Stolpersteine in der Toskana

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Stolpersteine in Grosseto

Die Stolpersteine in der Toskana geben einen Überblick der in der Toskana verlegten Stolpersteine. Sie erinnern an das Schicksal der Menschen dieser Region, die von Nationalsozialisten ermordet, deportiert, vertrieben oder in den Suizid getrieben worden sind. Die Stolpersteine wurden von Gunter Demnig verlegt. Sie liegen im Regelfall vor dem letzten selbstgewählten Wohnort des Opfers. Ihre Bezeichnung lautet auf Italienisch: Pietre d'inciampo.

Demnig verlegt seit 2013 in der Toskana. Die erste Verlegung von vier Stolpersteinen fand am 17. Januar 2013 in Livorno statt.[1]

Verlegte Stolpersteine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In folgenden Orten der Toskana wurden bislang Stolpersteine verlegt:

 

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Diese Verlegung fehlt auf der Demnig-Website, hat jedoch an diesem Tag stattgefunden, wie mehrere Berichte darüber (auch mit Fotos des Künstlers) belegen, siehe: Anche a Livorno le "pietre d'inciampo" in memoria dei Deportati ebrei livornesi., 17. Januar 2013, und Quattro pietre d’inciampo e una memoria viva von Michele Brancale, beide abgerufen am 18. September 2017.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Stolpersteine in Tuscany – Sammlung von Bildern