Straßenbahn Stockholm

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Straßenbahn
Straßenbahn Stockholm
Bild
Neue und alte Fahrzeuge auf der Tvärbanan (Linie 22), 2010
Basisinformationen
Staat Schweden
Stadt Stockholm
Eröffnung 10. Juli 1877
Elektrifizierung 5. September 1901
Betreiber Storstockholms Lokaltrafik
  • AB Stockholms Spårvägar (Linien 7, 7N und 21)
  • Arriva (Linien 12 und 22)
Infrastruktur
Streckenlänge 29,9
Spurweite 1435 mm (Normalspur)
Stromsystem 750 V =
Haltestellen 50
Betriebshöfe 3
Betrieb
Linien 4 + 1 Museumslinie
Linienlänge 32,8
Fahrzeuge
  • A30B/B30B
  • A32
  • A34
  • A35
  • historische Fahrzeuge

Die Straßenbahn Stockholm (schwedisch Stockholms spårvägar) ist nach der Tunnelbana das wichtigste Verkehrsmittel in der schwedischen Hauptstadt. Es besteht jedoch seit 1969 nur noch aus einigen wenigen originalen Linien vom Beginn des 20. Jahrhunderts, seit 2000 durch eine moderne Stadtbahnstrecke sowie einer aus einer Museumslinie entstandenen Straßenbahnenlinie.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beginn (1877–1915)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pferdebahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Geschichte der Stockholmer Straßenbahn beginnt mit der Einführung einer Pferdebahn am 10. Juli 1877 mit einer Verbindung nach Slussen, von Stockholms Nya Spårvägsaktiebolag (SNS) betrieben. 1887 eröffnete auch Stockholms Södra Spårvägsaktiebolag (SSB) einen Pferdebahnbetrieb. Der letzte pferdebespannte Straßenbahnzug fuhr am 10. Februar 1905. Entsprechend dem Straßenverkehr fuhren die Züge auf zweigleisigen Strecken links.

Dampfstraßenbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vom 11. August 1887 bis zum 15. November 1901 bediente die SSB die Strecke durch die Hörnsgatan auf Södermalm mit Dampfstraßenbahnzügen, da die Steigungen für den Betrieb mit Pferden zu groß waren.

Elektrischer Straßenbahnbetrieb[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die erste elektrifizierte Straßenbahnstrecke wurde 1901 in Betrieb genommen. Zusätzlich zum in der Folgezeit schnell wachsenden Stadtnetz entstanden auch Vorortlinien mit vom Straßennetz unabhängiger Streckenführung. Die erste Tunnelstrecke entstand zwischen 1931 und 1933 auf der Insel Södermalm ausgehend von Slussen. Der Bau von weiteren Tunnelstrecken im Straßenbahnnetz war vorgesehen, doch beschloss die Stadtverwaltung 1941, wegen des Bevölkerungsanstieges eine vollwertige U-Bahn anzulegen. Auch die Tunnelstrecke auf Södermalm wurde in der Folge in das U-Bahn-Netz einbezogen. Seit 1946 beschaffte der Straßenbahnbetrieb vierachsige Großraumwagen in Einrichtungsbauart, dafür wurden an den Endpunkten zunehmend Wendeschleifen eingerichtet. Im Zug der Planungen für die «autogerechte Stadt» wurde jedoch schon 1957 festgelegt, den Straßenbahnbetrieb in der Innenstadt von Stockholm bis 1975 ganz einzustellen und dort, wo kein Ersatz durch die U-Bahn erfolgen würde, auf Busse umzustellen. Nachdem der schwedische Reichstag 1963 festgelegt hatte, den Straßenverkehr in Schweden auf Rechtsverkehr umzustellen, wurde der Straßenbahnbetrieb in Stockholm mit Dagen H am 29. September 1967 eingestellt. In Betrieb blieben nur die ohnehin mit Zweirichtungswagen betriebenen Vorortstrecken Nockeby- und Lidingöbanan, die kaum Abschnitte im öffentlichen Verkehrsraum aufwiesen.

Galerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Streckennetz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Netz besteht im eigentlichen Sinne aus mehreren unabhängigen Linien, es bestehen jedoch Pläne einige Linien zu verbinden.

Linie Name Linienweg Länge Haltestellen Fahrzeuge Depots Eröffnung
7 Spårväg City Sergels torg Stockholm metro symbol.svgWaldemarsudde 3,5 km 11 A34 und A35 Alkärrshallen 2010
7N Djurgårdslinjen NorrmalmstorgSkansen 2,9 km 7 Museumsfahrzeuge Alkärrshallen 1991
12 Nockebybanan NockebyAlvik Tunnelbana 5,7 km 10 A32 Brommadepån 1914
21 Lidingöbanan Ropsten TunnelbanaGåshaga brygga 9,2 km 14 A36 (ex A30B/B30B) Lidingödepån 1914
22 Tvärbanan Sickla udde – Alvik Tunnelbana 11,5 km 17 A32 und A35 Brommadepån 2000
22 Tvärbanan (Solnagrenen) Alvik – Solna (Bahnhof) Tunnelbana 8 km 9 A32 und A35 Brommadepån 2013

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Straßenbahn Stockholm – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien