Stephanskirche

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Stephanskirche oder Kirche St. Stefan, Heiliger-Stephanus-Kirche, speziell auch Stephanus-Märtyrer-Kirche u. ä. ist ein Name diverser Kirchen, Kapellen, und Klosterkirchen, die unter das Patrozinium des heiligen Diakons der Jerusalemer Urgemeinde Stephanus (um 1–36/40) gestellt bzw. nach ihm benannt sind.

Gedenktag ist der Stephanitag (26. Dezember kath., prot., 9. Januar orth., 27. Dezember serb.-orth.). Spezielle Patrozinien sind:

  • Auffindung der Gebeine (3. August, kath. Gedenktag)
  • Überführung der Gebeine (Translatio Stephani, 7. Mai, kath. Gedenktag)

Hauptkirchen sind die Stephanskirche in Jerusalem (Auffindung der Reliquien 415) und Santo Stefano Rotondo in Rom (kath. Titelkirche)

In anderen Sprachen:

lateinisch Sancti Stephanus; englisch Saint Stephen; französisch Saint-Étienne [martyr]; italienisch Santo Stefano; litauisch Šv. [diakono] Stepono; niederländisch Sint-Steven; polnisch Śwętego Stefana; portugiesisch São/Santo Estêvão [mártir]; spanisch San Esteban [mártir]; ungarisch Szent István [vértanú]

Liste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Albanien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Belgien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bosnien und Herzegowina[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Deutschland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Baden-Württemberg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bayern[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Berlin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bremen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hamburg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hessen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mecklenburg-Vorpommern[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Niedersachsen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nordrhein-Westfalen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rheinland-Pfalz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saarland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sachsen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sachsen-Anhalt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schleswig-Holstein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Thüringen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frankreich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Griechenland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Iran[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Italien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

historisch:

Israel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kroatien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Litauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Luxemburg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Niederlande[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Österreich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Burgenland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kärnten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Niederösterreich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Oberösterreich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Salzburg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Steiermark[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tirol[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorarlberg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Polen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Russland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schweiz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Serbien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

historisch:

Spanien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Türkei[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

historisch:

Tschechien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ungarn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe insbesondere auch: König-Stephan-I.-Kirche

Vereinigte Staaten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vereinigtes Königreich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: St.-Stefans-Kirchen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

f1Symbol einer Weltkugel Karte mit allen verlinkten Seiten: OSM | WikiMap