Strohhut

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Strohhut ist eine Kopfbedeckung aus geflochtenem Stroh und anderen als Stroh bezeichneten Materialien, die vor allem zum Sonnenschutz gebraucht wird. Die Herstellung erfolgt als Strohflechterei, früher zumeist in Heimarbeit.

Allgemeines[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sowohl für Frauen als auch für Männer ist dieser Hut in verschiedenen Formen, Farben, Größen und Stroharten erhältlich.[1] Der Strohhut stellt vielleicht eine der ältesten in Afrika, Asien und Europa gebräuchlichen Kopfbedeckungen dar, deren Form sich zudem in den Jahrhunderten teilweise kaum veränderte. So bildete er die traditionelle Kopfbedeckung des Stammes der Sachsen im 10. Jahrhundert.

Fredy Budzinski, deutscher Journalist und Radsportler und John Stol, niederländischer Radrennfahrer (r.) mit der typischen "Kreissäge"

Eine in den 1920er Jahren aufgekommene Männermode war der kleine runde Florentiner Strohhut, der wegen seiner Kreisform und seines gezackten Randes auch Kreissäge genannt wurde. Wegen seiner Herkunft von den Seeleuten wurde er im englischen Raum auch Boater, im französischen Canotier oder Matelote genannt. Er gehörte sowohl zur kompletten Sonntagsausstattung des perfekten Gentleman als auch zu den Accessoires bei Bällen und Tanzveranstaltungen. Er ist eine bis heute oft genutzte Kopfbedeckung für US-amerikanische Barbershop-Ensembles. Nicht zu verwechseln ist dieser Strohhut mit dem Florentinerhut für Damen, einem flachen, breitkrempigen Hut, der Mitte des 19. Jahrhunderts als Sommerhut beliebt war.

Lindenberg im Allgäu war bis 1945 Zentrum der deutschen Strohhutindustrie, 1913 betrug dort die Jahresproduktion über 5 Millionen Stück.[2]

Im niedersächsischen Twistringen, südwestlich von Bremen gelegen, gab es bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts eine florierende Strohhutindustrie, von der noch heute Reste bestehen. Das ortsansässige Museum der Strohverarbeitung dokumentiert die Geschichte und Entwicklung dieser Industrie von ihren Anfängen bis in die Gegenwart.[3] Dort ist auch der größte Strohhut der Welt zu bestaunen, der mit einem Durchmesser von etwa 5,5 Metern ins Guinness-Buch der Rekorde einging; es handelt sich um einen Hut des Typs Kreissäge in zwanzigfacher Vergrößerung.

In Panama wird der Pintao als traditioneller Strohhut getragen.

Verwendete Materialien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Häufig verwendete Stroharten sind:[4][5]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Strohhüte – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wiktionary: Strohhut – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Christiane Syré in: Arbeit & Alltag. Industriekultur im Ruhr Museum. 1. Auflage. Verlag der Buchhandlung Walther König, Köln 2015, ISBN 978-3-86335-821-1, S. 33.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Strohhüte auf hutshopping.de, abgerufen am 18. März 2016.
  2. Deutsche Strohhutindustrie auf lindenberg.de, abgerufen am 18. März 2016.
  3. Strohmuseum auf strohmuseum.de, abgerufen 18. März 2016.
  4. a b Mary Brooks Picken: A Dictionary of Costume and Fashion: Dover Publications, 1998, ISBN 978-0-486-14160-2.
  5. Kopka Hutzubehör auf kopka.de, abgerufen am 13. März 2016.
  6. Mary Lisa Gavenas: The Fairchild Encyclopedia of Menswear. Fairchild Books, 2008, ISBN 978-1-56367-465-5, S.  327.
  7. Ida Tomshinsky: The Chronicle of Hats in Enjoyable Quotes: Xlibris Corporation, 2013, ISBN 978-1-4797-9908-4, S. 28.
  8. Paglinastroh auf letom.eu, abgerufen am 14. März 2016.
  9. Elaine Nowick: Historical Common Names of Great Plains Plants, with Scientific Names Index: Volume II, Lulu.com, 2015, ISBN 978-1-60962-060-8, S. 136, 380, 428.
  10. Bulrush (PDF; 8.98 MB), abgerufen am 19. März 2016.
  11. Rush Straw auf letom.eu, abgerufen am 18. März 2016.
  12. Bulrush hat auf wealddown.co.uk, abgerufen am 18. März 2016.
  13. Typhahut auf pepersack.de, abgerufen am 18. März 2016.
  14. Rohrkolben-Strohhut auf etsy.com, abgerufen am 19. März 2016.
  15. Schilfrohrhut auf antique-gown.com, abgerufen am 18. März 2016.
  16. Jackie Worrell: Information for use in determining whether to continue designation of certain headwear of straw as articles eligible for duty-free treatment under the generalized system of preferences: United States International Trade Commission, 1982, S. 5.
  17. PP Stroh auf villagehatshop.com, abgerufen am 16. März 2016.
  18. Beverly Chico: Hats and Headwear around the World: A Cultural Encyclopedia. ABC-Clio, 2013, ISBN 978-1-61069-062-1, S. 115, 259.
  19. Kasahut auf traditionscustom.com, abgerufen am 19. März 2016.
  20. Brenda Grantland (Hrsg.): Hatatorium: An Essential Guide for Hat Collectors. 2011, ISBN 978-0-9847859-0-2, S. 56.
  21. Chipstraw auf georgianindex.net, aufgerufen am 16. März 2016.