Straßenbegleitgrün

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Straßenbegleitgrün an einem Kreisverkehr

Straßenbegleitgrün (auch Weg- oder Verkehrsbegleitgrün) ist ein Sammelbegriff für sämtliche, zur Straße gehörenden Grünflächen und Gehölzpflanzungen. Typische Bepflanzungen sind Bäume, Gräser oder Sträucher (beispielsweise Gewöhnliche Schneebeere, Wolliger Schneeball und Alpen-Johannisbeere).

Das Straßenbegleitgrün muss in regelmäßigen Abständen zurückgeschnitten und gepflegt werden, damit keine Gefahren für den Verkehr ausgehen (Verkehrssicherungspflicht). Bei der Anlage und Auswahl von Straßenbegleitgrün sind besondere Vorgaben zu beachten. So ist beispielsweise auf Mittelstreifen das Straßenbegleitgrün so anzulegen, dass es nicht als potentielle Nahrungsquelle für Tiere dient. Zudem ist darauf zu achten, dass in Kurven die Sicht der Fahrer nicht eingeschränkt wird, da sonst die Gefahr besteht, dass Hindernisse auf der Fahrbahn oder ein Stauende zu spät erkannt werden.

In der Schweiz wird seit 2008 auf Buschwerk auf Mittelstreifen verzichtet. Abgesehen von Kosteneinsparungen wird der Verzicht dadurch begründet, dass dank besserer Scheinwerfer ein derartiger Blendeschutz nicht mehr notwendig sei und die Pflege des Buschwerks durch den zunehmenden Verkehr gefährlicher geworden ist. Umgesetzt wird das Vorhaben bei geplanten Sanierungen solcher Straßenabschnitte.

Aufgaben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Straßenbegleitgrün erfüllt im Allgemeinen folgende Aufgaben:[1]

  • Straßenbegleitgrün leistet einen positiven Beitrag zur Verkehrssicherheit, da es als Blendschutz (so genannte Blendschutzpflanzung) dient und dem Verkehrsteilnehmer eine optische Führung (beispielsweise als „Riegelbepflanzung“) bieten kann. Des Weiteren dient es den Anwohnern als Sicht- bzw. Lärmschutz und zur Reduzierung der Einwirkung aus Wind und Schnee (Schneeverwehung). Beim Abkommen von der Fahrbahn kann es als Auffangschutz dienen.
  • Im Sinne der Ingenieurbiologie übernimmt Straßenbegleitgrün die Befestigung von Böschungsflächen und verhindert so deren Erosion.
  • Grün- und Gehölzflächen schaffen Lebensräume für Tiere und Pflanzen und tragen zur Erstellung eines Biotopverbundes bei (Landschaftsökologie).

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau – Alles sauber, alles rein? Grünflächenpflege in der Landschaft (nicht online verfügbar) (PDF; 248 kB)