Straß im Attergau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Straß im Attergau
Wappen Österreichkarte
Wappen von Straß im Attergau
Straß im Attergau (Österreich)
Straß im Attergau
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Oberösterreich
Politischer Bezirk: Vöcklabruck
Kfz-Kennzeichen: VB
Fläche: 30,81 km²
Koordinaten: 47° 55′ N, 13° 27′ OKoordinaten: 47° 54′ 34″ N, 13° 27′ 1″ O
Höhe: 570 m ü. A.
Einwohner: 1.493 (1. Jän. 2020)
Postleitzahl: 4881
Vorwahl: 07667
Gemeindekennziffer: 4 17 41
Adresse der
Gemeinde­verwaltung:
Straß i. A. 30
4881 Straß im Attergau
Website: www.strassimattergau.at
Politik
Bürgermeister: Markus Bradler (ÖVP)
Gemeinderat: (Wahljahr: 2015)
(19 Mitglieder)
11
7
1
11 
Insgesamt 19 Sitze
Lage von Straß im Attergau im Bezirk Vöcklabruck
Ampflwang im HausruckwaldAttersee am AtterseeAttnang-PuchheimAtzbachAurach am HongarBerg im AttergauDesselbrunnFornachFrankenburg am HausruckFrankenmarktGampernInnerschwand am MondseeLenzingManningMondseeNeukirchen an der VöcklaNiederthalheimNußdorf am AtterseeOberhofen am IrrseeOberndorf bei SchwanenstadtOberwangOttnang am HausruckPfaffingPilsbachPitzenbergPöndorfPuchkirchen am TrattbergPühretRedleitenRedlhamRegauRüstorfRutzenhamSchlattSchörfling am AtterseeSchwanenstadtSeewalchen am AtterseeSt. Georgen im AttergauSt. LorenzSteinbach am AtterseeStraß im AttergauTiefgrabenTimelkamUngenachUnterach am AtterseeVöcklabruckVöcklamarktWeißenkirchen im AttergauWeyregg am AtterseeWolfsegg am HausruckZell am MoosZell am PettenfirstOberösterreichLage der Gemeinde Straß im Attergau im Bezirk Vöcklabruck (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

BW

Straß im Attergau ist eine Gemeinde in Oberösterreich im Bezirk Vöcklabruck im Hausruckviertel mit 1493 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2020). Die Gemeinde liegt im Gerichtsbezirk Vöcklabruck, westlich des Attersees im sogenannten Attergau.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Straß im Attergau liegt auf 570 Meter Höhe im Hausruckviertel im Tal der Dürren Ager. Nach Südosten und nach Norden steigt das Gelände bewaldet auf über 800 Meter an. Die Ausdehnung beträgt von Nord nach Süd 9,4 km, von West nach Ost 5,8 km. Von der Gesamtfläche von dreißig Quadratkilometer sind sechzig Prozent bewaldet, mehr als ein Drittel wird landwirtschaftlich genutzt.[1]

Ortsteile der Gemeinde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gemeindegebiet umfasst folgende Ortschaften (in Klammern Einwohnerzahl Stand 1. Jänner 2020[2]):

  • Dachsenberg (71)
  • Erlat (107)
  • Fronbühel (132)
  • Halt (70)
  • Innerlohen (55)
  • Kronberg (108)
  • Leming (21)
  • Lichtenberg (25)
  • Mitterleiten (71)
  • Oberleiten (42)
  • Pabing (30)
  • Powang (84)
  • Sagerer (119)
  • Seeblick (33)
  • Stöttham (100)
  • Straß im Attergau (141)
  • Wald (50)
  • Wildenhag (234)

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weißenkirchen im Attergau St. Georgen im Attergau
Zell am Moos Nachbargemeinden Attersee am Attersee
Tiefgraben Oberwang Nußdorf am Attersee

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Straß war bereits zur Zeit der Römer besiedelt. Im Ortsteil Powang befand sich eine Siedlung, die alte Straße von Timelkam über St. Georgen, Mondsee nach Salzburg führt durch das Gemeindegebiet und geht wahrscheinlich auf eine Römerstraße zurück.[3]

Die erste urkundliche Erwähnung findet man in einem Urbar der Herrschaft Friedburg in Bamberg aus dem Jahr 1363. Der Ortsteil Powang findet sich bereits in einer Urkunde des Jahres 792. Darin wird beschrieben, dass die zwei Höfe Wolfker und Dietnant in Ponninwanch der Maximilianszelle in Bischofshofen geschenkt wurden. Wildenhag wird 1395 erwähnt, als Herzog Albrecht III. einen Ullrich Utzinger damit belehnt.[4]

Die Besiedlung des Gemeindegebietes erfolgt in drei Wellen. Die ältesten Dörfer Stettham und Powang, eventuell auch Pabing entstanden von den Bajuwaren in der Zeit 600 bis 800 nach Christus. Die zweite Besiedlung erfolgte von 1100 bis 1300. In dieser Zeit wurden Rodungen auf dem Kronberg, auf dem Wimberg und im Sagerertale durchgeführt. Die jüngste Besiedlung begann im 18. Jahrhundert und setzt sich bis in die Gegenwart fort. Dabei geht es nicht um Urbarmachung und den Aufbau der Landwirtschaft, sondern um Aufteilung von Land, das Zurückdrängen der Landwirtschaft und die Entstehung neuer Beschäftigungsformen.[5]

Seit dem Jahr 1848 und dem kaiserlichen Patent von 1861 ist Straß eine selbständige Gemeinde.[6]

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Straß im Attergau

[7]

Über dem Ortsteil Lichtenberg steht der 2003 errichtete Aussichtsturm Attergau. Der quadratische Turm hat acht Plattformen, deren oberste in 32 m Höhe liegt und über 208 Stufen zu erreichen ist. Die Konstruktion des Turmes ist aus Holz, an den Außenflächen mit Stahlseilen verspannt und mit verzinkten Gittern gesichert. Das Panorama gegen Westen und Süden ist alpin, gegen Norden und Osten sanftes Hügelland. Die Brüstung der obersten Plattform ist an jeder Seite mit einem einige Meter langen Panoramafoto belegt, auf denen alle Gipfel mit Seehöhe sowie Orts- und Seenamen deutlich lesbar sind. Die Aussicht gehört zu den beeindruckendsten der Voralpen.
Es wird kein Eintritt erhoben, trotzdem muss man durch ein Drehkreuz, damit die maximale Besucherzahl von 120 Personen nicht überschritten wird.
Der Turm steht zwischen zwei Sendemasten.

Mitten im Ortszentrum von Straß in Attergau ist in den letzten Jahren ein besonderer Holzbau entstanden. An der Abschlusskante einer alten Schottergrube entlang steht nun die Auferstehungskapelle. Der Entwurf stammt vom Pongauer Architekt Tom Lechner (LP architektur). Errichtet wurde das moderne Gebäude von 6 Familien, die für diesen Zweck einen Verein gegründet haben. Das Betonfundament sitzt auf den Ausläufern eines Hügles, das Gebäude fügt sich perfekt in die Umgebung ein. Straßenseitig wächst die Wiese fast bis zu den Mauern. Im Eingangsbereich öffnet sich ein aufgerissener Konglomeratfelsen und stellt sich schützend gegen die Wetterseite. Die Fassade besteht aus unbehandeltem Tannenholz. Der geduckte Eingangsbereich führt in den hohen, mit Fichtenholz ausgekleideten Innenraum. Er schließt Ablenkungen von draußen aus. Der Altar befindet sich in der Mitte der Längsseite. Die Fenster lenken den Blick nach oben. Dort bricht sich das Licht wie in einem Kristall.Alleiniger Schmuck ist ein Kreuz und die Figur eines Schmerzensmannes, des "Kreuzer Herrgott".

Die Kapelle ist ein Ausbruch aus dem Dunklen, Erdverhafteten in hoffnungsvolle Durchkreuzungen, denen ein Menschenleben ausgesetzt ist.

Der moderne Holzbau der Auferstehungskapelle ist direkt im Ortszentrum anzutreffen.
  • Kronbergkapelle

Ebenfalls eine sehenswerte Kapelle in Strass im Attergau ist die Kapelle am Kronberg. Hierbei hat man einen perfekten Ausblick über den gesamten Attergau und den Attersee. Die Kapelle auf dem Kronberg (Maria zur Immerwährenden Hilfe) stammt aus dem Jahre 1872. Der Turm wurde 1885 erbaut. Zuvor stand in der Nähe eine kleine Holzkapelle, die in den 60er Jahren des vorigen Jhds. abbrannte. Sie war von 3 Bauern des Kronberges errichtet worden, weil der Kronberg in den Jahren 1809/10 von den durchziehenden bayrischen und französischen Truppen verschont blieb.

