Steve Kirsch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Steve Kirsch (2011)

Steve Todd Kirsch (* 1956) ist ein amerikanischer Elektroingenieur und Informatiker. Er erfand die optische Maus und erhielt darauf ein Patent. Während der COVID-19-Pandemie verbreitete er Falschinformationen zu den SARS-CoV-2-Impfstoffen.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kirsch wuchs in Los Angeles auf. Im Alter von zwölf Jahren fesselte ihn ein programmierbarer Taschenrechner. Ein engagierter Lehrer zeigte ihm eine IBM System/360, und innerhalb eines Jahres war er schon an der University of California, Los Angeles (UCLA) zu sehen, wo Vinton Cerf und seine Mannschaft sich mit dem gerade in seinen Anfängen befindlichen Arpanet befassten. Bald befasste Kirsch sich mit der Programmierung eines E-Mail-Programms und Teilen des Betriebssystems. Auf Vorschlag von Vinton Cerf schrieb er sich 1974 am Massachusetts Institute of Technology (MIT) ein, wo er 1978 mit einem Bachelor in Elektrotechnik und 1980 mit einem Master in Elektrotechnik und Informatik abschloss.

1982 gründete er die Firma Mouse Systems, die die von ihm erfundene optische Maus vermarktete. 1986 schied er aus und gründete die Firma Frame Technology Corp., die das Desktoppublishing-Programm FrameMaker vertrieb. Die Firma wurde von Adobe Inc. übernommen. 1994 gründete er die Infoseek Corporation, die von Disney übernommen wurde. 1999 gründete er die Propel Software Corporation, die sich mit der Beschleunigung von Netzwerkzugriffen im Internet befasst, später als deren Tochter die Firma Abaca Inc. in San José. Abaca entwickelte einen Spamfilter, dem eine sehr gute Genauigkeit bescheinigt wurde.

COVID-19-Pandemie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Während der COVID-19-Pandemie im Jahr 2021 verbreitete Kirsch mehrfach Falschinformationen zu den SARS-CoV-2-Impfstoffen. So behauptete er, dass Covid-Impfungen mehr Menschen töteten als sie zu retten.[1][2][3][4][5][6]

Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gründung einiger Unternehmen mit deren anschließendem Börsengang oder der Übernahme durch das Management machte ihn zum mehrfachen Millionär. Einen Teil seines Vermögens steckte er seit 1999 in einen Wohltätigkeitsfond, der mittlerweile 75 Mio. Dollar umfasst. Dieser Fonds unterstützt unter anderem Umweltschutzbemühungen und viele weitere Aufgaben. Steve Kirsch ist verheiratet.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Natlie Wade: Dieser Vortrag von Steve Kirsch vor der US-Arzneimittelbehörde FDA ist falsch: Covid-Impfungen töten nicht mehr Menschen, als sie retten. In: AFP, 8. Oktober 2021.
  2. Saladin Salem: Dieser Podcast mit Robert Malone verbreitet Falschbehauptungen über Corona-Impfstoffe, In: AFP, 16. September 2021: „Zudem nimmt der amerikanische Impf-Skeptiker Steve Kirsch an der Runde teil.“
  3. Flora Teoh: COVID-19 vaccines don’t affect ovaries or fertility in general; the vaccines are highly effective at preventing illness and death. In: Health Feedback. 24. Juni 2021, abgerufen am 10. August 2021.Vorlage:Cite web/temporär
  4. Reuters Fact Check: Fact Check-COVID-19 vaccines are not ‘cytotoxic’, Thomson Reuters. 18. Juni 2021. Abgerufen am 11. August 2021. Vorlage:Cite news/temporär
  5. No sign that the COVID-19 vaccines’ spike protein is toxic or ‘cytotoxic’. In: PolitiFact. 16. Juni 2021, abgerufen am 10. August 2021.Vorlage:Cite web/temporär
  6. Cat Ferguson: This tech millionaire went from covid trial funder to misinformation superspreader. In: Technology Review, 5. Oktober 2021.