Stemme

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
STEMME AG

Logo
Rechtsform Aktiengesellschaft
Gründung 1990
Sitz Strausberg
Leitung Bart Slager
Mitarbeiterzahl etwa 180 (2018)
Umsatz etwa 5,4 Mio. Euro (2008)
Branche Flugzeugbau
Website www.stemme.com

historisches Logo

Die Stemme AG ist ein international agierendes, mittelständisches Luftfahrtunternehmen in Strausberg, das die Reisemotorsegler S10 (Auslaufen der Produktion Anfang 2016), dessen Weiterentwicklung S12 und die S6 (Auslaufen der Produktion Anfang 2016) herstellt. Rund 280 Flugzeuge wurden bisher gebaut. Paul Masschelein (ehemaliger CEO) wurde Ende August 2019 von Bart Slager als neuer Vorstand abgelöst.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Firma Stemme wurde 1984 von Reiner Stemme in Berlin-Wedding gegründet mit dem Zweck, Motorsegler zu bauen. Das Ansinnen, im damaligen West-Berlin Flugzeuge zu bauen, war höchst ungewöhnlich, da es deutschen Staatsbürgern bis zur Wiedervereinigung 1990 aufgrund des Viermächteabkommens verboten war, in Berlin motorgetriebene Flugzeuge herzustellen oder zu fliegen.

Stemme baute in den Räumen der ehemaligen AEG-Werke in der Berliner Voltastraße daher offiziell Segelflugzeuge. Rumpf, Tragflächen und Leitwerk wurden in Berlin gebaut und dann per Lkw zum Flugplatz Braunschweig transportiert. In einer Halle am Flughafen wurde der getrennt angelieferte Motor eingebaut.[2]

1993 zog der Betrieb nach Strausberg nahe dem Flugplatz Strausberg.[3] 2013 wurde das Tochterunternehmen ECARYS GmbH zur Vermarktung des Nutzflugzeugs ES15 gegründet.

historisches Logo

Anfang April 2017 wurde die Fusion mit der Remos AG bekanntgegeben. Bei Remos in Pasewalk wurden bereits seit 2014 Bauteile für Stemme in Faserverbundbauweise gefertigt.[4]

Produkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Stemme S10, mit diesem Motorsegler wurde im Jahr 2000 der Weltrekord im Streckensegelflug erzielt. Dabei wurde von Klaus Ohlmann in den Anden eine Distanz von 2463 Kilometern in 14 Stunden geflogen.[5]
  • Stemme S6, Motorsegler-Doppelsitzer, Erstflug 2006
    • ECARYS ES15 Motorsegler-Doppelsitzer, Nutzflugzeug
    • Der Sagem Patroller basiert auf der Stemme ES15.
  • Stemme S15, Prototyp (UAV)[6]
  • Stemme S12, Motorsegler-Doppelsitzer, Erstflug 2015
    • Stemme S12-G, Motorsegler-Doppelsitzer
    • Stemme S12-SW, Motorsegler-Doppelsitzer

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Stemme – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Patrick Holland-Moritz: Führungswechsel: Bart Slager ist neuer CEO von Stemme. 18. September 2019, abgerufen am 7. Oktober 2019.
  2. vgl. Fliegermagazin 10/1992
  3. STEMME AG, Strausberg., Innovations-Monitor Berlin Brandenburg, abgerufen am 26. Mai 2011
  4. Stemme und Remos schließen sich zusammen. In: aerokurier. 12. April 2017 (aerokurier.de [abgerufen am 13. April 2017]).
  5. Stemme AG – Unternehmen. Stemme AG. Abgerufen am 26. Mai 2011.@1@2Vorlage:Toter Link/www.stemme.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  6. Aviation, Juli 2012, S. 16. (Memento des Originals vom 17. August 2012 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.sportaviationonline.org