Stephan Hüsch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Stephan Hüsch (* 12. Juli 1966 in Köln) ist ein deutscher Bildhauer und Multimedia-Künstler.

Leben[Bearbeiten]

Nach dem Besuch der Fachoberschule für Textilgestaltung in Köln absolvierte er eine Steinmetz- und Bildhauerausbildung in Köln und Berlin. Von 1989 bis 1991 besuchte er die Universität der Künste Berlin und 1997/98 ein Multimedia-Studium bei L4 Institut für Neue Medien. Nach einem Auslandsaufenthalt in Neuseeland (2003–2006) kehrte er 2007 wieder zurück nach Berlin.

Stephan Hüsch arbeitet vor allem mit den Medien Skulptur, Video, Animation und interaktiven Anwendungen. Seine Skulpturen reichen von Video- und Klang-Skulpturen, in denen er Klang, Sprache und Videos in Skulpturen integriert, über Mobilées bis zu graphischen Wandarbeiten. Einige seiner plastischen – vor allem jedoch seine interaktiven Arbeiten – entwickelt er als Exponate für wissenschaftliche Ausstellungen.

Werke[Bearbeiten]

Skulpturen[Bearbeiten]

Einzelausstellungen (Auswahl)[Bearbeiten]

  • 2015 Vasistas, Ausstellung zum Motiv und Themenkreis Fenster in der Galerie Jens Walther in Berlin
  • 2014 Sky Sculptures, Epicentro Art in Berlin
  • 2013 Atlantis Fracture Zone - Lost City, Galerie Jens Walther in Berlin
  • 2011 Geschlossene Gesellschaft, (mit Martin Hüsch), Galerie DISPLAY in Köln
  • 2010 Julie Westerman - Stephan Hüsch, LoBe in Berlin
  • 2009 My Private Island, Forgotten Bar Project, Galerie im Regierungsviertel in Berlin
  • 2006 My Private Island.mp3, Mc Pherson Gallery, in Auckland, Neuseeland
  • 2003 The Forgotten World Highway Begins, Mc Pherson Gallery in Auckland, Neuseeland
  • 1998 1000 Dinge brauchen Liebe, Galerie Friese in München
  • 1997 Die Tränen, die sind vergebens, (mit Miguel Rothschild), Westwerk in Hamburg
  • 1996 Theodor und der Neugierige, Künstlerhaus Bethanien in Berlin
  • 1995 HORUM TEMPORUM, Sculptura ossea ficta, SOMA in Berlin
  • 1993 Sprechende Skulpturen, Rote Villa in Berlin
  • 1991 Wundertrommeln, Skulpturen, Kurzfilme, Galerie W in Berlin (mit Joseph Pluhar)

Gruppenausstellungen (Auswahl)[Bearbeiten]

  • 2014 Kostbarkeiten aus der Sammlung M.J. Wewerka, Museum Fluxus. in Potsdam
  • 2014 SPECULATIONS AND PROPOSITIONS, M40 Kunstverein am Rosa-Luxemburg-Platz e.V. in Berlin
  • 2013 x x x x, GALERIE purLar in Berlin
  • 2012 Flights for Fancy, Babylon Kino in Berlin
  • 2011 Leistungsschau, Kunsthalle am Hamburger Platz in Berlin
  • 2010 Fresco Mondo, Forgotten Bar Project, Galerie im Regierungsviertel in Berlin
  • 2010 zu Hause LoBe Berlin
  • 2009 Die Große Herbstausstellung, Kwadrat in Berlin
  • 2007 Group Show, Bath Street Gallery in Auckland, Neuseeland
  • 2005 Gestern und Heute, M. J. Wewerka Galerie in Berlin
  • 2003 100 x 100 / 200 x 200, Mc Pherson Gallery in Auckland
  • 2003 Luftschiffe die nie gebaut wurden, Artkite Museum in Detmold
  • 2002 Sound, G7 in Berlin
  • 2002 Luftschiffe die nie gebaut wurden, Zeppelin Museum in Friedrichshafen
  • 2001 INTERTRANS, Abel, Raum für neue Kunst in Berlin
  • 2001 SKULPTUREN IX, GEHAG FORUM in Berlin
  • 1999 Gruppenausstellung, Art-on in Berlin
  • 1998 It‘s a small world, Berliner Ensemble in Berlin
  • 1998 Observer, Medienzentrum Adlershof in Berlin
  • 1997 Splended Isolation, OSMOS, Summter See in Berlin
  • 1997 Nachtschicht, Schloss Plüschow in Plüschow
  • 1995 Die Galerie, Galerie Wewerka in Berlin

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Stephan Hüsch – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien