Stellaris

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Stellaris
Stellaris logo.svg
StudioParadox Development Studios
PublisherParadox Interactive
Leitende EntwicklerHenrik Fåhraeus, Joakim Andreasson, Daniel Moregård, Johan Andersson
KomponistAndreas Waldetoft
Erstveröffent-
lichung
Windows, MacOS, Linux
9. Mai 2016[1]
PlayStation 4, Xbox One
26. Februar 2019[2]
PlattformMicrosoft Windows, Linux, macOS, PlayStation 4, Xbox One
Spiel-EngineClausewitz Engine
GenreGlobalstrategiespiel
ThematikScience Fiction, Weltraumkolonisierung
SpielmodusEinzelspieler, Mehrspieler
SteuerungMaus und Tastatur
MediumDownload
Aktuelle Version3.0.4
Altersfreigabe
USK ab 6 freigegeben
PEGI ab 7 Jahren empfohlen

Stellaris ist ein echtzeitbasiertes 4X-Globalstrategiespiel des Entwicklers Paradox Development Studio. Der Spieler hat die Aufgabe, den Weltraum zu erforschen, ihn zu kolonisieren und ein Sternenreich durch diplomatische, wirtschaftliche und militärische Maßnahmen zu errichten und unterhalten. Das Spiel wurde am 9. Mai 2016 für Microsoft Windows, Mac OS X und Linux veröffentlicht. Am 26. Februar 2019 erschien eine Portierung für PlayStation 4 und Xbox One. Damit ist Stellaris das erste Grand-Strategy-Spiel, das für moderne Spielekonsolen erhältlich ist.[3]

Spielprinzip[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stellaris gibt keine Geschichte vor, sondern lässt den Spieler – nach Auswahl und Anpassung einer Spezies und deren Verhaltensweisen und Technologien – mit einer kleinen Anfangsflotte auf eigene Faust starten, um ein Sternenreich aufzubauen. Zu Beginn steht dem Spieler neben dem Heimatplaneten samt Raumhafen eine kleine Raumflotte aus Forschungsschiff, Konstruktionsschiff sowie einer Handvoll Militärschiffe zur Verfügung. Mit wachsender Größe gesellen sich militärische und diplomatische Aufgaben zum anfänglichen Forschungs- und Aufbaumanagement, sobald das wachsende Imperium auf weitere besiedelte Welten trifft. Im späteren Spielverlauf treten galaxisweite Zufallsereignisse ein, wie beispielsweise eine Invasion aus einer anderen Dimension, bzw. von außerhalb der Galaxis, oder ein Roboteraufstand, der das gesamte bekannte Universum in die Krise stürzt und dabei nicht nur das Imperium des Spielers allein betrifft. Die Entwickler hoffen, durch diese Krisen ein generelles Manko von Strategiespielen dieser Art zu beseitigen: Im späteren Verlauf kann eine Fraktion so übermächtig werden, dass Motivation und Spielspaß darunter leiden.

Durch die Veröffentlichung weiterer kostenpflichtiger DLCs wurden weiter Spielelemente eingeführt, die einigen Mechaniken gegen Ende eines Spieldurchlaufs mehr Tiefe und Komplexität verleihen sollen. Ein großer Fokus des Entwicklerteams liegt hier bei den diplomatischen Aspekten.

Entwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stellaris stammt aus den Paradox Development Studios und wird vertrieben durch deren Muttergesellschaft Paradox Interactive. Die im Spiel verwendete Clausewitz Engine nutzt Paradox bereits seit 2007, erstmals eingesetzt bei Europa Universalis III. Erstmals angekündigt wurde das Spiel auf der Gamescom 2015. Während der Entwicklung des Hauptspiels wurden in regelmäßigen Abständen Entwicklertagebücher veröffentlicht, die verschiedene Aspekte des Spiels beleuchteten.[4]

Soundtrack[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Soundtrack wurde von Andreas Waldetoft komponiert und durch das Brandenburgische Staatsorchester Frankfurt (Oder) eingespielt.[5]

Ableger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Juni 2020 erschien mit Stellaris: Galaxy Command ein Free-to-play-Ableger für Mobilgeräte mit den Betriebssystemen Android und iOS.[6]

Erweiterungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Name Veröffentlichungsdatum Vollständige Erweiterung Beschreibung
Plantoids Species Pack 4. August 2016[7] Nein Einführung neuer pflanzlicher Spezies, aus denen Spieler und KI-Imperien auswählen können, einschließlich neuer Illustrationen und Animationen für Anführer, Schiffe und Städte.[8]
Leviathans Story Pack 20. Oktober 2016[9] Nein Einführung neuer "Leviathane", mächtige Weltraumkreaturen, welche man untersuchen oder bekämpfen kann; neu unabhängige Enklaven und eine neue Mechanik mit welcher „gefallene Reiche“ wieder erweckt werden können, um entweder zu versuchen, die Galaxie erneut zu erobern oder gegeneinander einen „Himmelskrieg“ zu führen.[10]
Utopia 6. April 2017[11] Ja Fügt Megastrukturen, wie z. B. Ringwelten und Dyson-Sphären, "Aufstiegsvorteile", mit welchem man seine Spezies biologisch, synthetisch oder psionisch weiterentwickeln kann, Schwarmbewusstseine, neue Möglichkeiten um Sklaven und die Bevölkerung zu indoktrinieren und neue Staatselemente hinzu.[12]
Synthetic Dawn Story Pack 21. September 2017[13] Nein Ermöglicht das Spielen als (und gegen) nicht-organische Imperien und bietet die Möglichkeit, als Maschinenimperien mit einzigartigen Ereignisketten und Mechaniken zu spielen, außerdem kann es zu synthetischen Aufständen kommen und neue synthetische Porträts wurden hinzugefügt.[14]
Humanoids Species Pack 7. Dezember 2017[15] Nein Fügt neue Optionen für humanoide Spieler- und KI-Imperien hinzu, mit neuen Animationen für Anführer und Schiffe sowie zusätzlichen Musiktiteln und VIR-Voiceover-Sets.[16]
Apocalypse 22. Februar 2018[17] Ja Fokus auf die Kriegsführung, Ergänzung mehrere Superwaffen, mit denen Planeten zerstört und Planetenpopulationen ausgerottet oder assimiliert werden können. Außerdem gibt es neue 'Titanen'-Schiffsklassen und Verteidigungsmodule, die sternensystemweite Waffenangriffe ermöglichen. Die Erweiterung umfasst auch nomadische "Marodeur" -Zivilisationen, Ambitionen und neue Staatselemente.[18]
Distant Stars Story Pack 22. Mai 2018[19] Nein Spieler können jetzt den Zugang zu neuen versteckten Sternensystemen entdecken und auf verschiedene neue Anomalien, Ereignisse, Weltraumwesen und einzigartige Systeme stoßen. Es wurde auch ein "L-Cluster" hinzugefügt, ein Abschnitt von Sternensystemen, der nicht mit der regulären Galaxie verbunden ist.[20]
MegaCorp 6. Dezember 2018[21] Ja Einführung eines neuen Imperiumstypen, welcher sich auf Handel und Geschäfte konzentriert, man kann Niederlassungen auf ausländischen Planeten errichten und den galaktischen Handel dominieren, außerdem hat man die Möglichkeit, eine Ecumenopolis zu erschaffen. Es wurden auch neue nomadische "Karawanen" -Zivilisationen, neue Megastrukturen, neue Aufstiegsvorteile und einen galaktischen Sklavenmarkt hinzugefügt.[22]
Ancient Relics Story Pack 4. Juni 2019[23] Nein Ermöglicht Spielern Ruinen längst vergessener Zivilisationen aufzudecken und so Vorteile zu erhalten.[24]
Lithoids Species Pack 24. Oktober 2019[25] Nein Fügt neue felsbasierte Spezies für Spieler und KI hinzu, mit einzigartigen Mechaniken, Porträts und Stimmen.[26]
Federations 17. März 2020[27] Ja Fügt fünf neue Föderationstypen, zusätzliche Resolutionen für die Galaktische Gemeinschaft, neue Ursprünge für die Sternenreiche, neue Megastrukturen und eine neue Schiffsklasse, den Juggernaut, hinzu.[28]
Necroids Species Pack 29. Oktober 2020[29] Nein Fügt Nekroiden, eine untote Spezies für Spieler und KI, hinzu, mit einzigartigen Mechaniken, Porträts und Stimmen.[30]
Nemesis 15.04.2021[31] Ja Ermöglicht es selbst zur Krise zu werden. Es wird ein neuer Krisenaufstiegsvorteil und neue Schiffe eingeführt.[32]

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorabrezensionen äußerten sich positiv und drückten die Hoffnung aus, dass Stellaris sich zu einem Meilenstein für das 4x-Strategie-Genre entwickeln könnte.[33] Nach Veröffentlichung wurde zwar die Spielmechanik als hervorragend gewertet, jedoch trübten technische Mängel, insbesondere Performanceprobleme im späteren Spielverlauf bei mittleren bis großen Galaxiekarten das Spielvergnügen.[34] In der Zwischenzeit wurden durch Patches, die mit Asimov, Clarke und Heinlein Namen berühmter Science-Fiction-Schriftsteller[35] tragen, Schwächen in der Performance korrigiert und neue Features hinzugefügt. Besondere Aufmerksamkeit erhielt der Test von Rowan Kaiser auf der Reviewseite von IGN, in dem vor allem der spätere Spielverlauf kritisiert wurde.[36][37] Kaisers Review zu Stellaris geriet unter Druck, nachdem ihm aus der Spielerschaft vorgeworfen wurde, aufgrund der Beziehung zwischen Paradox und dem Spielekritiker John Bain eine persönliche Abneigung gegen Paradox Interactive zu hegen.[38] Paradox Interactive veröffentlichte am 11. Mai 2016 ein Statement, in dem Kaisers persönliche Meinung mit dem Hinweis auf Meinungsfreiheit verteidigt wurde.[39]

Modifikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stellaris bietet, wie für Spiele von Paradox Interactive üblich, eine einfache Modifizierbarkeit an. Spieler der Steam-Version des Spiels können Mods über den Steam-Workshop installieren.[40][41] Andere Plattformen für Stellaris-Mods sind das offizielle Forum,[41] ModDB[42] und Nexus Mods[43].

