Stillebach

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Stillebach
Stiller Bach, Valmiurbach, Falmiurbach
Der Stillebach bei der Festung Nauders

Der Stillebach bei der Festung Nauders

Daten
Gewässerkennzahl AT: 2-8-5
Lage Südtirol und Tirol
Flusssystem Donau
Abfluss über Inn → Donau → Schwarzes Meer
Quelle unterhalb des Jochbodenkopfs in der Sesvennagruppe
46° 49′ 45″ N, 10° 27′ 58″ O
Quellhöhe ca. 2510 m s.l.m.
Mündung unterhalb des Finstermünzpasses in den InnKoordinaten: 46° 54′ 53″ N, 10° 29′ 9″ O
46° 54′ 53″ N, 10° 29′ 9″ O
Mündungshöhe 1008 m ü. A.[1]
Höhenunterschied ca. 1502 m
Sohlgefälle ca. 10 %
Länge 14,5 km[1]
Einzugsgebiet 70 km²[1]
Linke Nebenflüsse Grünseebach
Rechte Nebenflüsse Kompatschbach, Fuhrmannslochbach, Mamalungabach, Arsangsbach, Galstierbach, Valriebach, Tanterwalsbach, Labaunerbach
Gemeinden Graun im Vinschgau, Nauders

Der Stillebach (auch Stiller Bach, im Oberlauf Valmiurbach oder Falmiurbach, italienisch Rio Valmiur) ist ein 14,5 km langer rechter Zufluss des Inn im Oberen Gericht in Tirol.

Sein Quellgebiet liegt westlich des Reschenpasses unterhalb des Jochbodenkopfs in der Sesvennagruppe. Vom Reschenpass aus fließt er nach Norden und überquert dabei die Grenze zwischen Süd- und Nordtirol bzw. Italien und Österreich, die hier, anders als im Großteil des übrigen Verlaufs, nicht mit der Wasserscheide zwischen Adria und Schwarzem Meer übereinstimmt. Er fließt durch das Hochtal um Nauders, passiert den Finstermünzpass und fällt anschließend steil zum Inn ab.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Stillebach – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c TIRIS – Tiroler Rauminformationssystem