Stephen Gould (Sänger)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Stephen Gould (geb. 1962 in Virginia) ist ein US-amerikanischer Opernsänger (Tenor).

Gould stammt aus Virginia, studierte am New England Conservatory of Music in Boston und war danach Mitglied des Nachwuchsprogramms der Lyric Opera of Chicago (Lyric Opera Center for American Artists). Gould sang neben ersten Opernrollen auch im Musical Das Phantom der Oper, bevor er sich als Heldentenor durchsetzen konnte. Sein Debüt in diesem Fach gab er als Florestan in Beethovens Oper Fidelio.

Gould ist einer der gefragtesten Wagnersänger weltweit. Den Siegfried in Wagners Ring sang er unter anderem an den Staatsopern in Wien und München, sowie 2006 bis 2008 bei den Bayreuther Festspielen. Hier debütierte er 2004 als Tannhäuser und gab auch 2015 den Tristan in Katharina Wagners Inszenierung. Ebenfalls 2004 feierte er sein Debüt an der Wiener Staatsoper, wo er 2015/16 unter Simon Rattle und Adam Fischer Siegfried sowie Parsifal gibt.[1]

Zu seinem Repertoire gehören Partien wie Siegmund (Die Walküre), Erik (Der fliegende Holländer), Paul (Die tote Stadt), Bacchus (Ariadne auf Naxos), Kaiser (Die Frau ohne Schatten) und die Titelrollen in Lohengrin, Parsifal oder Otello, aber auch die Gurre-Lieder von Arnold Schönberg und der Solotenor in Beethovens 9. Sinfonie.

Auszeichnungen und Ehrungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Stephen Gould. In: wiener-staatsoper.at, abgerufen am 27. Mai 2015.
  2. Stephen Gould zum Kammersänger ernannt. In: salzburg.com, 27. Mai 2015, abgerufen am 27. Mai 2015.