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Stellaris bei Steam. Abgerufen am 7. März 2021.
  2. Charlie Hall: Stellaris: Console Edition arrives in February, the first grand strategy title on PS4, Xbox One. In: Polygon. 22. Januar 2019, abgerufen am 18. März 2019 (englisch).
  3. Charlie Hall: Stellaris: Console Edition arrives in February, the first grand strategy title on PS4, Xbox One. In: Polygon. 22. Januar 2019, abgerufen am 18. März 2019 (englisch).
  4. Developer diaries – Stellaris. von Paradox Development Studios, 21. September 2015 – 2. Mai 2016, abgerufen am 12. Mai 2016 (englisch).
  5. Stellaris Complete Soundtrack. Paradox Interactive, abgerufen am 29. September 2018.
  6. Marcel Kleffmann: Stellaris: Galaxy Command – Mobile-Ableger für Android und iOS von Paradox Interactive. In: 4players. 29. Juni 2020, abgerufen am 9. September 2020.
  7. Plantoids Species Pack. In: Steam. Abgerufen am 8. März 2021.
  8. Alice O'Connor: Make Like A Tree And Warp: Stellaris Plantoids DLC Out. In: Rock Paper Shotgun. 4. August 2016 (rockpapershotgun.com [abgerufen am 8. März 2021]).
  9. Leviathans Story Pack. In: Steam. Abgerufen am 8. März 2021.
  10. Michael Bonke: Stellaris: Leviathans-DLC und Heinlein-Update veröffentlicht. 20. Oktober 2016, abgerufen am 8. März 2021.
  11. Utopia. In: Steam. Abgerufen am 8. März 2021.
  12. T. J. Hafer: Stellaris: Utopia review. In: PC Gamer. 7. April 2017, abgerufen am 8. März 2021 (amerikanisches Englisch).
  13. Synthetic Dawn Story Pack. In: Steam. Abgerufen am 8. März 2021.
  14. Andy Chalk: Stellaris: Synthetic Dawn expansion brings playable robot overlords in September. In: PC Gamer. 6. September 2017, abgerufen am 8. März 2021 (amerikanisches Englisch).
  15. Humanoids Species Pack. In: Steam. Abgerufen am 8. März 2021.
  16. Benjamin Jakobs: Stellaris: Humanoids-Species-DLC veröffentlicht. In: Eurogamer.de. 8. Dezember 2017, abgerufen am 8. März 2021.
  17. Apocalypse. In: Steam. Abgerufen am 8. März 2021.
  18. Charlie Hall: Stellaris: Apocalypse adds death stars, stargates and intergalactic barbarians. 16. Februar 2018, abgerufen am 8. März 2021 (englisch).
  19. Distant Stars Story Pack. In: Steam. Abgerufen am 8. März 2021.
  20. Dustin Bailey: Stellaris Distant Stars DLC comes out this week. Abgerufen am 8. März 2021 (britisches Englisch).
  21. MegaCorp. In: Steam. Abgerufen am 8. März 2021.
  22. Jason Rodriguez: Stellaris: MegaCorp Review - Make Economy Great Again. In: PC Invasion. 6. Dezember 2018, abgerufen am 8. März 2021 (amerikanisches Englisch).
  23. Ancient Relics Story Pack. In: Steam. Abgerufen am 8. März 2021.
  24. Alice O'Connor: Stellaris: Ancient Relics DLC adds colour, drops 32-bit support. In: Rock Paper Shotgun. 5. Juni 2019 (rockpapershotgun.com [abgerufen am 8. März 2021]).
  25. Lithoids Species Pack. In: Steam. Abgerufen am 8. März 2021.
  26. Dominic Tarason: Stellaris adds a stony-faced new faction in the Lithoids Species Pack. In: PC Gamer. 25. Oktober 2019, abgerufen am 8. März 2021 (amerikanisches Englisch).
  27. Federations. In: Steam. Abgerufen am 8. März 2021.
  28. Charlie Hall: Steam’s top seller is an expansion for a 2016 strategy title, Stellaris. 17. März 2020, abgerufen am 8. März 2021 (englisch).
  29. Necroids Species Pack. In: Steam. Abgerufen am 8. März 2021.
  30. Natalie Clayton: Stellaris's new Necroids are building a deathless stellar empire. In: Rock Paper Shotgun. 29. Oktober 2020 (rockpapershotgun.com [abgerufen am 8. März 2021]).
  31. https://www.paradoxplaza.com/stellaris-nemesis/STST01DSK0000785.html
  32. Graham Smith: Stellaris's next DLC adds starships which eat stars. In: Rock Paper Shotgun. 4. Februar 2021 (rockpapershotgun.com [abgerufen am 8. März 2021]).
  33. Adam Smith: Paradox’s Space Strategy Game Stellaris Has Won Gamescom. Artikel von rockpapershotgun.com, 6. August 2015, abgerufen am 12. Mai 2016.
  34. Peter Bathge: Stellaris im Test mit Video-Review: Paradox' fantastisches Weltraum-Debüt hat ein großes Problem – die Performance. Artikel von pcgames.de, 10. Mai 2016, abgerufen am 12. Mai 2016.
  35. Michael Bonke: Stellaris: Updates für Clarke, Asimov und Heinlein angekündigt. Artikel von pcgames.de, 18. Mai 2016, abgerufen am 20. Oktober 2016.
  36. IGN Reviewer, Rowan Kaiser Low Ball Review Score of Stellaris, History of Bias. 9. Mai 2016, abgerufen am 13. Mai 2016.
  37. Stellaris Reviews. IGN, 9. Mai 2016, abgerufen am 13. Mai 2016.
  38. Publisher Defends Negative IGN Review Of Their Game, Shoots Down ‘Supposed Conspiracy’. 11. Mai 2016, abgerufen am 13. Mai 2016.
  39. Statement on the Reception of IGN’s Recent Stellaris Review. 11. Mai 2016, abgerufen am 13. Mai 2016.
  40. Steam Community – Stellaris – Workshop. Abgerufen am 13. Mai 2016.
  41. a b Mods. In: Stellaris Wiki. Abgerufen am 4. Oktober 2018.
  42. Mods – Stellaris – ModDB. Abgerufen am 4. Oktober 2018.
  43. Stellaris Nexus. Abgerufen am 4. Oktober 2018.