Stephan Thomae

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stephan Thomae (Feb. 2012)

Stephan Thomae (* 19. Juni 1968 in Kempten (Allgäu)) ist ein deutscher Politiker (FDP).

Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Abitur am humanistischen Carl-von-Linde-Gymnasium Kempten leistete Thomae seinen Wehrdienst ab. Danach absolvierte er ein Studium der Geschichte und der Rechtswissenschaften, welches er 1993 als Magister Artium und 1995 mit der ersten juristischen Staatsprüfung beendete. Seit Thomae 1998 sein zweites juristisches Staatsexamen abschloss, ist er als Rechtsanwalt tätig.

Thomae ist katholisch, verheiratet und Vater von drei Kindern[1].

Politisches[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Thomae trat 1999 in die FDP ein. Seit 2004 ist er Mitglied des Landesvorstandes der FDP Bayern.

2009 zog Thomae bei der Bundestagswahl über die Landesliste Bayern in den Deutschen Bundestag ein.

Er war stellvertretender Vorsitzender des Unterausschusses Europarecht sowie ordentliches Mitglied des Petitionsausschusses, des Rechtsausschusses und des Wahlprüfungsausschusses, des Weiteren stellvertretendes Mitglied der Ausschüsse für Finanzen und Haushalt sowie der Enquête-Kommission Internet und digitale Gesellschaft. Im Deutschen Bundestag war er Mitglied der Europa-Union Parlamentariergruppe Deutscher Bundestag.

Durch das Scheitern der FDP an der Fünf-Prozent-Hürde ist er im 18. Bundestag nicht mehr vertreten. Er kandidierte seitdem erfolglos bei der Bürgermeisterwahl in Oberstdorf und arbeitet als Rechtsanwalt.[2]

Bei der Bundestagswahl 2017 kandidiert Thomae im Bundestagswahlkreis Oberallgäu und belegt auf der FDP-Landesliste den 7. Platz.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Persönlich. Stephan Thomae. Abgerufen am 7. Juni 2017.
  2. Herr Rechtsanwalt Stephan Thomae. Anwalt.de. Abgerufen am 7. Juni 2017.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Stephan Thomae – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien