Strand-Tausendgüldenkraut

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Strand-Tausendgüldenkraut
Strand-Tausendgüldenkraut in der Unterart (Centaurium littorale subsp. compressum)

Strand-Tausendgüldenkraut in der Unterart (Centaurium littorale subsp. compressum)

Systematik
Asteriden
Euasteriden I
Ordnung: Enzianartige (Gentianales)
Familie: Enziangewächse (Gentianaceae)
Gattung: Tausendgüldenkraut (Centaurium)
Art: Strand-Tausendgüldenkraut
Wissenschaftlicher Name
Centaurium littorale
(Turner) Gilmour

Das Strand-Tausendgüldenkraut (Centaurium littorale, Syn.: Erythraea littoralis), auch Salz-Tausendguldenkraut genannt, ist eine formenreiche Art in der Gattung der Tausendgüldenkräuter (Centaurium).

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die einjährige Pflanze wird bis zu 25 cm hoch, die Grundblätter bilden eine Rosette.[1] Die ganzrandigen Stängel-Blätter sind kreuzgegenständig. Die Anlage des rosafarbigen Blütenstands ist schon in unteren Bereichen gabelästig ausgebildet und erscheint dicht büschelig. Die Hauptblütezeit ist von Juli bis September, die fünfteiligen und bis zu 12 mm großen Einzelblüten öffnen sich nur bei Sonnenschein.

Die Chromosomenzahl beträgt 2n = 40.[1]

Blüten mit purpurnen Kronblättern

Vorkommen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das streng geschützte Strand-Tausendgüldenkraut ist von Natur aus von Nord-, Ost- und Mittel-Europa westwärts bis Frankreich, Großbritannien, Irland und Portugal verbreitet[2], die Vorkommen sind jedoch unbeständig.

Standorte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es kommt zerstreut auf sonnigen, frischen bis wechselfeuchten, häufig kiesig-sandigen sowie kalk- oder salzhaltigen Küsten- und Binnenland-Standorten vor. Nennenswerte lokale Häufungen von Centaurium littorale bestehen fast ausschließlich in grasigen Dünenbereichen. Nur dort kann die gedrungene Pflanze als weitgehend beständig gelten. An der Küste ist sie eine Charakterart des Centaurio litoralis-Saginetum nodosae aus dem Verband Saginion maritimae.[1]

Systematik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Man kann folgende Unterarten unterscheiden:

  • Centaurium littorale subsp. littorale
  • Centaurium littorale subsp. compressum (Hayne) Kirschner (Syn.: Centaurium littorale subsp. uliginosum Rothm. ex Melderis)[2]: Sie kommt in Süd- und Mitteleuropa und in der Ukraine vor.[3] In Mitteleuropa kommt sie nur an Binnensalzstellen vor.[1]

Als Varietät wurde eine Centaurium littorale var. glomeratum (Wittr.) Melderis beschrieben.

Bilder der Unterart Centaurium littorale subsp. compressum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Erich Oberdorfer: Pflanzensoziologische Exkursionsflora für Deutschland und angrenzende Gebiete. Unter Mitarbeit von Angelika Schwabe und Theo Müller. 8., stark überarbeitete und ergänzte Auflage. Eugen Ulmer, Stuttgart (Hohenheim) 2001, ISBN 3-8001-3131-5, S. 751–752.
  2. a b Karol Marhold, 2011: Gentianaceae: Datenblatt Centaurium littorale In: Euro+Med Plantbase - the information resource for Euro-Mediterranean plant diversity.
  3. Centaurium im Germplasm Resources Information Network (GRIN), USDA, ARS, National Genetic Resources Program. National Germplasm Resources Laboratory, Beltsville, Maryland. Abgerufen am 25. Oktober 2017.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Strand-Tausendgüldenkraut (Centaurium littorale) – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien