Straßenbahn Dubai

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Straßenbahn
Straßenbahn Dubai
Bild
Citadis 402 Dubai
Basisinformationen
Staat Vereinigte Arabische Emirate
Stadt Dubai
Eröffnung 11. November 2014
Elektrifizierung von Beginn an
Betreiber Serco
Verkehrsverbund Dubai (RTA)
Infrastruktur
Spurweite 1435 mm (Normalspur)
Stromsystem 750 V = APS
Betriebsart Zweirichtungsbetrieb
Haltestellen 11
Betriebshöfe 2
Betrieb
Linien 1
Linienlänge 9,5 km
Fahrzeuge 11 Alstom Citadis 402
Statistik
Fahrgäste 5000 Personen/Stunde (max.)
Netzplan
Schematischer Streckenplan der Straßenbahn Dubai

Die Straßenbahn Dubai (arabisch ترام دبي, englisch Dubai Tram) ist ein Straßenbahnsystem in Dubai in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Am 11. November 2014 wurde der erste Abschnitt Al SufouhJumeirah Beach vom Staatsoberhaupt des Emirats Dubai, Sheikh Muhammad bin Raschid Al Maktum, eröffnet. Im derzeitigen Ausbauzustand besteht das Streckennetz aus einer einzigen Linie in 1435-mm-Normalspurweite. Betrieben wird die Straßenbahn von dem britischen Dienstleistungsunternehmen Serco.

Geografische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Topografischer Streckenplan der Straßenbahn Dubai

Die zweigleisige Trasse führt vom Stadtteil Al Sufouh entlang der King Salman Bin Abdulaziz Al Saud Street in süd-westliche Richtung. Nach der Station Mina Al Seyani biegt die Strecke nach links ab und verläuft nun zwischen der Al Marsa Street und der Autobahn E11 (Sheikh Zayed Road) weiter zu den westlich liegenden Hochhäusern der Dubai Marina und den Jumeirah Lake Towers. Hier wenden die Züge in einer Schleife und bieten an den beiden Stationen Dubai Marina und Jumeirah Lake Towers eine Umsteigeverbindung zur Red Line der Metro.

Eine weitere Umsteigeverbindung zum schienengebundenen ÖPNV besteht unterwegs zur Dubai Monorail, auf die künstliche Insel Palm Jumeirah und dort zum Hotelkomplex The Palm Atlantis Dubai sowie zum Wasserpark Aquaventure. Allerdings liegt zwischen der Haltestelle der Straßenbahn und der Endhaltestelle der Monorail (Gateway) ein längerer Fußmarsch durch ein Parkhaus.[1]

An der Straßenbahn liegt die expandierende Dubai Media City. Dazu kommen künftig die Hochhäuser des Quartiers Dubai Pearl.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Planung und Bau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Roads and Transport Authority (RTA), die staatliche Verkehrsbehörde Dubais, hat sich zu diesem Projekt entschlossen, weil der Stadtteil in den letzten Jahren einen schnellen Bevölkerungszuwachs hatte, sowohl durch neue Einwohner als auch durch Tausende neuer Arbeitsplätze in den Neubau- und Hochhausquartieren. Da die zwischen 2009 und 2011 in mehreren Abschnitten eröffnete Rote Linie der Metro rund einen Kilometer weiter südlich verläuft und somit die nördlich liegenden küstennahen Gebiete nicht optimal erreicht werden, soll die Straßenbahn hier als massentauglicher Zubringer und Verteiler, der leistungsfähiger als Zubringerbusse ist, diese Lücke schließen.

Die Bauarbeiten für die erste Straßenbahnlinie in den Vereinigten Arabischen Emiraten begann im Januar 2009.[2] Ein amerikanisch-belgisch-französisches Firmenkonsortium unter Führung von Alstom erhielt den Auftrag, den ersten Bauabschnitt bis April 2011 zu errichten. Der Eröffnungstermin musste jedoch aufgrund von Bauverzögerungen, u. a. durch die Finanzkrise Anfang 2010, während der es zwischenzeitlich auch zu einem kompletten Baustopp kam, mehrfach – zuletzt auf 2014 – verschoben.[3]

Die Kosten der ersten Bauphase wurden mit ca. 500 Millionen Euro veranschlagt. Die Kosten des Endausbaus sollen ca. 830 Millionen Euro betragen.

Zukunft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die derzeit betriebene Strecke stellt einen Anfang dar. Sie soll in einer zweiten Phase um etwa 5 km in nord-östliche Richtung bis zur Metrostation Mall of the Emirates verlängert werden. Die Möglichkeit einer darüber hinaus gehenden Verlängerung bis zur Altstadt von Dubai wird erwogen.[4]

Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Strecke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Klimatisierte Haltestelle mit Bahnsteigtüren

Der erste Abschnitt der Strecke verläuft über eine Länge von 9,5 Kilometer mit neun Haltestellen. Wie auch bei der Metro sind die Stationen zusätzlich zum jeweiligen Namen der Station durchnummeriert. Die Haltestellen der Straßenbahn tragen die Nummern 01 bis 11, wohingegen die Nummerierung der Stationen der beiden Metro-Linien erst bei 11 beginnt. Eine spätere Verlängerung der Linie soll weitere 5 Kilometer mit sechs Stationen anschließen. Die Streckenkapazität beträgt 5.000 Personen/Stunde.

Weltweit erstmals sind die Straßenbahnhaltestellen geschlossen und klimatisiert angelegt, die Bahnsteigtüren werden – ebenso wie bei der Metro – nur während der Zughalte geöffnet. Damit soll die Betriebssicherheit und der Komfort erhöht werden.

Die gesamte Strecke wird mit einer Stromschiene der Bauart APS betrieben, die im Gleisbett verlegt ist. Die Strecke kommt daher ohne Oberleitung aus.

Depots[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fahrzeuge im Depot

Von der derzeitigen Endstation Al Sufouh führt das Gleis noch mehr als einen Kilometer weiter zur Straßenbahnbetriebswerkstatt.[5] Ein weiteres Straßenbahndepot befindet sich am anderen Ende der Strecke. Die Depots sind auf eine Kapazität von 50 Fahrzeugen ausgelegt.[6]

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Derzeit werden 11 siebenteilige Triebwagen der Baureihe 402 aus der Fahrzeugfamilie Citadis des französischen Schienenfahrzeugherstellers Alstom eingesetzt. Die Fahrzeuge besitzen trotz des oberleitungsfreien Betriebs der Strecke gleichwohl einen Stromabnehmer, da die Depots zum Teil mit Oberleitung arbeiten. Ein 44 Meter langer fahrergesteuerter Straßenbahnzug kann bis zu 408 Fahrgäste befördern.[7] Analog zur Dubai Metro haben die Fahrzeuge jeweils eine 1. Klasse (Gold Class), eine Standardklasse (Silver Class) und ein getrenntes Abteil nur für Frauen und Kinder. Die technischen Teile der Fahrzeuge weisen besonderen Schutz gegen Hitze, eindringenden Sand und Staub auf.[8]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • HaRakevet 109 (Juni 2015), S. 21 (109:08, H, f-h) [nach: Maurits van den Toorn. In: Op de Rails 5/2015, S. 250–254], zitiert: HaRakevet 109.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Straßenbahnverkehr in Dubai – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. HaRakevet 109 (Juni 2015), S. 20f (109:08, H, e) [nach: Maurits van den Toorn. In: Op de Rails 5/2015, S. 250–254].
  2. Firms begin work on Al Sufouh tram project (Memento des Originals vom 26. April 2014 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.uaeinteract.com, UAE Interact, 29. Januar 2009
  3. French group Alstom wins Dubai tram order, Reuters, 29. April 2008
  4. HaRakevet 109.
  5. HaRakevet 109.
  6. HaRakevet 109.
  7. NN: Alstom reveals Dubai's first Al Sufouh tram. In: Railway Gazette v. 17. Juni 2013.
  8. HaRakevet 109.