1918 gehört der Ort zum Bundesland Oberösterreich. Nach dem Anschluss Österreichs an das Deutsche Reich am 13. März 1938 gehörte der Ort zum Gau Oberdonau, 1945 erfolgte die Wiederherstellung Oberösterreichs.

Einwohnerentwicklung

[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 1991 hatte die Gemeinde laut Volkszählung 834 Einwohner, und 853 Einwohner im Jahr 2001. Durch eine negative Wanderungsbilanz nahm die Bevölkerungszahl bis 2011 trotz positiver Geburtenbilanz auf 819 Personen ab.[2]

Kultur und Sehenswürdigkeiten

[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Pfarrkirche Steinbach am Ziehberg
Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Steinbach am Ziehberg

Wirtschaft und Infrastruktur

[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Steinbach ist eine landwirtschaftlich geprägte Gemeinde. Fast die Hälfte der Arbeitsplätze in der Gemeinde kommen aus der Landwirtschaft, zehn Prozent aus der Produktion und rund vierzig Prozent aus dem Dienstleistungssektor.[3]

In der Gemeinde leben rund 400 Erwerbstätige. Davon finden weniger als 120 lokal einen Arbeitsplatz, über siebzig Prozent pendeln aus. Aus der Umgebung kommen 20 Personen, um in Steinbach zu arbeiten.[4]

Hier fehlt eine Grafik, die leider im Moment aus technischen Gründen nicht angezeigt werden kann. Wir arbeiten daran!
Hier fehlt eine Grafik, die leider im Moment aus technischen Gründen nicht angezeigt werden kann. Wir arbeiten daran!

Die nächsten Bahnhöfe befinden sich rund zehn Kilometer östlich in Kirchdorf an der Krems und zehn Kilometer westlich in Scharnstein.[5] Östlich des Gemeindegebietes verläuft die Pyhrn Autobahn A 9. Die Hauptstraße verbindet Kirchdorf an der Krems mit Pettenbach.

Gemeindeamt

Der Gemeinderat hat 13 Mitglieder.

Bürgermeister seit 1850 waren:[11]

  • 1850–1855 Carl Wimmer
  • 1855–1861 Joseph Geißberger
  • 1861–1866 Johann Rumplmayer
  • 1866–1867 Karl Kirchgrabner
  • 1867–1870 Josef Schabenreiter
  • 1870–1873 Adam Staudinger
  • 1873–1879 Franz Riedler
  • 1879–1883 Georg Gaissberger
  • 1883–1888 Johann Lattner
  • 1888–1903 Josef Schabenreither
  • 1903–1906 Michael Riedler
  • 1906–1910 Florian Lattner
  • 1910–1912 Michael Riedler
  • 1912–1913 Josef Schabenreither
  • 1913–1919 Josef Helmberger
  • 1919–1942 Josef Schabenreithner
  • 1942–1945 Michael Ridler
  • 1945–1946 Josef Schabenreitner
  • 1946–1949 Georg Lehner
  • 1949–1973 Friedrich Döttlinger
  • 1973–1979 Karl Mayrhofer
  • 1979–1996 Franz Pranzl
  • 1996–2009 Franz Resch (ÖVP)
  • seit 2009 Bettina Lancaster (SPÖ)[12][13]

Blasonierung:

„Von Rot und Grün durch einen silbernen Wellenbalken erniedrigt geteilt; oben in einem goldenen, anstoßenden Kelch ein blauer, langstieliger Enzian mit grünem Kelch und grünen Blättern.“

Die Gemeindefarben sind Weiß-Grün.[14]

Commons: Steinbach am Ziehberg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
  1. Ein Blick auf die Gemeinde Steinbach am Ziehberg, Fläche und Flächennutzung. (PDF) Statistik Austria, abgerufen am 13. Dezember 2020.
  2. Statistik Austria, Ein Blick auf die Gemeinde Steinbach am Ziehberg, Bevölkerungsentwicklung. Abgerufen am 13. Dezember 2020.
  3. Ein Blick auf die Gemeinde Steinbach am Ziehberg, Erwerbstätige am Arbeitsort. (PDF) Statistik Austria, abgerufen am 13. Dezember 2020.
  4. Ein Blick auf die Gemeinde Steinbach am Ziehberg, Berufspendler. (PDF) Statistik Austria, abgerufen am 13. Dezember 2020.
  5. Fahrplanauskunft. ÖBB, abgerufen am 13. Dezember 2020.
  6. Gemeinderatswahlergebnis 2003 OÖ. (XLS) Land Oberösterreich, ehemals im Original (nicht mehr online verfügbar); abgerufen am 24. Januar 2022.@1@2Vorlage:Toter Link/data.ooe.gv.at (Seite nicht mehr abrufbar. Suche in Webarchiven)
  7. Gemeinderatswahlergebnis 2009 OÖ. (XLS) Land Oberösterreich, ehemals im Original (nicht mehr online verfügbar); abgerufen am 24. Januar 2022.@1@2Vorlage:Toter Link/data.ooe.gv.at (Seite nicht mehr abrufbar. Suche in Webarchiven)
  8. Gemeinderatswahlergebnis 2015 OÖ. (XLS) Land Oberösterreich, ehemals im Original (nicht mehr online verfügbar); abgerufen am 24. Januar 2022.@1@2Vorlage:Toter Link/data.ooe.gv.at (Seite nicht mehr abrufbar. Suche in Webarchiven)
  9. Wahlen Oberösterreich 2021. In: orf.at. Abgerufen am 15. März 2024.
  10. https://wahl.land-oberoesterreich.gv.at/GE40900.htm?g=40919
  11. Gemeinden | Steinbach am Ziehberg. Land Oberösterreich, abgerufen am 24. Januar 2022.
  12. Steinbach am Ziehberg. Abgerufen am 13. Dezember 2020 (österreichisches Deutsch).
  13. Bettina Lancaster auf den Webseiten des österreichischen Parlaments
  14. Land Oberösterreich, Wappen der Gemeinde Steinbach am Ziehberg. Abgerufen am 22. März 2019.