Stephan Attiger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Stephan Attiger (* 3. März 1967) ist ein Schweizer Politiker (FDP). Er ist seit 2013 Regierungsrat des Kantons Aargau.

Ausbildung und Beruf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Attiger absolvierte zunächst eine Berufslehre als Bauspengler, danach eine Aus- und Weiterbildung zum Diplom-Kaufmann. Zwischen 1990 und 1993 besuchte er diverse Schulen im Betriebswirtschafts- und Verwaltungsbereich, bevor er 1994 einen eidgenössischen Abschluss in Marketing ablegte. Von 1999 bis 2002 folgte ein Managementstudium an der Universität Zürich. Von 2002 bis 2006 war Attiger Geschäftsführer der KTM-Racing AG. Vorher arbeitete er bei KTM Fabag und KTM Sportmotorcycle.

Politische Laufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von 1995 bis 2001 war Attiger Mitglied des Einwohnerrates (Legislative) Baden und ab 2002 Badener Stadtrat (Exekutive) sowie Mitglied der Verwaltungsräte des Stadtcasinos und der Regionalwerke. Als er 2006 Stadtammann von Baden wurde, stieg er im Verwaltungsrat der Regionalwerke zum Präsidenten auf. Im März 2009 wurde er in den Grossen Rat des Kantons Aargau gewählt. Bei den Wahlen zum Regierungsrat des Kantons Aargau am 21. Oktober 2012 trat er als Kandidat seiner Partei für die Nachfolge von Peter C. Beyeler an und wurde im ersten Wahlgang gewählt.[1] Der Amtsantritt erfolgte am 1. April 2013.

Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stephan Attiger ist verheiratet und hat eine Tochter und einen Sohn. Er wohnt in Baden.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ergebnis der Regierungsratswahlen 2012 (Memento vom 25. Oktober 2012 im Internet Archive) auf der Website des Kantons Aargau.