Stellahaus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Das Stellahaus
Expressionistisches Dekor von Richard Kuöhl
Poseidon als Knabe

Das Stellahaus ist ein Kontorhaus in Hamburg-Altstadt. Das Gebäude ist ein eingetragenes Kulturdenkmal.

Lage und Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gebäude befindet sich bei Hausnummer 52 der Straße Rödingsmarkt in Hamburg. Es handelt sich um ein zehngeschossiges Kontorhaus, eines der ersten Hochhäuser Hamburgs. Die verputzte Fassade ist durch Kolossalpilaster sowie durch Gesimse und Friese gegliedert. Sie trägt hafenseitig vier von Richard Kuöhl entworfene Halbfiguren, die Hansekoggen darstellen. Über der Eingangstür befindet sich ein Relief von Poseidon als Knaben. Der expressionistische Dekor leitet sich vermutlich vom Namen des Hauses ab, da „Stella“ das lateinische Wort für Stern ist.[1][2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das ursprünglich fünfgeschossige Gebäude wurde 1874/75 nach Plänen des Architekten Martin Haller errichtet. 1922/23 hat man das Bauwerk um fünf zusätzliche Geschosse aufgestockt. Da der Altbau die Lasten nicht tragen konnte, erhielten die auf einer Eisenkonstruktion neu errichteten Geschosse ein eigenes Fundament. Es handelte sich um Staffelgeschosse, was zur damaligen Zeit eine Neuerung darstellte. Das Gesamtbauwerk erhielt so einen turmartigen Charakter. Eine weitere Neuerung war die verputzte Fassade, deren expressionistische Formen den Stil der Zeit ausdrückten. Die Pläne für den Umbau und die Erweiterung des Gebäudes erstellten die Architekten Albert Lindhorst, Edwin Reith und Zaulek & Hartmann.[1][2]

Das Bauwerk wird heute als Bürogebäude genutzt.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Liste der Kontorhäuser in Hamburg

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Ralf Lange: Architektur in Hamburg – Der große Architekturführer. 1. Auflage. Junius Verlag, Hamburg 2008, ISBN 978-3-88506-586-9, S. 20.
  2. a b Das Stellahaus: ein Kontorhaus im Wandel Offizielle Homepage. Abgerufen am 22. Dezember 2014.

Koordinaten: 53° 32′ 45,2″ N, 9° 59′ 3,7″ O