Steve Mason (Eishockeyspieler, Mai 1988)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
KanadaKanada Steve Mason Eishockeyspieler
Steve Mason (Eishockeyspieler, Mai 1988)
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 29. Mai 1988
Geburtsort Oakville, Ontario, Kanada
Größe 191 cm
Gewicht 96 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Torwart
Nummer #35
Fanghand Rechts
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 2006, 3. Runde, 69. Position
Columbus Blue Jackets
Karrierestationen
2004–2005 Grimsby Peach Kings
2005–2006 Petrolia Jets
2006–2008 London Knights
2008 Kitchener Rangers
2008–2013 Columbus Blue Jackets
2013–2017 Philadelphia Flyers
2017–2018 Winnipeg Jets

Steve Mason (* 29. Mai 1988 in Oakville, Ontario) ist ein kanadischer Eishockeytorwart, der zuletzt bis Juni 2018 bei den Canadiens de Montréal aus der National Hockey League unter Vertrag gestanden hat.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Steve Mason begann seine Karriere 2004 bei den Grimsby Peach Kings aus der drittklassigen kanadischen Juniorenliga Ontario Junior C Hockey League. Er überzeugte mit einem Gegentorschnitt von 1,82 und wechselte 2005 in die nächsthöhere Klasse zu den Petrolia Jets, ehe er noch während der Saison von den London Knights aus der hochklassigen Ontario Hockey League verpflichtet wurde und für sie noch zwölf Spiele in der Spielzeit bestritt.

Im NHL Entry Draft 2006 wählten ihn die Columbus Blue Jackets in der dritten Runde an Position 69 aus, blieb aber vorerst bei den London Knights, wo er neuer Stammtorhüter wurde. Mason absolvierte 62 Saisonspiele und konnte mit den Knights 45 gewinnen, womit er einen neuen Ligarekord aufstellte. Er wurde daraufhin am Ende der Saison als bester Torhüter der OHL ausgezeichnet. Im Herbst 2007 trat er mit einer kanadischen U20-Auswahl gegen ein russisches Nationalteam derselben Altersgruppe in der Super Series 2007 an, die Kanada mit sieben Siegen bei einem Unentschieden gewann.

Mason im Trikot der Columbus Blue Jackets

In der Saison 2007/08 konnte Mason erneut durch seine Leistungen im Tor der London Knights überzeugen und wurde in den Kader kanadischen Nationalmannschaft für die U20-Weltmeisterschaft 2008 berufen, die jahresübergreifend im Dezember 2007 und Januar 2008 stattfand. Zusammen mit Jonathan Bernier bildete er anfangs ein gleichberechtigtes Torhütergespann, ehe er dann im Laufe des Turniers den Posten als Stammtorhüter übernahm. Kurz vor dem Halbfinale wurde bekannt, dass ihn die London Knights innerhalb der OHL zu den Kitchener Rangers transferiert hatten, doch unbeeindruckt davon führte Mason das kanadische Nationalteam bis zum Weltmeistertitel und wurde selbst zum wertvollsten Spieler und besten Torhüter des Turniers ernannt.

Kurz nach seiner Rückkehr von der Weltmeisterschaft wurde Mason am 7. Januar 2008 erstmals in den NHL-Kader der Columbus Blue Jackets berufen, da Stammtorhüter Pascal Leclaire wegen einer Krankheit ausfiel. Mason saß einen Tag später beim Spiel gegen die St. Louis Blues als Back-up von Fredrik Norrena auf der Ersatzbank der Blue Jackets und wurde danach wieder zurück in die OHL geschickt. Dort dominierte er mit den Rangers das Geschehen und sie belegten am Ende der Regulären Saison den ersten Platz in der Liga. Als einer der Hauptfavoriten ging die Mannschaft in die Playoffs und wurden dieser Rolle auch gerecht, jedoch verletzte sich Mason in einer Zweitrundenpartie gegen die Sarnia Sting und fiel für den Rest der Playoffs aus. Die Rangers zogen derweil ohne Mason bis ins Finale gegen die Belleville Bulls ein, wo sie den J. Ross Robertson Cup gewannen.

Im Herbst 2008 gab Mason sein Profidebüt bei den Syracuse Crunch, dem AHL-Farmteam der Blue Jackets. Anfang November wurde er in den NHL-Kader berufen, wo er ebenfalls debütierte und gleich seine ersten drei Spiele gewinnen konnte. Mason überzeugte weiter mit guten Leistungen, führte die Liga über längere Zeit mit dem besten Gegentorschnitt an und verdrängte Pascal Leclaire als Stammtorhüter. Auch nachdem bei Mason das Pfeiffersche Drüsenfieber diagnostiziert wurde, setzte man weiter auf ihn. Mit zehn Shutouts blieb er häufiger als kein anderer Torhüter in der Saison ohne Gegentreffer und war der wichtige Rückhalt der Mannschaft, als sie sich zum ersten Mal in ihrer Geschichte für die Playoffs qualifizierte.

