Stella (Ligurien)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stella
Wappen
Stella (Italien)
Stella
Staat Italien
Region Ligurien
Provinz Savona (SV)
Koordinaten 44° 24′ N, 8° 30′ OKoordinaten: 44° 24′ 0″ N, 8° 30′ 0″ O
Fläche 43,26 km²
Einwohner 3.030 (31. Dez. 2016)[1]
Bevölkerungsdichte 70 Einw./km²
Postleitzahl 17044
Vorwahl 019
ISTAT-Nummer 009058
Volksbezeichnung Stellesi
Website www.comune.stella.sv.it

Stella (im Ligurischen: Steja) ist eine Gemeinde mit 3030 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2016) in der italienischen Region Ligurien. Politisch gehört sie zu der Provinz Savona. Der Kernort Stella San Giovanni ist zudem Geburtsort des siebten Präsidenten der Italienischen Republik, Sandro Pertini.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blick auf Stella San Martino

Stella liegt im Ligurischen Apennin, am Oberlauf des Sansobbia. Die Gemeinde gehört zu der Comunità Montana del Giovo und bildet mit ihrem Territorium einen Teil des Naturparks Beigua. Es gibt insgesamt sechs Ortsteile: den Hauptort San Giovanni sowie die Ortsteile Gameragna, Santa Giustina, San Martino und San Bernardo (diese zusammen werden auch "Cinque Stelle", "die fünf Sterne" genannt; ein fünfzackiger Stern schmückt auch das Gemeindewappen) sowie Teglia. Der Ortsteil San Bernardo wird häufig auch mit seiner zentralen Ortslage (località) Corona gleichgesetzt. Von der Provinzhauptstadt Savona ist Stella circa 13 Kilometer entfernt.

Nach der italienischen Klassifizierung bezüglich seismischer Aktivität wurde die Gemeinde der Zone 4 zugeordnet. Das bedeutet, dass sich Stella in einer seismisch inerten Zone befindet[2].

Söhne und Töchter der Gemeinde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Sandro Pertini (1896–1990), Politiker, italienischer Staatspräsident 1978–1985

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Stella – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2016.
  2. Ordinanza PCM n. 3274 vom 20/03/2003