Steven Ogg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ogg im März 2018

Steven Ogg (* 4. November 1973 in Calgary, Kanada) ist ein kanadischer Schauspieler. Bekannt wurde er durch seine Rolle als Trevor Philips in dem Computerspiel Grand Theft Auto V von 2013. Zudem spielte er von 2016 bis 2018, über drei Staffeln hinweg, die Hauptrolle des Simon in der Fernsehserie The Walking Dead.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ogg begann seine Schauspielkarriere in einem Film für die National Film Board of Canada, der staatlichen Filmbehörde Kanadas. Später übernahm er einige Rollen in Theaterstücken, anschließend fokussierte er eine Karriere im Sportbereich, die er jedoch aufgrund einer Verletzung schnell beenden musste.

So zog er nach New York um und widmete sich fortan wieder seiner Schauspielkarriere. Er trat in kleinen Nebenrollen bekannter Fernsehserien wie zum Beispiel Law & Order und Third Watch – Einsatz am Limit auf, nebenbei war er weiterhin in Theateraufführungen tätig und verdiente auch als Synchronsprecher sein Geld.

Nachdem Ogg eine Pause von der Schauspielerei nahm, um sein Haus zu bauen,[1] wurde er als Synchronsprecher und Motion-Capture-Darsteller von Rockstar Games für das Spiel Grand Theft Auto V engagiert. Dort übernahm er die Rolle des Trevor Philips, der besonders durch sein exzessiv gewalttätiges Verhalten und durch seine Wutanfälle auffällt. Die Figur Trevor Philips wurde positiv rezensiert[2][3] und war Oggs Durchbruch. Seitdem tritt Ogg bedeutend öfter im Fernsehen und auch in Filmen auf, in dem Film He Never Died übernahm er eine größere Rolle als Nebendarsteller. Über drei Staffeln hinweg spielte er in der sechsten und siebten eine Neben- und ab der achten Staffel die Hauptrolle des Simon in der Horror-Serie The Walking Dead.

Seit 2020 spielt Ogg in der Endzeit-Serie Snowpiercer mit. Anfangs noch eine Nebenrolle, gehört er seit der 2. Staffel mit Pike zur Hauptbesetzung.

Steven Ogg hat einen Sohn.

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spielfilme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1999: Giving it Up
  • 2002: Thousand Dollar Shoes
  • 2003: Mail Order Bride
  • 2013: Out Here
  • 2013: Disgrace
  • 2013: Black Dog, Red Dog
  • 2013: Kingdom Come
  • 2014: Blackwell
  • 2014: The Sandman
  • 2014: Moondog Airwaves
  • 2015: He Never Died
  • 2015: The Escort – Sex Sells (The Escort)
  • 2018: Solis
  • 2019: The Short History of the Long Road

Fernsehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Videospiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Nominiert – VGX Award als bester Synchronsprecher
  • Nominiert – Code Central Award als bester männlicher Charakter
  • Nominiert – Telegraph Award als bester Darsteller

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Interview: Crime pays for 'Grand Theft Auto V' actors bei usatoday.com
  2. Grand Theft Auto V Review bei edge-online.com
  3. Grand Theft Auto V Review bei gamespot.com