Es darf diese Kapelle für Hochzeiten gebucht werden. Auch standesamtlich geheiratet werden kann auf dem Kronberg.

Die Kapelle am Kronberg in Strass im Attergau gibt einem einen Blick über das gesamte Attergau.

Herbei handelt es sich um einen Wanderweg. Reich an verborgenen Schätzen ist der sogenannte "Glücksweg" in der Ortschaft Wildenhag. Alle abenteuerlustigen Kinder können sich, von Mai bis Oktober, auf die Suche nach Goldstücken und Diamanten begeben. Als Belohnung kann man seine Kräfte mit einem Eis am Stiel wieder auftanken. Am Glücksweg in Wildenhag, mit Niederseilgarten, können sich Kinder auf die "Goldsuche" begeben. Ein gefundenes "Goldstück" kann dann gegen ein Eis am Stiel eingetauscht werden.

Der Start dieser kurzen Wanderung ist beim Landhotel Waldmühle. Von hier aus geht's hinauf, an Pferde- und Hühnerstall vorbei, in den dahinterliegenden Wald. Hier beginnt nun die Suche für kleine Abenteurer. Um die Goldstücke und Diamanten zu finden braucht jeder Goldsucher ein Sieb, da sich der Schatz am Ufer und im klaren, fließendem Gewässer des winzigen Baches am Glücksweg befindet. Mit dem Sieb waschen die kleinen Schatzsucher die Diamanten und Goldstücke aus dem Wasser und befreien es von Gestein.

  • Brauerei Attersee "A Bier"

Die Brauerei "A-Bier", was soviel bedeutet wie die Abkürzung von „Attersee-Bier“ befindet sich mitten im Ortszentrum Strass im Attergau. Gebraut und verarbeitet werden ausschließlich einheimische Rohstoffe aus dem Land Oberösterreich[8]

Das familienfreundliche Skigebiet der Gemeinde Strass liegt am Kronberg und ist nur 3 km von der Autobahnabfahrt St. Georgen im Attergau entfernt. Das kleine Schigebiet ist sehr familienfreundlich und gibt zusätzlich einen Blick über den winterlichen Attersee. Für Einheimische aber auch für Winterurlauber die gerne ein kleineres und ruhigeres Schierlebnis bevorzugen ist dies die ideale Sportstätte. Das Skigebiet bietet sich zudem ideal für Anfänger an. Aber auch Trainingspisten für Vereine oder Gruppen stehen zur Verfügung.[9]

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wirtschaftssektoren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 2010 gab es 70 landwirtschaftliche Betriebe in Straß. Davon waren 36 Haupterwerbsbauern. Diese bewirtschafteten mehr als siebzig Prozent der Flächen. Im Produktionssektor arbeiteten 68 Erwerbstätige in 14 Betrieben des Bereiches Warenherstellung. Die größten Arbeitgeber des Dienstleistungssektors waren die Bereiche soziale und öffentliche Dienste, Handel und Verkehr.[10][11][12]

Wirtschaftssektor Anzahl Betriebe Erwerbstätige
2011 2001 2011 2001
Land- und Forstwirtschaft 1) 70 87 63 66
Produktion 20 14 78 116
Dienstleistung 70 38 148 121

1) Betriebe mit Fläche in den Jahren 2010 und 1999

Arbeitsmarkt, Pendeln[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 2011 lebten 768 Erwerbstätige in Straß im Attergau. Davon arbeiteten 161 in der Gemeinde, fast achtzig Prozent pendelten aus.[13]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Während des Ersten Weltkriegs diente die Waldbahn Thalham dem Holztransport aus dem Attergauer Klauswald zur Gruber-Mühle oder Mondseer Straße.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den Gemeinderat werden 19 Mandatare gewählt:

Partei 2015[14] 2009[15] 2003[16] 1997[17]
Prozent Mandate % Mandate % Mandate % Mandate
ÖVP 54,93 11 64,50 13 64,99 13 57,30 11
SPÖ 8,94 1 11,65 2 17,94 3 13,75 2
FPÖ 36,12 7 23,85 4 17,08 3 28,95 6

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bürgermeister von Straß im Attergau ist seit 1998 Markus Bradler.[18] Am 31. März 2021 legte er sein Amt zurück und übergab an Thomas Mayrhofer.[19]

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blasonierung: „Von Rot und Blau durch einen silbernen, schräglinks steigenden Wellenkeil erniedrigt geteilt; oben eine goldene Frauenschuhblüte mit goldenem Stiel und einem goldenen Blatt.“

Die Gemeindefarben sind Grün-Gelb.

