Straßenunterhaltung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Straßenunterhaltung fasst alle Maßnahmen zusammen, die notwendig sind, um Straßen und Verkehrsfläche, Straßenausstattung und verkehrstechnischen Anlagen, Straßenentwässerung und straßenbegleitende Grünflächen zu warten, zu pflegen und dauerhaft instand zu halten.

Straßenunterhaltung umfasst die Straßenerhaltung und den Straßenbetrieb.

Grundlagen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alle Maßnahmen haben direkt und indirekt das Ziel, die Verkehrssicherheit und den Verkehrsfluss sicherzustellen oder zu verbessern. Neubau und Ausbau des Straßenverkehrsnetzes verfolgen ähnliche Ziele, müssen jedoch von der Straßenunterhaltung getrennt betrachtet werden. Die Straßenunterhaltung ist neben dem Straßenneubau/-ausbau und der Straßenverwaltung ein Teil der Straßenbauverwaltung.

Verantwortlich für diese Aufgaben und die Verwaltung der Straßen im Allgemeinen ist in erster Linie der jeweilige Baulastträger. In Deutschland sind dies, föderal gegliedert, entweder der Bund oder jeweils das Bundesland, der Kreis oder die Gemeinde. Ausgeführt wird diese Aufgabe je nach Zuständigkeitsbereich von verschiedenen Betrieben und Verwaltungen. So sorgt beispielsweise die Autobahnmeisterei für die Unterhaltung von Autobahnen, Straßenmeistereien für die übergeordneten Straßen und der Gemeindebauhof für die Unterhaltung der Gemeindestraßen. Die Unterhaltung wird in diesen Fällen vom Straßenwärter durchgeführt. Neben der rein staatlichen Beaufsichtigung kann die Straßenunterhaltung auch ganz oder teilweise an private Unternehmen vergeben werden. Durch Fusionen und Kooperationen und Aufgabenverlagerung der beauftragten Verwaltungen und Unternehmen der verschiedenen Baulastträger untereinander gibt es in Deutschland eine Vielzahl von Mischformen.

Durch die unterschiedliche Aufteilung der Verantwortungsbereiche werden auch die Definitionen und Abgrenzungen der verschiedenen Begrifflichkeiten bei den verschiedenen Baulastträgern, unterschiedlich geprägt. In Deutschland sind das etwa hauptsächlich die Bundesländern, und es kann daher sein, dass beispielsweise in Bayern teilweise etwas anderes unter Straßenunterhaltung subsumiert wird als in Schleswig-Holstein.

Aufgabenfeld[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Straßenbauverwaltung Begriffsdiagramm

Folgende Aufgabenfelder gehören zum Tätigkeitsbereich der Straßenunterhaltung:

  • Bauliche Unterhaltung im Rahmen der Straßensanierung, z. B. Ausbessern von Schadstellen im Straßenkörper
  • Grünpflege, z. B. Mähen der Bankette
  • Warten und Instandhalten der Straßenausstattung, z. B. Aufstellen der Beschilderung
  • Reinigung der Straße und Straßenausstattung, z. B. Reinigung der Leitpfosten
  • Winterdienst, z. B. Räumen und Streuen der Fahrbahn und der Geh- und Radwege
  • Sonstige Leistungen und Verwaltungstätigkeiten, z. B. Schadensbehebung nach Unfällen, Streckenkontrolle

Die Straßenunterhaltung kann in drei Blöcke unterteilt werden:

  • die Straßenerhaltung
  • der Straßenbetrieb
  • die Streckenwartung

Straßenerhaltung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Straßenerhaltung fasst alle Maßnahmen zusammen, die zur Substanzerhaltung oder Substanzverbesserung dienen. Hierzu zählen insbesondere größere, kostenintensive Maßnahmen, z. B. Deckenerneuerungen.

Straßenbetrieb[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zum Straßenbetrieb im weitesten Sinne zählen alle Aufgaben, die der Reinigung, Wartung und Pflege des Straßenkörpers und der angegliederten Bereiche dienen, sowie kleinere Instandsetzungsmaßnahmen. Je nach Definition können dies mehrere hundert verschiedene Tätigkeiten sein. Im engeren Sinne sind mit Straßenbetrieb nur die Aufgaben umfasst, die zum Betrieb von zur Straße dazugehörigen Anlagen stehen. Z. B. die Verkehrsbeeinflussung durch Mitarbeiter der Verkehrsleitzentralen mit Hilfe von Wechselverkehrszeichen und anderen verkehrstelematischen Vorrichtungen.

Streckenwartung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Streckenwartung oder Streckenkontrolle umfasst die regelmäßige Kontrolle von Straßen, Straßenausstattung und Nebenanlagen, um den Gebrauchszustand zu erhalten und die Benutzung zu gewährleisten.

Straßenerneuerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kann eine Straßenbefestigung nicht mehr instand gesetzt werden, so ist die Verkehrsfläche zu erneuern. Auf diesem Weg kann der Gebrauchswert vollständig wiederhergestellt werden und eventuelle Fehler in der Trassierung beseitigt werden.

Gemäß Richtlinie wird zwischen der Erneuerung im Hocheinbau und im Tiefeinbau unterschieden. Bei der Erneuerung im Hocheinbau erfolgt ein Einbau auf der vorhandenen Verkehrsfläche. Schichten, die mangelhaft sind, müssen vorher abgetragen werden. Bei der Erneuerung im Tiefeinbau wird die vorhandene Befestigung vollständig entfernt. Dies kommt einem Neubau der Straße gleich.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]