Steinkreis von Kenmare

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kenmare – Steinkreis mit Boulder Burial in der Mitte des Kreises
Kenmare – Steinkreis mit Boulder Burial (im Bild rechts)

Der Steinkreis von Kenmare (lokal „The Shruberries“, deutsch „die Gebüsche“, auch Druid's Circle genannt) liegt in der Stadt Kenmare im County Kerry in Irland, unweit der Cromwell’s Bridge (Glengarriff), einer der ältesten Brücken(ruinen) in Irland.

Im Gegensatz zu vielen anderen Steinkreisen der Cork-Kerry Serie in Muster ist er eiförmig (17,4 × 15,8 m) und hat im Zentrum ein Boulder Burial mit einem etwa zwei Meter langen, 1,8 m breiten und 0,8 m dicken Deckstein. Das Gewicht des Steins beträgt etwa sieben Tonnen. Bolder Burials sind eine Abart der Steinkisten (englisch cist) und eine späte Entwicklung im Megalithanlagenbau auf der Insel.

Der Kreis aus 15 großen Steinen, von denen 13 stehen und zwei im Norden umgestürzt sind, ist der größte im County Kerry. Die Steinkreise der Cork-Kerry Serie haben stets ungerade Steinzahlen, die zwischen 5 und 17 liegen.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • William O'Brien: Local Worlds: Upland Farming and Early Settlement Landscapes in Southwest Ireland. The Collins Press; Cork 2009 ISBN 978-1-84889-021-3

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 51° 52′ 41,8″ N, 9° 35′ 18,8″ W