Der silberne Wellenkeil im 1985 verliehenen Wappen symbolisiert eine Straße und damit den Ortsnamen. Er steht gleichzeitig für die das Gemeindegebiet durchquerende Westautobahn A 1. Der gefährdete und streng geschützte Gelbe Frauenschuh ist in den schattigen Laub- und Mischwäldern um Straß heimisch.[20]

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Gemeinde Strass leben oder geboren sind folgende Personen:

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Straß im Attergau – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ein Blick auf die Gemeinde Straß im Attergau, Fläche und Flächennutzung. (PDF) Statistik Austria, abgerufen am 16. Februar 2021.
  2. Statistik Austria: Bevölkerung am 1.1.2020 nach Ortschaften (Gebietsstand 1.1.2020), (CSV)
  3. Friedrich Neubacher: Chronik. (PDF) Gemeinde Straß im Attergau, S. 51, 70, abgerufen am 16. Februar 2021.
  4. Friedrich Neubacher: Chronik. (PDF) Gemeinde Straß im Attergau, S. 165, 40, 176, abgerufen am 16. Februar 2021.
  5. Friedrich Neubacher: Chronik. (PDF) Gemeinde Straß im Attergau, S. 161–162, abgerufen am 16. Februar 2021.
  6. Friedrich Neubacher: Chronik. (PDF) Gemeinde Straß im Attergau, S. 217, abgerufen am 16. Februar 2021.
  7. Urlaub Straß im Attergau: Aktuelle Informationen für Ihren Urlaub Straß im Attergau in Oberösterreich. Abgerufen am 23. Februar 2021.
  8. Brauerei Attersee. Abgerufen am 27. Januar 2021.
  9. Skilift Kronberg, Attersee am Attersee. Abgerufen am 16. Februar 2021.
  10. Ein Blick auf die Gemeinde Straß im Attergau, Land- und forstwirtschaftliche Betriebe. (PDF) Statistik Austria, abgerufen am 16. Februar 2021.
  11. Ein Blick auf die Gemeinde Straß im Attergau, Arbeitsstätten. (PDF) Statistik Austria, abgerufen am 16. Februar 2021.
  12. Ein Blick auf die Gemeinde Straß im Attergau, Erwerbstätige. (PDF) Statistik Austria, abgerufen am 16. Februar 2021.
  13. Ein Blick auf die Gemeinde Straß im Attergau, Berufspendler. (PDF) Statistik Austria, abgerufen am 16. Februar 2021.
  14. Gemeinderatswahlergebnis 2015 OÖ. (XLS) Land Oberösterreich, abgerufen am 16. Februar 2021.
  15. Gemeinderatswahlergebnis 2009 OÖ. (XLS) Land Oberösterreich, abgerufen am 16. Februar 2021.
  16. Gemeinderatswahlergebnis 2003 OÖ. (XLS) Land Oberösterreich, abgerufen am 16. Februar 2021.
  17. Gemeinderatswahlergebnis 1997 OÖ. (XLS) Land Oberösterreich, abgerufen am 16. Februar 2021.
  18. Straß im Attergau. Gemeinde Straß im Attergau, abgerufen am 16. Februar 2021 (österreichisches Deutsch).
  19. Thomas Mayrhofer folgt Markus Bradler als Bürgermeister von Straß/A. Abgerufen am 2. März 2021.
  20. Herbert Erich Baumert: Die Wappen der Städte, Märkte und Gemeinden Oberösterreichs, 7. Nachtrag (1984-1987). In: Oberösterreichische Heimatblätter, Heft 4, 1988, S. 244 ff, online (PDF; 7,2 MB) im Forum OoeGeschichte.at
  21. Straß/Attergau: Hubert Gantioler gewann Rennen in der Arktis. Abgerufen am 27. Januar 2021.
  22. Hofinger, Hans. Abgerufen am 27. Januar 2021.
  23. Radsportler aus Straß im Attergau: Tobias Bayer: Saison war okay. Abgerufen am 14. Februar 2021.