Stella Artois

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lückenhaft In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen:
bitte Artikel weiter vervollständigen, z.B. Umsatz, Ausstoß in Hektoliter, Marktanteil, Markenbekanntheit, Infobox
Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst.
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Zum gleichnamigen ägyptischen Bier siehe Stella (Biermarke).
Logo
Brauereigebäude in Löwen

Stella Artois ist ein Pilsner Bier mit 4,8 bis 5,2 % Alkoholgehalt. Es wurde zuerst in der Artois-Brauerei (Brouwerij Artois) in Löwen, Belgien, seit 1926 hergestellt. Nach einer Reihe von Übernahmen gehört Stella Artois nun zum weltweit größten Braukonzern Anheuser-Busch InBev.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Anfänge der Brauerei gehen bis 1366 zurück. In den herzöglichen Zinsbüchern wird erstmals die Brauerei Den Horen erwähnt. 1537 ist die Brauerei das größte Unternehmen der Stadt Löwen (flämisch Leuven, französisch Louvain). Sebastien Artois wird 1708 Braumeister bei Den Horen. Im Jahr 1717 übernimmt er die Brauerei und gibt ihr den Namen Brouwerij Artois. Das Weihnachtsbier Stella (Stern) wird 1926 auf den Markt gebracht. 1988 wurde Stella Artois Teil der internationalen Brauereigruppe Interbrew. Die backsteinernen Anlagen mit Hafenanschluss im Norden der flämischen Stadt Löwen wurden 1993 verlassen und durch eine neue Produktionsstätte in Löwen ersetzt.[1]

Vertrieb[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Deutschland wird Stella Artois offiziell nicht vertrieben. Verfügbar ist die Biermarke unter anderem in Belgien,[2] Luxemburg, Niederlande, Frankreich,[3] Großbritannien, Tschechien und seit 1999 auch in den USA.[4] Für Teile Mittel- und Südosteuropas wird Stella Artois durch Molson Coors Europe unter Lizenz gebraut und vertrieben.[5][6]

Der Geschäftsbericht des Braukonzerns Anheuser-Busch InBev für das Geschäftsjahr 2016 vermeldet einen Ertragswachstum von 6,3 %[7] . Die Website BrandZ.com führt Stella Artois nach Budweiser, Bud Light und Heineken als viert wertvollste Biermarke der Welt an[8].

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Stella Artois – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Stadt Löwen: InBev und die Stella Artois Brauerei - Ein Stück Heimatgeschichte, 14. Oktober 2009
  2. Michael Brandtner: Breite Distribution: Der erste Schritt zum Durchbruch oder Untergang,www.brandtneronbranding.com, 3. Mai 2016
  3. Joachim Zentes,Bernhard Swoboda: Fallstudien zum Internationalen Management: Grundlagen - Praxiserfahrungen - Perspektiven, Springer Fachmedien, Wiesbaden 2000, ISBN 978-3-663-10033-1, S. 456, 457
  4. David Marcelis: Belgians Have a Term for People Who Drink Stella Artois, Wall Street Journal, 16. September 2016
  5. Finanzen.net: Anheuser-Busch InBev veräußert Osteuropa-Aktivitäten an CVC, abgerufen am 16. September 2012
  6. Wallstreet-online.de: Übernahme von europäischer Brauerei StarBev, abgerufen am 16. September 2012
  7. Anheuser-Busch InBev: annual report. Anheuser-Busch InBev, 2016, abgerufen am 20. August 2017 (englisch).
  8. BrandZ Values by Categorie. BrandZ, abgerufen am 20. August 2017 (englisch).