Strepenbach

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Strepenbach
Der Strepenbach in Glienecke

Der Strepenbach in Glienecke

Daten
Gewässerkennzahl DE: 587238
Lage Landkreis Potsdam-Mittelmark, Brandenburg, Deutschland
Flusssystem Elbe
Abfluss über Buckau → Havel → Elbe → Nordsee
Quelle nördlich des Dorfes Steinberg
52° 15′ 53″ N, 12° 21′ 41″ O
Mündung nordwestlich von Glienecke in die BuckauKoordinaten: 52° 17′ 16″ N, 12° 21′ 55″ O
52° 17′ 16″ N, 12° 21′ 55″ O
Länge 3,5 km[1]
Einzugsgebiet 17,01 km²[2]
Linke Nebenflüsse Litzenbach
Kleinstädte Ziesar mit dem Ortsteil Glienecke
Gemeinden Buckautal

Der Strepenbach entspringt im Hohen Fläming unmittelbar beim zu Buckautal gehörenden Dorf Steinberg. Er entwässert nach Norden zur Buckau und über diese zur Havel. Er läuft der Buckau von rechts zu.

Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das knapp dreieinhalb Kilometer lange, über weite Strecken naturbelassene Flämingfließ[3] entspringt unmittelbar in den nördlichen Ausläufern des Hohen Flämings bei Steinberg. Er fließt der Buckau zunächst in nordöstliche Richtung zu. Nach kurzem Lauf unterquert der Bach die Bundesautobahn 2 und durchfließt ein mooriges Feuchtgebiet. Nach etwa zwei Kilometern fließt der Strepenbach durch das zu Ziesar gehörende Dorf Glienecke, wo er nach Nordwesten umschwenkt. Nach weiteren anderthalb Kilometern mündet er in die Buckau ein. Unmittelbar vor der Mündung nimmt der Strepenbach seinen fast doppelt so langen und wesentlich mehr Wasser führenden Nebenfluss Litzenbach auf.

Schutzgebiete[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Verlauf durchfließt der Strepenbach drei Schutzgebiete. Die Quelle liegt im Naturpark Hoher Fläming und im Landschaftsschutzgebiet Hoher Fläming - Belziger Landschaftswiesen. Das Mündungsgebiet befindet sich im FFH-Gebiet Buckau und Nebenfließe.[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Fließgewässerverzeichnis gewnet25 (Version 4.0, 24. April 2014) beim Ministerium für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft des Landes Brandenburg, abgerufen am 4. Mai 2015.
  2. http://metaver.de/kartendienste
  3. Land Brandenburg Artenvielfalt in den Flämingfließen. Eingesehen am 8 Juni 2014.
  4. Teilblatt Südwest Schutzgebiete. In: Landkreis Potsdam-Mittelmark Landschaftsrahmenplan. Büro für Umwelt- und Landschaftsplanung, archiviert vom Original am 7. August 2011, abgerufen am 7. Juni 2014.