Zur Trade Deadline am 3. April 2013 wurde er zu den Philadelphia Flyers transferiert. Dort war Mason in den folgenden vier Spielzeiten Stammtorhüter, ehe sein auslaufender Vertrag im Sommer 2017 nicht verlängert wurde. Am 1. Juli schloss er sich als Free Agent den Winnipeg Jets an, die ihn für zwei Jahre verpflichteten. Bei den Jets füllte Mason den Posten des Ersatzmanns hinter Connor Hellebuyck und bestritt lediglich 13 Saisonspiele. Er wurde Ende Juni 2018 schließlich gemeinsam mit Joel Armia sowie einem Siebtrunden-Wahlrecht im NHL Entry Draft 2019 und einem Viertrunden-Wahlrecht im NHL Entry Draft 2020 an die Canadiens de Montréal abgegeben, die im Gegenzug Simon Bourque nach Winnipeg schickten. Die Canadiens setzten Mason umgehend und gemäß den Regularien auf den Waiver, um ihm das letzte Jahr seines Vertrages ausbezahlen zu können.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stand: Ende der Saison 2017/18

    Reguläre Saison   Playoffs
Saison Team Liga Sp S N U/OT Min GT SO GTS Sp S N Min GT SO GTS
2004/05 Grimsby Peach Kings OJCHL 19 4 1,82
2005/06 Petrolia Jets OJBHL 9 6 3 0 521 22 1 2,53
2005/06 London Knights OHL 12 5 3 0 497 22 0 2,66 4 0 1 150 7 0 2,80
2006/07 London Knights OHL 62 45 13 4 3733 199 2 3,20 16 9 7 931 54 0 3,48
2007/08 London Knights OHL 26 19 4 3 1569 73 2 2,79
2007/08 Kitchener Rangers OHL 16 13 3 0 961 33 1 2,06 5 5 0 313 10 1 1,92
2008/09 Syracuse Crunch AHL 3 2 1 0 184 5 0 1,63
2008/09 Columbus Blue Jackets NHL 61 33 20 7 3664 140 10 2,29 4 0 4 239 17 0 4,27
2009/10 Columbus Blue Jackets NHL 58 20 26 9 3201 163 5 3,06
2010/11 Columbus Blue Jackets NHL 54 24 21 7 3026 153 3 3,03
2011/12 Columbus Blue Jackets NHL 46 16 26 3 2534 143 1 3,39
2012/13 Columbus Blue Jackets NHL 13 3 6 1 712 35 0 2,95
2012/13 Philadelphia Flyers NHL 7 4 2 0 378 12 0 1,90
2013/14 Philadelphia Flyers NHL 61 33 18 7 3486 145 4 2,50 5 2 2 244 8 0 1,97
2014/15 Philadelphia Flyers NHL 51 18 18 11 2885 108 3 2,25
2015/16 Philadelphia Flyers NHL 54 23 19 10 3150 132 4 2,51 3 0 3 176 12 0 4,09
2016/17 Philadelphia Flyers NHL 58 26 21 8 3225 143 3 2,66
2017/18 Manitoba Moose AHL 1 1 0 0 64 4 0 3,73
2017/18 Winnipeg Jets NHL 13 5 6 1 685 37 1 3,24 1 0 0 20 0 0 0,00
OHL gesamt 116 82 23 7 6760 327 5 2,90 25 14 8 1394 71 1 3,06
NHL gesamt 476 205 183 64 26947 1211 34 2,70 13 2 9 680 37 0 3,27

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vertrat Kanada bei:

Jahr Team Veranstaltung Resultat Sp S N U/OT Min GT SO GTS
2007 Kanada Super Series 1. Platz 3 2 0 0 150 6 0 2,42
2008 Kanada U20-WM 1. Platz, Gold 5 5 0 0 303 6 1 1,19
Junioren gesamt 8 7 0 0 453 12 1 1,59

(Legende zur Torhüterstatistik: GP oder Sp = Spiele insgesamt; W oder S = Siege; L oder N = Niederlagen; T oder U oder OT = Unentschieden oder Overtime- bzw. Shootout-Niederlage; Min. = Minuten; SOG oder SaT = Schüsse aufs Tor; GA oder GT = Gegentore; SO = Shutouts; GAA oder GTS = Gegentorschnitt; Sv% oder SVS% = Fangquote; EN = Empty Net Goal; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Steve Mason – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien