Steuerregister (Finanzwesen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Steuerliste)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Steuerregister (manchmal auch Steuerliste) ist ein Register, in dem Steuereinnahmen bzw. Steuerpflichtige eingetragen werden oder wurden.

Steuerliste im Römischen Reich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Evangelium nach Lukas des Neuen Testaments der Bibel wird in der Weihnachtsgeschichte (Lk 2,1 EU) erwähnt, dass sich alle Bewohner des Römischen Reichs in einer Steuerliste eintragen lassen mussten.

Reichssteuerregister im Heiligen Römischen Reich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für das HRR wurde auf dem Reichstag 1495 in Worms beschlossen, dass eine Kopfsteuer, die als Gemeiner Pfennig sich am Vermögen der Bürger orientiert, zu entrichten ist. Dabei waren alle Personen älter als 15 Jahre steuerpflichtig. Der Beschluss wurde v. a. wegen der Bedrohung durch das Osmanische Reich gefasst (Reichstürkenhilfe) und in der Folge wurden zum ersten Mal alle Bewohner in Listen erfasst, welche in der Gegenwart u. a. in der Familienforschung eine wichtige Quelle darstellen.

Steuerregister im Osmanischen Reich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei der Erforschung der Geschichte des Osmanischen Reiches sind die Steuerregister (Defter) eine wertvolle historische Quelle für Historiker, da in ihnen die erste schriftliche Erwähnung vieler Siedlungen nachzuweisen ist und sich auf Grund der Höhe der Steuereinnahmen auf die Größe und den Reichtum der Siedlung schließen lässt (siehe dazu Tımar-System).

Steuerregister in der Schweiz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemäß Art. 164 Abs. 3 StG[1] können die Gemeinden beschließen, ihr Steuerregister öffentlich aufzulegen oder als Drucksache zu veröffentlichen. Eine gesetzliche Verpflichtung dazu besteht jedoch nicht. Beschließt die Gemeinde die Veröffentlichung, so hat das Verzeichnis folgende Angaben zu enthalten:

Das Veröffentlichen der Steuerregisterdaten entbindet die Gemeinde jedoch bei Einzelanfragen nicht von der Pflicht zur Auskunftserteilung. Das heißt, die Gemeinden müssen auch dann bei Einzelanfragen Auskunft erteilen, wenn das Register zur Einsichtnahme auflag. Während der öffentlichen Auflage können Interessenten kostenfrei Einsicht nehmen. Für den Bezug des Verzeichnisses kann dagegen eine angemessene Gebühr verlangt werden.

Die betroffenen Personen können verlangen, dass ihre Steuerregisterdaten nicht veröffentlicht werden, d. h. weder als öffentliche Auflage noch als Liste. In diesen Fällen wird von der Gemeinde der sog. „Datenschutzcode“ gesetzt. Die Sperrung kann ohne Interessennachweis verlangt werden. Die Pflicht der Gemeinde zur Auskunft auf Einzelanfragen hin bleibt dabei bestehen.

Steuerliste in Norwegen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Skattelister

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Steuergesetz (StG), 21. Mai 2000. www.sta.be.ch, abgerufen am 21. Dezember 2015.
Rechtshinweis Bitte den Hinweis zu Rechtsthemen beachten!