Strathcarron Sports Cars

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Strathcarron Sports Cars PLC
Rechtsform PLC
Gründung 1998
Auflösung 2001
Sitz Tebworth
Leitung Ian Macpherson
Branche Automobilhersteller

Strathcarron Sports Cars PLC war ein britischer Hersteller von Automobilen.[1][2]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ian Macpherson gründete 1998 das Unternehmen in Tebworth. Der erste Prototyp war im gleichen Jahr auf dem Genfer Auto-Salon ausgestellt. 1999 begann die Produktion von Automobilen. Der Markenname lautete Strathcarron. 2001 endete die Produktion.

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen stellte Sportwagen her. Reynard Motorsport hatte das Fahrgestell entworfen. Der Entwurf für die Karosserie stammte von Simon Cox. Die türlose Roadsterkarosserie aus Aluminium bot Platz für zwei Personen. Das Fahrzeug war bei einem Radstand von 2388 mm 3607 mm lang, 1702 mm breit, 1194 mm hoch und wog 560 kg. Der Motor war in Mittelmotorbauweise hinter den Sitzen montiert und trieb über ein Sechsganggetriebe die Hinterachse an. Der SC-4 war das Basismodell. Ein Motorradmotor von Triumph Motorcycles mit 1200 cm³ Hubraum und 125 PS Leistung trieb das Fahrzeug an. Im Modell SC 5 A lieferte ein leistungsgesteigerter Motor 140 PS. Der SC 6 war 2001 als Einstiegsmodell zu einem Preis von unter 20.000 Pfund geplant.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Harald Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8.
  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 3: P–Z. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1. (englisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Linz, Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie.
  2. Georgano: The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile.