Stijn Vreven

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Stijn Vreven
Stijn Vreven, nu in dienst van Vitesse.jpg
Stijn Vreven (2005)
Personalia
Geburtstag 18. Juli 1973
Geburtsort HasseltBelgien
Größe 181 cm
Position Abwehr
Junioren
Jahre Station
1981–1988 Diepenbeek VV
1988–1991 VV St. Truiden
1991–1993 KV Mechelen
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1993–1997 KV Mechelen 84 (3)
1997–1999 KAA Gent 57 (0)
1999–2003 FC Utrecht 113 (3)
2003–2004 1. FC Kaiserslautern 8 (0)
2003–2004 1. FC Kaiserslautern II 2 (0)
2004–2005 Vitesse Arnhem 46 (0)
2006 Omonia Nikosia 6 (0)
2006–2007 ADO Den Haag 20 (0)
2007 VV St. Truiden 5 (0)
2008 KSK Tongeren 10 (0)
2008–2010 KESK Leopoldsburg 22 (0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1996–1999 Belgien U-18 3 (0)
1994–1995 Belgien U-21 13 (1)
2002 Belgien 2 (0)
Stationen als Trainer
Jahre Station
2012–2013 KFC Dessel Sport
2013–2015 Lommel United
2015–2016 Waasland-Beveren
2017–2018 NAC Breda
2018–2019 K Beerschot VA
2019– Sporting Lokeren
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

Stijn Vreven (* 18. Juli 1973 in Hasselt, Belgien) ist ein ehemaliger belgischer Fußballspieler und derzeitiger -trainer.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vrevens Profikarriere begann bei KV Mechelen, wo er 20-jährig 1993 sein Profidebüt gab. Nach vier Spielzeiten wechselte er zu KAA Gent. In Gent spielte er bis 1999 und wechselte danach zum niederländischen Club FC Utrecht. Hier hatte er seine erfolgreichste Zeit, sodass er 2003 einen Vertrag beim 1. FC Kaiserslautern unterschrieb. Bei den Pfälzern konnte er sich allerdings nicht durchsetzen und bestritt nur acht Bundesligaspiele in der Saison 2003/04. Nach Saisonende ging er wieder zurück in die Niederlande zu Vitesse Arnhem. Hier konnte er sich auch wieder einen Stammplatz erkämpfen.

Seit seinem Weggang von Vitesse im Jahr 2005 spielte er bei mehreren Vereinen jeweils für höchstens ein Jahr. Zuletzt hatte er einen Vertrag bei KESK Leopoldsburg.

Im Jahr 2002 bestritt Vreven zwei Länderspiele für Belgien.

Von 2012 bis 2013 arbeitete Vreven als Trainer bei KFC Dessel Sport, seit 2013 bei Lommel United. In der Saison 2014/15 war Lommel Erster in der Dritten Tranche der zweiten Division, belegte dann aber in der Aufstiegsrunde den letzten Platz. Vreven wechselte zum Erstdivisionär Waasland-Beveren.[1]

In seiner zweiten Saison dort hatte der Verein nach 14 Spieltagen nur einen Punkt Vorsprung auf den Abstiegsplatz. Vreden wurde Ende Oktober 2016 vom Verein entlassen.[2]

Zum 1. Januar 2017 wechselte er zum niederländischen Verein NAC Breda, der seinerzeit in der Eredivisie, der höchsten niederländischen Liga spielte, mit einem Vertrag bis Saisonende mit der Option der Verlängerung um ein Jahr.[3] Obwohl er mit Breda am Schluss Platz 14 belegte und der Verein in der Eredivisie verblieb, wollte der Verein den Vertrag nicht verlängern. Vreden wechselte mit einem Zweijahresvertrag zurück nach Belgien zum KFCO Beerschot Wilrijk in der Division 1B.[4]

Mit ihm belegte Beerschot den ersten Platz in der zweiten Tranche in der Saison 2018/19, verlor dann aber die Aufstiegsspiele, so dass der Verein in der Division 1B verblieb. In der nächsten Saison hatte der Verein am 9. Spieltag acht Punkte Rückstand auf den ersten Platz in der ersten Tranche bei noch fünf ausstehenden Spielen. Vreden wurde am 9. Oktober 2019 entlassen.[5] Bereits am 19. November 2019 fand Vreven einen neue Trainerstelle bei Sporting Lokeren. Er unterschrieb dort einen Vertrag für den Rest der Saison mit Verlängerungsoption.[6]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bart De Roover volgt Stijn Vreven op bij Lommel. De Staandard, 23. Mai 2015, abgerufen am 9. Oktober 2019 (niederländisch).
  2. Stijn Vreven ontslagen als coach van Waasland-Beveren. De Nieuwsblad, 28. Oktober 2016, abgerufen am 9. Oktober 2019 (niederländisch).
  3. Stijn Vreven aan het roer van Nederlandse tweedeklasser NAC. De Morgen, 1. Januar 2017, abgerufen am 9. Oktober 2019 (niederländisch).
  4. Nieuwe club voor Vreven: Beerschot Wilrijk. NOS, 25. Mai 2018, abgerufen am 9. Oktober 2019 (niederländisch).
  5. Hernan Losada neemt over van Stijn Vreven. K Beerschot VA, 9. Oktober 2019, abgerufen am 9. Oktober 2019 (niederländisch).
  6. Pieter Dobbelaere: Stijn Vreven am Steuer von Sporting Lokeren. Sporting Lokeren, 19. November 2019, abgerufen am 20. November 2019 (niederländisch).