Stephan Klasen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Stephan Klasen (* 18. Juni 1966 in Trier) ist ein deutscher Entwicklungsökonom und Professor für Volkswirtschaftslehre an der Georg-August-Universität in Göttingen.[1] Zudem ist er Direktor des Ibero-America Institute for Economic Research und des Courant Forschungszentrums „Armut, Ungleichheit, und Wachstum in Entwicklungs- und Transformationsländern“.[2] Er ist Mitglied des UN Ausschusses für Entwicklungspolitik, Präsident des European Development Research Networks und war Mitglied im Weltklimarat für den 5. Sachstandsbericht[2]. Klasen befindet sich auf dem Ranking des Handelsblattes zu den forschungsstärksten Ökonomen auf Rang 40 (Stand 2017).[3]

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Klasen wurde in Trier geboren und besuchte dort zunächst das Humboldt-Gymnasium (damals Hindenburg-Gymnasium) in Trier. Von 1983 bis 1985 besuchte er das Armand Hammer United World College in New Mexico, an welchem er das International Baccalaureate absolvierte.[2] Anschließend leistete er seinen Zivildienst in der Schwerstbehindertenbetreuung.

Seinen Bachelor in Volkswirtschaftslehre erwarb Stephan Klasen am Harvard College von 1987 bis 1991.[2] Von 1991 bis 1994 absolvierte er seinen Ph.D. in Volkswirtschaftslehre an der Harvard University mit dem Thema einer ökonomischen Analyse von Geschlechterungleichheit bei haushaltsinterner Ressourcenverteilung im Europa des 18. und 19. Jahrhunderts und in heutigen Entwicklungsländern.[2]

Zudem war Stephan Klasen von 1983 bis 1985 und von 1987 bis 1991 Stipendiat der deutschen Studienstiftung.[4]

Nach Abschluss seiner Dissertation begann Stephan Klasen 1994 als Ökonom bei der Weltbank in Washington, D.C zu arbeiten. 1995 zog er nach Johannesburg, um seine Arbeit als Berater der südafrikanischen Regierung und als Supervisor des Lesotho Highlands Water Project zu beginnen. Von 1996 bis 1998 arbeitete er als wissenschaftlicher Mitarbeiter und stellvertretender Direktor im Zentrum für Geschichte und Wirtschaft an der Cambridge University. Von 1998 bis 2003 arbeitete er an der Universität München als Professor für Volkswirtschaftslehre.[2] Seit 2003 arbeitet er an der Universität Göttingen als Professor für Volkswirtschaftslehre.

Neben diesen Tätigkeiten war Stephan Klasen für verschiedene Organisationen meist in beratender Rolle tätig, so zum Beispiel der Weltbank, dem DFID, dem UNDP, dem IPCC, dem BAMZ, dem OECD, der UNESCO und der FAO.

Klasen wurde 2018 die Ehrendoktorwürde durch die Universität Jaume I verliehen.[5]

Stephan Klasen ist verheiratet und hat vier Kinder.

Publikationen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Vulnerability to Poverty: Theory, Measurement and Determinants, with case studies from Thailand and Vietnam. Edited with Hermann Waibel, London: Palgrave (2013)
  • Absolute Poverty and Global Justice. Edited with Mack, E., M. Schramm, and T. Pogge. London: Ashgate (2009).
  • Poverty, Inequality, and Policy in Latin America. Volume edited with Felicitas NowakLehmann. Part of CESifo Conference Series. Cambridge MA: MIT Press (2009).
  • Poverty, Inequality, and Migration in Latin America. Volume edited with Felicitas NowakLehmann. Hamburg: Peter Lang Verlag (2008).
  • Determinants of Pro-Poor Growth in Developing Countries: Analytical Issues and Findings from Country Cases. Edited with Michael Grimm and Andy McKay. London: Palgrave (2007)
  • Amartya Sen: Perspectives on the Economic and Human Development of India and China. Edited with Isabel Günther. Göttingen: Universitätsverlag (2006).
  • Perspectives on Endangerment. Edited with Graham Huggan. Hannover: Olms-Verlag (2005).
  • Common Security and Civil Society in Africa. Edited with L. Wohlgemuth, S. Gibson, und E. Rothschild. Uppsala: NAI (1999). 26
  • Gender Inequality and Survival: Excess Female Mortality Past and Present. To appear 2009 with Edward Elgar.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Georg-August-Universität Göttingen - Öffentlichkeitsarbeit: Professor Stephan Klasen, Ph.D. - Georg-August-Universität Göttingen. Abgerufen am 20. Dezember 2017.
  2. a b c d e f Georg-August-Universität Göttingen - Öffentlichkeitsarbeit: Professor Stephan Klasen, Ph.D. - Georg-August-Universität Göttingen. Abgerufen am 20. Dezember 2017.
  3. Handelsblatt-VWL-Ranking 2017: Die neuen Stars der Volkswirtschaftslehre. (handelsblatt.com [abgerufen am 24. Dezember 2017]).
  4. Georg-August-Universität Göttingen - Öffentlichkeitsarbeit: Prof. Dr. Stephan Klasen - Georg-August-Universität Göttingen. Abgerufen am 24. Dezember 2017.
  5. Thomas Richter: Spanische Universität zeichnet Entwicklungsökonom aus. Georg-August-Universität Göttingen, Pressemitteilung vom 26. April 2018 beim Informationsdienst Wissenschaft (idw-online.de), abgerufen am 26. April 2018.