Straßenbahn Magdeburg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Straßenbahn
Straßenbahn Magdeburg
Bild
Straßenbahn am Neustädter Friedhof
Basisinformationen
Staat Deutschland
Stadt Magdeburg
Eröffnung 1877
Betreiber MVB
Verkehrsverbund marego
Infrastruktur
Streckenlänge 64,1 km
Gleislänge 132,9 km
Spurweite 1435 mm (Normalspur)
Stromsystem 600 Volt DC Oberleitung
Haltestellen 131
Betriebshöfe 2
Betrieb
Linien 9
Linienlänge 106,0 km
Fahrzeuge 100 Gesamt[1]
4 Tatra T6A2
2 Tatra B6A2
11 Tatra B6A2M
83 NGT8D
Statistik
Bezugsjahr 2014
Einwohner im
Einzugsgebiet
230 Tsd.
Fahrleistung 5,53 Mio. km pro Jahrdep1
Netzplan
Netzplan Stand 20.04.2016

Die Straßenbahn Magdeburg verkehrt auf einem etwa 64 Kilometer langen Streckennetz in der sachsen-anhaltischen Landeshauptstadt Magdeburg. Mitte 2014 verkehrten auf neun Linien 100 Straßenbahnfahrzeuge (davon 13 Beiwagen). Betrieben wird die Straßenbahn Magdeburg seit 1999 von der Magdeburger Verkehrsbetriebe GmbH.

Geschichte bis 1989[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Straßenbahnverkehr wurde 1877 mit einer Pferdebahn von der Magdeburger Pferde-Eisenbahn-Gesellschaft aufgenommen. 1886 folgte die erste Dampfbahnlinie der Magdeburger Trambahn-Actien-Gesellschaft. Die beiden Unternehmen schlossen sich 1887 unter dem Namen Magdeburger Straßen-Eisenbahn-Gesellschaft MSEG zusammen. In den Folgejahren wurde das Streckennetz weiter ausgebaut. Im Jahr 1899 wurde auf der Strecke Olvenstedter Straße – Alter Markt – Großer Werder der elektrische Betrieb aufgenommen.

Zum Ende des Zweiten Weltkrieges wurde 1945 die Hauptwerkstatt durch Bombenangriffe zerstört und Netz und Fahrzeuge stark geschädigt. Erste Neubaufahrzeuge gingen ab 1949/51 in Betrieb. In den 1960er Jahren wurde der schaffnerlose Betrieb eingeführt. Fahrscheine erhielt man nun bis zur Einführung von Lochentwertern im Jahr 1976 aus Zahlboxen. 1969 konnten die ersten Tatra-Straßenbahnen vorgestellt werden. Außerdem wurden auch einige Neubaustrecken in Betrieb genommen. Im Jahr 1975 zum Neubaugebiet Neustädter See, 1979 ins Industriegebiet Rothensee einschließlich des neuen Betriebshofes und 1984 zum Neubaugebiet Neu-Olvenstedt.

Entwicklung seit 1990[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neu in Betrieb genommen wurden die Straßenbahnstrecken 1991 zur Lerchenwuhne (heute IKEA), 1992 zwischen Südring und Westring und 2004 auf dem Europaring und in der Listemannstraße. Die Sanierung der Strecke auf dem Nordbrückenzug im Jahr 1998 glich quasi einem Neuaufbau. Demgegenüber stehen die Einstellung der Strecke zur Hermann-Gieseler-Halle aufgrund der Eröffnung der Westring-Strecke und in der Walter-Rathenau-Straße durch die Eröffnung der Strecke in der Listemannstraße.

Bis Dezember 2012 wurde die Leipziger Straße ausgebaut und die Strecke Leipziger Chaussee – Reform über das Einkaufszentrum Bördepark neu eröffnet.[2][3]

Liniennetzneuordnung 2015[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 28. Mai 2015 gaben die Magdeburger Verkehrsbetriebe bekannt, dass es am 13. Juli 2015 zu einer großen Liniennetzneuordnung kommen wird.[4] Nötig ist diese durch den Bau des City-Tunnels am Damaschkeplatz geworden, infolgedessen dieser Streckenabschnitt nur noch eingleisig in beide Richtungen befahrbar ist.

