Stiftung & Co. KGaA

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Stiftung & Co. KGaA ist eine Kommanditgesellschaft auf Aktien (KGaA), deren Komplementär eine Stiftung ist. Durch die Wahl dieser Mischform lässt sich die Haftung der Kommanditgesellschaft auf Aktien beschränken, ohne deren Rechtsform aufgeben zu müssen. Die Kommanditisten dieser Gesellschaft werden auch Kommanditaktionäre genannt.

Die Geschäftsführung wird durch den Stiftungsvorstand gestellt. Dieser wird von der Stiftung, nicht von den Kommanditaktionären bestellt.

Dabei ist die Stiftung & Co. KGaA eine relativ junge Gesellschaftsform, die ihre Existenz genau wie die GmbH & Co. KGaA oder die AG & Co. KGaA einem Urteil des Bundesgerichtshofes aus dem Jahr 1997 verdankt. [1]

Beispiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. „Rechtsform der GmbH & Co. KGaA ist zulässig“, BGH-Beschluss vom 24. Februar 1997, Aktenzeichen II ZB 11/96
Rechtshinweis Bitte den Hinweis zu Rechtsthemen beachten!