Stephan von Le Perche (Kreuzritter)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stephen of Perche.png

Stephan von Le Perche (franz: Étienne du Perche; † 14. April 1205 in Adrianopel) war ein Ritter und Kreuzfahrer. Er war der Sohn von Graf Rotrou IV. von Le Perche und der Mathilde von Blois, einer Tochter des Grafen Theobald II. von Champagne.

Zusammen mit seinem älteren Bruder, Graf Gottfried III., nahm er das Kreuz zum Vierten Kreuzzug, trat ihn dann aber ohne den 1202 gestorbenen Bruder an. Bei der Belagerung von Zara (1202) verließ Stephan das Heer nach Apulien, schloss sich ihm aber wenig später wieder an. Nach der Eroberung von Konstantinopel 1204 wurde er von Kaiser Balduin I. zu einem „Herzog von Philadelphia“ ernannt, das aber erst noch erobert werden musste.

Bevor es dazu kam fiel Stephan in der Schlacht von Adrianopel. Er war nicht verheiratet.

Quelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]