Steuerungstaste

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Strg)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mit „Ctrl“ beschriftete Steuerungstaste auf einer französischen Windows-Tastatur

Die Steuerungstaste, beschriftet mit Strg, in der Schweiz und auf englischen Tastaturen mit Ctrl für Control, ist eine Taste zum Aufrufen von Zusatzfunktionen: Strg  bzw. Ctrl 

Auf üblichen PC-Tastaturen befindet sie sich ganz links in der untersten Tastenreihe direkt unter der Umschalttaste (Shift-Taste) und meist ein zweites Mal rechts unten neben den Pfeiltasten.[1] Die meisten Anwendungen unterscheiden nicht zwischen linkem und rechtem Tastendruck, bei Computerspielen wird jedoch davon Gebrauch gemacht.

Mitunter wird die Taste in Deutschland fälschlicherweise als „String“-, „Strong“- oder sogar „Strange“-Taste bezeichnet, häufiger jedoch werden die einzelnen Buchstaben „S“, „t“, „r“, „g“ anstelle des Wortes „Steuerung“ ausgesprochen. In der Schweiz wird Ctrl gewöhnlich als „Control“ ausgesprochen, selten buchstabiert.

Funktionsweise[Bearbeiten]

Die Steuerungstaste wird üblicherweise nicht allein verwendet, sondern führt meist in Kombination mit einer anderen Taste einen Befehl aus oder ruft eine Programmfunktion auf (eine Ausnahme ist in neueren Windows-Versionen die – allerdings standardmäßig ausgeschaltete – Möglichkeit, durch Drücken der Taste den Mauszeiger wiederzufinden). So kann man beispielsweise mit Strg+C Text kopieren und ihn mit Strg+V einfügen (Kopieren und Einfügen), ohne die Maus benutzen zu müssen. Der Vorteil dabei ist, dass man nicht beim Schreiben gestört wird, da man nicht extra zur Maus greifen muss. Die Alt-Taste und Alt-Gr-Taste sind weitere, computergeschichtlich etwas neuere Tasten, die nach diesem Prinzip funktionieren.

Drücken der Steuerungstaste zusammen mit einer anderen Taste führt bei PCs dazu, dass die ASCII-Entsprechung der zweiten Taste mit 1Fhex (00011111bin) bitweise UND-verknüpft wird. Das bewirkt, dass das sechste bis achte Bit der ASCII-Codierung der entsprechenden Taste abgeschnitten werden und als Rückgabewert eine Zahl herauskommt, die einer der ersten 32 ASCII-Codierungen, das heißt einer bestimmten Steuerungsfunktion, entspricht.

Jedem der ASCII-Großbuchstaben wird eine Funktion zugeordnet, deren Code genau um 64 kleiner ist als der Code des jeweiligen Buchstabens. Kleinbuchstaben aktivieren dieselben Funktionen wie die entsprechenden Großbuchstaben, nur wird von deren Code nicht 64, sondern 96 abgezogen, da sich die Codes der Klein- und Großbuchstaben um jeweils 32 unterscheiden.

Heute werden die meisten dieser Steuerungsfunktionen nicht mehr für die Steuerung von Geräten, sondern für die Steuerung verschiedener Softwarepakete durch Tastaturkombinationen verwendet.

Gängige Kombinationen der Steuerungstaste[Bearbeiten]

Viele Programme enthalten die Möglichkeit, Funktionen über die Tastatur statt per Maus und Menüs auszulösen. In den Menüs steht oft rechts neben der jeweiligen Funktion, wie sie schneller über eine Tastenkombination ausgeführt werden kann. Je nach Programm können sich die Kombinationen allerdings unterscheiden.

Strg+Alt+Entf Aufruf eines Verriegelungsdialogs bzw. eines Taskmanagers bei verschiedenen Betriebssystemen („Klammergriff“)
Strg+
bzw. Strg+
wortweises Springen in einem Text oder Eingabefeld (mit den Pfeiltasten)
Strg+Umschalt+
bzw.
Strg+Umschalt+
ermöglicht ein wortweises Markieren in einem Text oder Eingabefeld
Strg+Backspace
bzw. Strg+Entf
wortweises Löschen in einem Text oder Eingabefeld
Drückt man die Strg-Taste und markiert/klickt gleichzeitig mit der Maus, so kann man in vielen Anwendungen einzelne, getrennte Objekte auswählen, so beispielsweise Punkte aus einer Liste (z. B. Dateiauswahl) oder nicht zusammenhängende Textbereiche in Textverarbeitungen (funktioniert unter anderem in allen StarOffice-Writer- und OpenOffice.org-Writer- sowie neueren Microsoft-Word-Versionen).
Strg++ bzw. ermöglicht in vielen Webbrowsern eine vergrößerte/verkleinerte Seitendarstellung (Internet Explorer, Opera) oder eine größere Textdarstellung (Mozilla, Netscape). Alternativ kann in diesen Anwendungen bei gedrückter Strg-Taste auch häufig das Scrollrad der Maus nach unten (entspricht -) bzw. nach oben (entspricht +) gerollt werden. Strg+0 setzt die Darstellung wieder auf den Ursprungswert zurück.
Strg+C bei Programmen im Terminal: bricht das aktuelle Programm ab, siehe auch bei Break-Taste; bei grafischen Programmen: kopiert Markiertes in die Zwischenablage (von engl. copy).
Strg+D bei Programmen im Terminal: beendet eine Texteingabe, d. h. das aktuelle Programm bekommt den Zustand Dateiende EOF geliefert; bei grafischen Programmen: Funktion programmabhängig.
Strg+Z bei Programmen im Terminal: hält das aktuelle Programm an, ohne es abzubrechen. Es kann später fortgesetzt oder in den Hintergrund geschoben werden; bei grafischen Programmen: widerruft letzte Aktion (zurück), sogenanntes „Undo“.
Strg+Q bricht Programme ab (von engl. quit).
Strg+Y holt zurück, macht „Undo“ rückgängig, oder eine Textzeile (zum Beispiel in vielen Quelltext-Editoren) wird gelöscht.
Strg+A markiert den ganzen Inhalt eines Dokuments oder Textfelds
Strg+C
(oder Strg+Einfg)
kopiert Markiertes in den Zwischenspeicher (engl. copy)
Strg+X
kopiert Markiertes in den Zwischenspeicher und löscht es am Ursprungsort (engl. cut)
Strg+ V
(oder Umschalt+Einfg)
fügt Kopiertes aus dem Zwischenspeicher an die Eingabestelle (engl. paste)
Strg+F Suchfunktion (von engl. find)
Strg+P Druckfunktion (von engl. print)
Strg+S Speicherfunktion (von engl. save)
Strg+N Erstellt neue Datei (von engl. new)
Strg+T Öffnet neuen Tab
Strg+W Tab schließen

Geschichte[Bearbeiten]

Bei älteren PC-Typen (original IBM-PC, IBM XT, IBM AT), und bei vielen Nicht-Personal-Computern, zum Beispiel Commodore 64, Atari ST, Apple II und manchen Unix-Rechnern, findet sich die Taste oberhalb der Umschalttaste, entweder links vom „A“ oder links vom „Q“. Die englische Bezeichnung ist Ctrl oder Control.

Auf alten Rechnerarchitekturen wurde die Strg-Taste benutzt, um die ersten 32 Codes (000 bis 031) der ASCII-Tabelle zu erzeugen, die sogenannten Steuerzeichen. Diesen 32 nicht druckenden Zeichen entsprachen auf den Ausgabegeräten (ursprünglich waren das meist Fernschreiber) keine symbolischen Darstellungen, sondern Geräte steuernde Funktionen wie beispielsweise BEL (Bell, Oktalcode: \007, Ctrl+G), was die Klingel des Geräts (heute einen Piepton) ertönen lässt, LF (Zeilenvorschub, engl. Line Feed, Oktalcode: \012, Ctrl+J), was einen Zeilenvorschub erzeugt, BS (Backspace, Oktalcode: \010, Ctrl+H), was den Druckkopf einen Schritt zurück nach links bewegt, usw.

Siehe auch[Bearbeiten]

 Wiktionary: Strg – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.tastatur-taste.de/ctrl-taste/