Holy Fashion Group

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Strellson)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Strellson AG
Holy Fashion Group logo.svg
Rechtsform Aktiengesellschaft
Gründung 1984
Sitz Kreuzlingen TG, Schweiz

Leitung

Mitarbeiter ca. 1400 (2015)[1]
Branche Mode- und Lifestylebranche
Website www.holyfashiongroup.com

Unter dem Dach der HOLY FASHION GROUP werden die drei Marken Strellson, JOOP! und windsor. designt, produziert und vermarktet.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1889 gründeten die beiden Kaufleute Leo Roos und Isidor Kahn in Bielefeld die Herren-Kleiderfabrik Roos & Kahn und legen damit den Grundstein für die Markenentwicklung von windsor. Der geschäftsführende Gesellschafter Günter Klasing, der eine Vorliebe für teure Stoffe aus England hatte, übernimmt 1960 die Firma und verleiht ihr einen neuen Namen: Windsor Kleiderwerk G. Klasing KG. Im Jahre 1977 wird die erste windsor. Damenkollektion lanciert.

Die einstigen Hugo Boss-Inhaber Jochen und Uwe Holy gründen 1984 Strellson. Das Unternehmen geht aus der ehemaligen Mantelfabrik Friedrich Straehl & Co. in Kreuzlingen (CH) hervor.

Im Jahre 2001 verlässt Wolfgang Joop das gleichnamige Unternehmen. Die Marke JOOP! geht zunächst zu gleichen Anteilen an die Familie Holy (Strellson AG, Windsor GmbH), Egana Goldpfeil und den Kosmetik- Konzern Coty Lancaster über.

2005 werden die drei Marken Strellson, windsor. und JOOP! unter dem Dach der HOLY FASHION GROUP und von einer einheitlichen Leitung geführt. Der Standort Kreuzlingen wird zum Headquarter und HAKA-Kompetenzstandort, der Standort Bielefeld zum DOB-Standort. Die HOLY FASHION GROUP wird 2008 alleiniger Eigentümer der JOOP! GmbH. Im Jahre 2015 wird die DOB- und HAKA Kompetenz der Marken windsor. und JOOP! in Kreuzlingen am Headquarter zusammengeführt.

Marke Strellson[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Logo der Marke Strellson

Die Marke Strellson entstand 1984 mit der Strellson AG.

2003 erhöhte sich die Bekanntheit der Marke durch die „Swiss Cross Jacke“. Die Jacke, die zunächst nur in einer limitierten Auflage erschien, wurde aus alten Militärdecken gefertigt und wurde zum Verkaufsschlager. In Folge des Erfolgs lancierte Strellson zunächst das eigene Sportswear Label Swiss Cross, welches später zur Linie Strellson Sportswear wurde.[2][3][4] 2009 und 2011 arbeitete Strellson Sportswear mit dem Pop Art-Künstler Mel Ramos zusammen,[5] 2011 und 2014 mit dem Radsportteam Bianchi.[6] Im Jahr 2011 wurde in Düsseldorf der erste Flagship-Store der Marke Strellson eröffnet.[7]

Die Strellson-Kollektion zielt heute auf junge Männer ab. Die Produktpalette umfasst vor allem Anzüge, Hosen, Hemden, Pullover, Taschen und Schuhe. Die Strellson-Produkte sind gemäss Unternehmensangabe[8] in über 20 europäischen Ländern in Kleiderfachgeschäften erhältlich. Ausserdem wird Strellson-Bekleidung in Russland, Kanada, Hongkong und Südafrika verkauft. Strellson betreibt 61 eigene Geschäfte; internationale Standorte sind Paris, Bern und Johannesburg.[9]

Bei Mäurer & Wirtz wird für Strellson in Lizenz eine gleichnamige Duftkollektion hergestellt.

Soziale Verantwortung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die HOLY FASHION GROUP entwickelte einen eigenen Verhaltenskodex (Code of Conduct), um die Einhaltung von Menschen- und Arbeitnehmerrechten bei der Produktion ihrer Produkte zu gewährleisten. Dieser Kodex ist Grundlage und Voraussetzung einer jeden Geschäftsbeziehung zu den Lieferanten.

Um der sozialen Verantwortung noch effektiver gerecht werden zu können, ist die HOLY FASHION GROUP zum 1. Januar 2008 der Business Social Compliance Initiative (BSCI) beigetreten. Ihr gehören mittlerweile mehr als 1200 Markenhersteller und Einzelhändler an. Die BSCI ist in der Gestaltung ihres Regelwerk und ihren Überwachungsmassnahmen gegenüber ihren Mitgliedern vollständig autark. Dies bedeutet, dass die BSCI als externe Organisation die Einhaltung des Regelwerks unabhängig und eigenständig kontrolliert. Der Vorteil für die Mitglieder liegt darin, dass ein einheitliches und global standardisiertes Überwachungs- und Qualifizierungssystem zur nachhaltigen Verbesserung der Arbeitsbedingungen in der globalen Lieferkette existiert. Ein solches System aufzubauen ist für ein einzelnes Unternehmen in der Regel nicht möglich. Mit dem Beitritt zur BSCI wurde auch der Code of Conduct der HOLY FASHION GROUP durch den BSCI-Verhaltenskodex ergänzt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Wer strahlt, gewinnt bei raa.ch, abgerufen am 10. August 2012
  2. http://www.tagblatt.ch/ostschweiz/thurgau/kreuzlingen/tz-kr/Eine-alte-Decke-macht-Karriere;art123852,3419480
  3. http://www.handelsblatt.com/archiv/was-man-traegt-heimat-hautnah/2264570.html
  4. http://www.textilwirtschaft.de/suche/show.php?ids%5B%5D=601140
  5. http://www.textilwirtschaft.de/suche/show.php?ids%5B%5D=630989
  6. http://design.edelight.de/b/strellson-meets-bianchi-%E2%80%9Ethe-rolling-style%E2%80%9D/http://www.sports-insider.de/8878/strellson-meets-bianchi/
  7. Strellson: Flagshipstore in Düsseldorf auf fabeau.de, abgerufen am 27. Juni 2014.
  8. Händlersuche auf Homepage
  9. http://strellson.com/brand/de/store-finder

Koordinaten: 47° 38′ 40″ N, 9° 11′ 47″ O; CH1903: 732073 / 278567