Der nächtliche Straßenbahnbetrieb hingegen wird eingestellt, stattdessen gibt es ein neues Nachtbusnetz NACHTAKTIV, bestehend aus den Buslinien N1 bis N8 und der Rufbuslinie N9, wobei zu beachten ist, dass der Tagesverkehr bis 23:00 Uhr verlängert wurde.[5]

Liniennetz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gleisplan 2013

Zurzeit werden 9 Tageslinien betrieben.

Tagesverkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aufgrund der Tunnelbaustelle kommt es zur Sperrung der Trasse unter den Eisenbahnbrücken des Hauptbahnhofs für 21 Monate. Somit ergeben sich für die Linien 1 3 4 5 6 8 10 ab 1. April 2017 Änderungen im Linienverlauf. [6]

Linie Linienweg (mit wichtigen Haltestellen) Haltestellen Fahrzeit
1 IKEA– Kastanienstraße – Opernhaus – Alter Markt – Domplatz/Volksbank – Hasselbachplatz – Südring – Westring – Damaschkeplatz/Hauptbahnhof – Olvenstedter Platz (– Klinikum Olvenstedt)
Verkehrt bis Klinikum Olvenstedt, wenn Linie 3 nicht im Einsatz ist.
→ 31 (39)
← 33 (41)
→ 45 (49) min
← 46 (50) min
2 Westerhüsen – Buckau (Wasserwerk) – Hasselbachplatz – Domplatz/Volksbank – Alter Markt – Opernhaus – Alte Neustadt (Lostauer Straße) 33 43 min
3 Diesdorf – Westring – Damaschkeplatz/Hauptbahnhof – Olvenstedter Platz – Albert-Vater-Straße – Klinikum Olvenstedt → 21
← 22
→ 26 min
← 27 min
4 Klinikum Olvenstedt – Albert-Vater-Straße – Westring – Südring – Hasselbachplatz – City Carré/Hauptbahnhof – Allee-Center – Cracau 28 41 min
5 Diesdorf – Westring – Südring – Hasselbachplatz – Domplatz/Volksbank – Alter Markt – Opernhaus – Messegelände → 26
← 25
→ 38 min
← 37 min
6 Leipziger Chaussee – Hasselbachplatz – City Carré/Hauptbahnhof – Allee-Center – Arenen – Messegelände/Elbauenpark – Herrenkrug 22 33 min
8 Westerhüsen – Buckau (Wasserwerk) – Hasselbachplatz – City Carré/Hauptbahnhof – Alter Markt – Opernhaus – Kastanienstraße – Neustädter See
nur Einzelfahrten im Schülerverkehr
→ 37
← 38
→ 49 min
← 50 min
9 Reform – Leipziger Chaussee – Hasselbachplatz – Domplatz/Volksbank – Alter Markt – Opernhaus – Kastanienstraße – Neustädter See → 35
← 34
44 min
10 Sudenburg – Hasselbachplatz – City Carré/Hauptbahnhof – Alter Markt – Opernhaus – Kastanienstraße – Pettenkoferstraße –  Rothensee – Barleber See
von 6 – 18 Uhr alle 20 Minuten nur bis Zoo / Pettenkoferstraße (Neue Neustadt)
von 7 – 8 Uhr im 7/8-Minuten-Takt
24 / 33 → 36 / 47 min
← 36 / 48 min

Takte und Einsatzzeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alle Linien (außer Linie 3 5 8) verkehren nach folgendem Takt:

Wochentage 4:30 – 6:00 Uhr 6:00 – 7:00 Uhr 7:00 – 8:00 Uhr 8:00 – 10:00 Uhr 10:00 – 11:00 Uhr 11:00 – 18:00 Uhr 18:00 – 23:00 Uhr
Montag - Freitag 20 min 10 min 10 min 10 min 10 min 10 min 20 min
Samstag 30 min 30 min 30 min 20 min 20 min 15 min 20 min
Sonn- & Feiertag kein Betrieb kein Betrieb 30 min 30 min 20 min 20 min 20 min

Die Linien 3 5 fahren in folgendem Takt:

Wochentage 4:30 – 7:00 Uhr 7:00 – 8:00 Uhr 8:00 – 10:00 Uhr 11:00 – 18:00 Uhr 18:00 – 21:00 Uhr 21:00 – 23:00 Uhr
Montag - Freitag 20 min 20 min 20 min 20 min 20 min 3 kein Betrieb
5 20 min
Samstag 3 kein Betrieb
5 30 min
3 kein Betrieb
5 30 min
3 kein Betrieb
5 20 min
3 30 min
5 15 min
3 kein Betrieb
5 20 min
3 kein Betrieb
5 20 min
Sonn- & Feiertag kein Betrieb 3 kein Betrieb
5 30 min
3 kein Betrieb
5 30 min
3 kein Betrieb
5 20 min
3 kein Betrieb
5 20 min
3 kein Betrieb
5 20 min

Nachtverkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Zuge der Liniennetzneuordnung am 13. Juli 2015 wurde das nächtliche Linienangebot komplett auf Busverkehr umgestellt.[7]

Sonstiger Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei sportlichen Großveranstaltungen wird die Verstärkerlinie 15 eingesetzt, die in der Regel zwischen Alter Markt und Arenen verkehrt. Beim Abtransport fährt die Linie 15 auch in die einwohnerstärksten Stadtteile, zum Beispiel Olvenstedt, Sudenburg, Reform.

Zu besonderen Anlässen verkehren die historischen Straßenbahnlinien 77 zwischen dem Museums-Depot Sudenburg und dem Herrenkrug bzw. der Hauptwerkstatt, sowie die Linie 99 zwischen Sudenburg und Bahnhof Neustadt. Gelegentlich werden historische Fahrzeuge auch als Linie 22 ausgeschildert.

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Niederflurwagen NGT8D am Westring
Tatrazug auf der Linie 2

Fahrzeuge im Linienverkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptlast des Straßenbahnverkehrs trägt der Gelenktriebwagen (NGT8D). Hiervon existieren seit der letzten Lieferung Ende 2012 83 Stück mit den Betriebsnummern 1301 bis 1383. Die Fahrzeuge 1301 bis 1325 wurden vom Waggonbau Dessau hergestellt. Die Fahrzeuge ab Betriebsnummer 1326 wurden vom Waggonbau Bautzen und im Folgenden der ALSTOM LHB GmbH gebaut. Im Jahre 2011 begann der Einsatz von Zugkombination aus NGT8D und modernisiertem Tatra-Beiwagen B6A2, wovon nun 11 Züge im Einsatz sind. Die Tatra-Beiwagen wurden von den Berliner Verkehrsbetrieben erworben, umlackiert und modernisiert. Sie verkehren im Wesentlichen auf der Linie 9 und ersetzten die Tatra-Großzüge.

Obwohl am 27. Januar 2013 offiziell der Tatra-Abschied begangen wurde, gibt es weiterhin Einsätze teilmodernisierter Fahrzeuge vom Typ T6A2 und B6A2, hauptsächlich auf den Linien 8 und 10. Hierfür stehen als Betriebsreserve vier Trieb- und zwei Beiwagen zur Verfügung. Alle anderen Fahrzeuge dieses Typs wurden bis zum Frühjahr 2014 aufgrund von Hochwasserschäden verschrottet.

Bis 2012 wurden noch an Werktagen Straßenbahnwagen des Typs Tatra T4DM und den dazugehörigen Beiwagen B4DM eingesetzt. Die Tatra-Fahrzeuge waren in Magdeburg seit 1969 im Betrieb und wurden seitdem mehrmals modernisiert und rekonstruiert. Die Typenbezeichnungen der modernisierten Fahrzeuge sind durch ein zusätzliches M ergänzt worden. 19 Triebwagen T4D und 8 Beiwagen B4D wurden im August 2013 in die rumänische Stadt Oradea überführt.

Arbeitswagen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vier Triebwagen des Typ T4DM (1244, 1245, 1254, 1274II) sind als Winterdiensttriebwagen in Magdeburg verblieben und ergänzen den Arbeitswagenpark.

2017 nahm die MVB einen neuen Fahrschulwagen (701) und einen Schienenschleifzug (703+704) in Betrieb. Bei diesen Fahrzeugen handelt es sich um modernisierte T6A2, die ursprünglich in Berlin im Fahrgasteinsatz waren und für den Einsatz in Magdeburg noch einmal umgebaut wurden. Der Fahrschulwagen wurde von der MVB in knapp zwei Jahren in Eigenregie ungebaut. So erhielt der Wagen beispielsweise einen neuen Fahrerarbeitsplatz, der denen der NGTs nachempfunden ist. Der Schienenschleifzug besteht aus zwei Wagen, die Heck-an-Heck gekuppelt zum Einsatz kommen, um somit eine höhere Effektivität erzielen zu können. Der Zug besitzt außerdem eine Schienenkopfschmieranlage, die das Quetschen zwischen Rad und Schiene minimieren soll. Der Wagen 703 verfügt darüber hinaus über einen mit Kamera ausgestatteter Fahrdrahtbeobachtungsplatz womit die Oberleitung kontrolliert werden kann. Der Umbau erfolgte durch die Fahrzeugwerke Miraustraße GmbH in Hennigsdorf von März 2015 bis Januar 2017.[8] Der alte Fahrschulwagen des Typs T4D (774) und der Schienenschleifwagen des Typs T4D (708) bleiben vorerst im Bestand der MVB.

Darüber hinaus besitzt die MVB einen Arbeitswagen des Typs T57 vom Waggonbau Gotha aus dem Jahr 1960 mit der Betriebsnummer 702, der in der Hauptwerkstatt beheimatet ist und drei Hilfsgerätewagen des Typs T4D mit den Betriebsnummern 706, 713 und 756.

Für innerbetriebliche Transporte zwischen den Werkstätten steht eine selbstgebaute Gütertransportlore zur Verfügung. Sie trägt die Betriebsnummer 765.[9]

Historische Wagen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Darüber hinaus befinden sich im Museumsdepot Sudenburg einige historische Straßenbahnwagen.

Betriebshöfe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Fahrzeuge werden in zwei Betriebshöfen abgestellt und gewartet. Der Betriebshof Nord befindet sich an der Strecke zum Barleber See und wurde 1974 eröffnet. Hier werden die letzten Tatrawagen und etwa 50 NGT8D unterhalten. Während des Hochwassers 2013 wurde der Betriebshof Nord komplett überflutet und wird seitdem nur noch provisorisch betrieben. Eine durchgreifende Sanierung inkl. Erhöhung des Geländes ist bis 2020 angedacht.

Der Betriebshof Südost in Westerhüsen wurde 1921 durch die Magdeburger Vorortbahn-Gesellschaft in Betrieb genommen. Es erfolgten mehrere Modernisierungen und Erweiterungen, zuletzt im Jahr 2001. Etwa 35 NGT sind hier beheimatet.

Daneben existiert eine Straßenbahn-Hauptwerkstatt in Brückfeld (eröffnet 1899). Mit Erweiterung bzw. Neubau des Betriebshof Nord soll die Hauptwerkstatt am gegenwärtigen Standort aufgegeben werden.

Mit der Umstellung auf elektrischen Betrieb 1899/1900 verschwanden die Höfe der Dampfbahn gegenüber der Hauptwerkstatt und der Pferdebahn in der Alten Neustadt. Die ehemaligen Betriebshöfe der Pferdebahn in Buckau und der Neuen Neustadt blieben bis in die 1970er Jahre in Betrieb. Der Hof am Westring wurde 2001 geschlossen.

Museumsdepot Sudenburg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Museumsdepot Sudenburg

Das Depot in Sudenburg wird mittlerweile für die historischen Straßenbahnen, deren regelmäßige Ausstellungen und Ausfahrten genutzt. Es war von 1877 bis 1991 in Betrieb. Am 29. August 2016 wurde noch einmal kurzzeitig ein Linienbetrieb aufgenommen. Nach einer Wasserleitungshavarie in der Halberstädter Straße, kurz vor der Leipziger Straße war das Straßenbahnnetz geteilt und die historischen Straßenbahnen übernahmen gemeinsam mit Bussen einen Notbetrieb für einige westliche Stadtteile[10].

Der Verein Interessengemeinschaft Historischer Nahverkehr & Straßenbahnen bei den MVB e. V. (IGNah) betreut im Auftrag der Magdeburger Verkehrsbetriebe die historische Fahrzeugsammlung im Museumsdepot Sudenburg. Das Depot befindet sich direkt an der Haltestelle Ambrosiusplatz.

Zukünftige Netzentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zurzeit laufen die Arbeiten an der Erweiterung des Straßenbahnnetzes bis zum Jahr 2019. Es ist geplant, nahezu alle größeren Stadtteile per Bahn zu erreichen. Außerdem ist die Umgestaltung des Damaschkeplatzes und des Kölner Platzes direkt am Hauptbahnhof vorgesehen. Hier soll eine völlig neue Fußgänger/Straßenbahnsituation geschaffen werden, wobei der motorisierte Individualverkehr in ein Tunnelbauwerk direkt unter der Straßenbahn fahren wird und direkt darüber die Fern- und Nahverkehrszüge fahren.

Nach Angaben der Magdeburger Verkehrsbetriebe stellt sich der Ausbauplan folgendermaßen dar: [11]

  • Neubau Wiener Straße (in Bau, Realisierung bis 2017)
  • Neubau Damaschkeplatz – Neustädter Feld (Baurecht[12], Realisierung 2017–2019)
  • Neubau Neustädter Feld – Ebendorfer Chaussee (Realisierung 2017–2019)
  • Neubau Ebendorfer Chaussee – Kannenstieg (Realisierung 2017–2019)
  • Neubau Leipziger Straße – Schönebecker Straße (Realisierung 2017–2019)
  • Aus- und Neubau Tunnel Hauptbahnhof zw. Otto-v.-Guericke-Str. und Damaschkeplatz (in Bau, Realisierung bis 2019)

Nachdem die Planungen zu einer ursprünglichen Trassenführung durch die Straße Am Krökentor und die damit verbundene Linienführung[13] verworfen wurde, stellten die MVB im Jahr 2017 das folgende mögliche Liniennetz vor, an dem aber weitere Modifizierungen möglich sind:[14]

Linie Strecke (mit wichtigen Haltestellen) Fahrzeit Haltestellen Abweichung zum gegenwärtigen Netz
1 IKEA oder Kannenstieg' – Milchweg – Kastanienstraße – Opernhaus – Alter Markt – Breiter Weg – Hasselbachplatz – Leipziger Chaussee keine Änderung im Linienweg zwischen IKEA und Alter Markt, ab Alter Markt neuer Straßenbahnlinienweg. Ab Milchweg werden alternierend die Strecken zum Kannnstieg oder zu IKEA bedient.
2 Sudenburg – Halberstädter Straße – Südring – Westring – Damaschkeplatz/ZOB – Alter Markt – Opernhaus – Alte Neustadt (Lostauer Straße) keine Änderung in der Relation Alte Neustadt – Alter Markt, ab Alter Markt neuer Straßenbahnlinienweg
3 Klinikum Olvenstedt – Olvenstedter Platz – Olvenstedter Platz – Hauptbahnhof / Kölner Platz – Otto-von-Guericke-Straße – Hasselbachplatz – Warschauer Str. – Wiener Str. – Südring – Sudenburg keine Änderung in der Relation Klinikum Olvenstedt – Hauptbahnhof, ab Hauptbahnhof neuer Straßenbahnlinienweg nach Sudenburg
4 Klinikum Olvenstedt – Olvenstedter Platz – Hauptbahnhof / Kölner Platz – City Carré – Allee-Center – Heumarkt – Cracau (Pechauer Platz) ca. 27 min 22 keine Änderung im Linienweg zum Liniennetz vor 2015
5 Messegelände – Nordbrückenzug – Alter Markt – Hauptbahnhof / Kölner Platz – Olvenstedter Platz –  Europaring – Südring – Wiener Straße – Warschauer Str. – Buckau – Salbker Platz keine Änderung in der Relation (Herrenkrug -) Messegelände – Alter Markt, ab Alter Markt zum Hauptbahnhof, von dort neuer Straßenbahnlinienweg
6 Diesdorf – Westring – Hauptbahnhof / Kölner Platz – Allee-Center – Arenen – Messegelände – Herrenkrug ca. 29 min 21 Der Linienweg aus der Zeit vor dem Baubeginn der neuen Eisenbahnüberführung in der Ernst-Reuter-Allee wird wieder aufgenommen.
8 IKEA oder Kannenstieg – Milchweg – Neustädter Feld (Hermann-Bruse-Pl.) – Hauptbahnhof / Kölner Platz – City Carré – Hasselbachplatz – Buckau – Salbker Platz – Westerhüsen Neuer Straßenbahnlinienweg. Ab Milchweg werden alternierend die Strecken zum Kannnstieg oder zu IKEA bedient.
9 Neustädter See – Kastanienstraße – Alter Markt –  Hauptbahnhof / Willy-Brandt-Platz – Otto-von-Guericke-Straße – Hasselbachplatz – Leipziger Chaussee – Reform Zwischen Alter Markt und Hasselbachplatz weicht der Straßenbahnlinienweg zur Anbindung des Hauptbahnhofs vom bisherigen Streckenverlauf ab.
10 Sudenburg – Südring – Hasselbachplatz – Domplatz – Alter Markt – Opernhaus – Kastanienstraße – Rothensee – Barleber See 38 min/41 min 30/33 keine Änderung im Linienweg

Die Straßenbahnlinien 1, 2, 4, 6, 8, 9 und 10 sollen in der Hauptverkehrszeit im 10-Minuten-Takt fahren. Die Bahnen der Linien 3 und 5 fahren dann im 20-Minuten-Takt. Um die Fahrten abdecken zu können, sollen sechs neue Straßenbahnen angeschafft werden. [15]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Christoph Rudhard, Heiko Kiep, Interessengemeinschaft Historischer Nahverkehr & Straßenbahnen bei den MVB e. V.: Drei Drittel von Hundert – 100 Jahre Elektrische in Magdeburg. Magdeburger Verkehrsbetriebe (Hrsg.), Magdeburg 1999, ohne ISBN.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Trams in Magdeburg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. MVB Zahlen und Fakten, Fahrzeugflotte
  2. Artikel von den Magdeburger Verkehrsbetrieben vom 8. Dezember 2010 zum Neubau der Straßenbahnstrecke Leipziger Chaussee – Bördepark – Reform
  3. Artikel von den Magdeburger Verkehrsbetrieben vom 29. November 2011 zum Neubau der Straßenbahnstrecke Leipziger Chaussee – Bördepark – Reform
  4. Neues Liniennetz: Wir weiten Angebot ab Mitte Juli aus. In: mvbnet.de. Magdeburger Verkehrsbetriebe, 28. Mai 2015, abgerufen am 28. Mai 2015.
  5. Nachtverkehr ab 13.7.2015. In: mvbnet.de. Magdeburger Verkehrsbetriebe, 28. Mai 2015, abgerufen am 28. Mai 2015.
  6. Tagesverkehr, gültig ab 1.4.2017 auf mvbnet.de
  7. Umfangreicher Fahrplanwechsel am 13.07. auf mvbnet.de, veröffentlicht am 10. Juli 2015
  8. MVB präsentiert neuen Fahrschulwagen und Schienenschleifzug » Magdeburger Verkehrsbetriebe » Mit uns bleiben Sie beweglich! Abgerufen am 19. März 2017 (deutsch).
  9. Arbeitswagen » Magdeburger Verkehrsbetriebe » Mit uns bleiben Sie beweglich! Abgerufen am 19. März 2017 (deutsch).
  10. http://www.mdr.de/sachsen-anhalt/magdeburg/wasserrohrbruch-magdeburg-100.html abgerufen am 29. August 2016
  11. Bauabschnitte des Netzausbaus. Abgerufen am 22. April 2017.
  12. DVV Media Group GmbH: Magdeburg: Baurecht für Straßenbahn zum Hermann-Bruse-Platz. In: Eurailpress. (eurailpress.de [abgerufen am 18. November 2016]).
  13. http://www.mvbnet.de/wp-content/gallery/news_2011/2nsv-zielnetz.jpg
  14. Magdeburger Verkehrsbetriebe: Liniennetz 2020+. 19. April 2017, abgerufen am 22. April 2017.
  15. Rainer Schweingel: Liniennetz ab 2020. 20. April 2014, abgerufen am 22. April 2017 (deutsch).