Steven Davis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Steven Davis

Steven Davis (2012)

Spielerinformationen
Geburtstag 1. Januar 1985
Geburtsort BallymenaNordirland
Größe 172 cm
Position Zentrales Mittelfeld
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2003–2007
2007–2008
2008–2012
2012–
Aston Villa
FC Fulham
Glasgow Rangers
FC Southampton
91 0(5)
22 0(0)
146 (18)
135 0(9)
Nationalmannschaft2






2005–
Nordirland U-15
Nordirland U-16
Nordirland U-17
Nordirland U-19
Nordirland U-21
Nordirland U-23
Nordirland
8 0(1)
3 0(0)
8 0(0)
8 0(0)
3 0(0)
1 0(0)
87 0(8)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: Saisonende 2015/16

2 Stand: 25. Juni 2016

Steven Davis (* 1. Januar 1985 in Ballymena) ist ein nordirischer Fußballspieler. Seine Position ist zumeist im defensiven Mittelfeld.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der gebürtige Nordire begann seine Profikarriere in der Jugendmannschaft von Aston Villa. Nach sehr erfolgreichen Spielen in der Jugend kam er Anfang der Saison 2003/04 in die erste Mannschaft. Sein Debüt absolvierte er am 18. September 2004 gegen Norwich City. Sein Länderspieldebüt hatte er am 9. Februar 2005 gegen Kanada. Im Juli 2007 unterzeichnete er einen Vertrag beim FC Fulham. Anfang des Jahres 2008 wurde an die Glasgow Rangers verliehen, die ihn nach einem halben Jahr für eine Ablöse von 3 Millionen Pfund verpflichteten. Im Mai 2010 wurde er zu Schottlands Fußballer des Jahres gewählt.[1] In der UEFA Champions League 2010/11 belegten die Rangers in der Gruppenphase hinter Manchester United und dem FC Valencia nur den dritten Platz, den sie sich mit ihren einzigen Sieg gegen den türkischen Verein Bursaspor sicherten, der erstmals türkischer Meister geworden war. Als Dritter konnten sie dann in der UEFA Europa League 2010/11 weiter spielen und erreichten das Achtelfinale, scheiterten dort aber am PSV Eindhoven, dem Dritten der niederländischen Eredivisie. Dabei hatten sie mit einem torlosen Remis in Eindhoven eine gute Basis gelegt, verloren dann aber das Heimspiel mit 0:1. Parallel dazu sicherten sich die Rangers in der Meisterschaft wieder Platz 1 und waren damit für die 3. Qualifikationsrunde der UEFA Champions League 2011/12. In dieser scheiterten sie aber am schwedischen Meister Malmö FF: nach einer 0:1-Heimniederlage konnten sie im Rückspiel nur ein 1:1 erreichen. Als unterlegene Mannschaft konnten sie dann zwar in der UEFA Europa League 2011/12 weiter spielen, dort war aber nach zwei Spielen gegen den slowenischen Meister NK Maribor auch Schluss. In der Scottish Premier League 2011/12 belegten die Rangers nur den zweiten Platz und wurden anschließend wegen Finanzproblemen in die vierte Liga verbannt.

Im Juli 2012 verließ Davis daher wie die meisten seiner Mitspieler die Rangers und wechselte ablösefrei zum englischen Erstligaaufsteiger FC Southampton. In der Saison 2012/13 behaupteten sich „The Saints“ auf dem 14. Tabellenplatz in der Liga. 2013/14 wurde der achte Platz erreicht und 2014/15 war man als Siebter für die 3. Qualifikationsrunde zur UEFA Europa League 2015/16 qualifiziert. In dieser setzten sie sich mit 3:0 und 2:0 gegen Vitesse Arnheim, den Fünften der niederländischen Eredivisie durch. In den Play-offs vor der Gruppenphase kamen sie dann im Heimspiel gegen den dänischen Meister FC Midtjylland nur zu einem 1:1 und verloren dann das Auswärtsspiel mit 0:1. Davis verpasste dabei nur das Heimspiel gegen die Dänen, kam in den drei anderen Spielen aber zum Einsatz. In der Premier League 2015/16 sicherten sich „The Saints“ als Sechste einen Platz in der Gruppenphase der UEFA Europa League 2016/17. Davis hatte dazu in 34 Ligaspielen mit fünf Toren beigetragen.

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Oktober 2004 wurde Steven Davis erstmals zur Nationalmannschaft eingeladen, saß am 9. Oktober beim Qualifikationsspiel zur WM 2006 gegen Aserbaidschan aber nur auf der Bank. Am 9. Februar 2005 gab er dann sein Debüt im Nationaltrikot in einem Freundschaftsspiel gegen Kanada spielte er über 90 Minuten. Er war dann sofort Stammspieler und fehlte seitdem nur in 14 Spielen, zumeist weniger wichtigen Freundschaftsspielen. Beim historischen Sieg Nordirlands gegen England am 7. September 2005, dem einzigen Pflichtspielsieg gegen die britischen Inselnachbarn, war er Vorlagengeber für den 1:0-Siegtreffer. Bei der 2:3-Niederlage im WM-Qualifikationsspiel gegen Wales erzielte er einen Monat später sein erstes Länderspieltor zum zwischenzeitlichen 2:2-Ausgleich.[2] Insgesamt kam er in der für Nordirland erfolglos verlaufenen Qualifikation auf sechs Einsätze.

In der Qualifikation für die EM 2008 bestritt bis auf eine Auswechslung alle 12 Spiele über die volle Spielzeit. Auch die folgende WM-Qualifikation und die Qualifikation zur EM 2012 bestritt er als Stammspieler und verpasste dort jeweils nur 2 der 10 Gruppenspiele. In der WM-Qualifikation gegen San Marino am 15. Oktober 2008 erzielte er sein zweites Länderspieltor, zwei weitere folgten in der EM-Qualifikation. In seinem 50. Länderspiel am 7. Oktober 2011 gegen Estland, dem vorletzten Spiel in der EM-Qualifikation trug er erstmals die Kapitänsbinde und erzielte sein viertes Länderspieltor.[3] Im nächsten Spiel, dem letzten von Torhüter Maik Taylor durfte dieser dann noch einmal die Binde tragen, danach trug er aber bis auf eine Ausnahme als er am 25. März 2015 nicht in der Startelf stand und erst in der 70. Minute eingewechselt wurde, immer die Kapitänsbinde.

In der Qualifikation für die WM 2014 bestritt er jede Spielminute, die Qualifikation verlief aber wieder erfolglos für die Nordiren. Bei seiner dritten EM-Qualifikation, für die EM 2012 gelang es Nordirland erstmals, sich die Teilnahme an einer EM-Endrunde und damit nach 30 Jahren wieder für ein großes Turnier zu sichern. In der Partie gegen Griechenland sicherte er mit zwei Toren den 3:1-Erfolg.[4] Für die Fußball-Europameisterschaft 2016 in Frankreich wurde er als Kapitän in das Aufgebot von Nordirland aufgenommen. Er führte in allen vier EM-Spielen die Mannschaft aufs Feld und spielte alle Partien bis zur letzten Spielminute. Das Team erreichte das Achtelfinale und schied dann gegen Wales aus.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Davis crowned player of the year (BBC Sport)
  2. North. Ireland - Wales 2:3
  3. http://eu-football.info/_match.php?id=4125
  4. North. Ireland - Greece 3:1
Vorgänger Amt Nachfolger

Scott Brown
Schottlands Fußballer des Jahres
Spieler-Wahl

2010