Stosswihr

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stosswihr
Wappen von Stosswihr
Stosswihr (Frankreich)
Stosswihr
Region Grand Est
Département Haut-Rhin
Arrondissement Colmar-Ribeauvillé
Kanton Wintzenheim
Koordinaten 48° 3′ N, 7° 6′ OKoordinaten: 48° 3′ N, 7° 6′ O
Höhe 417–1.363 m
Fläche 26,40 km2
Einwohner 1.345 (1. Januar 2014)
Bevölkerungsdichte 51 Einw./km2
Postleitzahl 68140
INSEE-Code
Website http://commune.stosswihr.free.fr/

Rathaus Stosswihr

Stosswihr (elsässisch Stooswihr, deutsch Stoßweier) ist eine französische Gemeinde mit 1345 Einwohnern (Stand 1. Januar 2014) im Département Haut-Rhin in der Region Grand Est (bis 2015 Elsass). Sie ist Mitglied der Communauté de communes de la Vallée de Munster.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stosswihr im Winter

Das Dorf liegt in den Vogesen, im Vallée de la Petite Fecht, einem Seitental des Vallée de Munster, etwa 20 km von Colmar im Osten und 25 km von Gérardmer im Westen entfernt. Stosswihr liegt auch im Kern des Regionalen Naturparks Ballons des Vosges (französisch Parc naturel régional des Ballons des Vosges).

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In einem Dokument aus dem Jahr 783 wird das Dorf unter dem Namen Stozzeswillars zum ersten Mal erwähnt.

Stosswihr kam während des Dreißigjährigen Krieges zum Elsass. Von 1871 bis zum Ende des Ersten Weltkrieges gehörte Stosswihr als Teil des Reichslandes Elsaß-Lothringen zum Deutschen Reich und war dem Kreis Colmar im Bezirk Oberelsaß zugeordnet.

Im Februar 1915, während des Ersten Weltkriegs, wurde die Talschaft durch die Invasion deutscher Truppen stark in Mitleidenschaft gezogen. Mit dem Wiederaufbau wurde 1920 begonnen.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1910 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007 2014
Einwohner 1786[1] 1247 1312 1306 1264 1276 1305 1370 1345

Partnerschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 2003 unterhält Stosswihr eine Partnerschaft mit der deutschen Gemeinde Gutach (Schwarzwaldbahn) in Baden-Württemberg.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Stosswihr – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Gemeindeverzeichnis Deutschland 1900 – Kreis Colmar