Stroitel (Belgorod)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Stadt
Stroitel
Строитель
Föderationskreis Zentralrussland
Oblast Belgorod
Rajon Jakowlewo
Gegründet 1958
Stadt seit 2000
Fläche 33 km²
Bevölkerung 23.933 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Bevölkerungsdichte 725 Einwohner/km²
Höhe des Zentrums 220 m
Zeitzone UTC+3
Telefonvorwahl (+7) 47244
Postleitzahl 309070
Kfz-Kennzeichen 31
OKATO 14 258 501
Geographische Lage
Koordinaten 50° 47′ N, 36° 28′ OKoordinaten: 50° 47′ 0″ N, 36° 28′ 0″ O
Stroitel (Belgorod) (Europäisches Russland)
Red pog.svg
Lage im Westteil Russlands
Stroitel (Belgorod) (Oblast Belgorod)
Red pog.svg
Lage in der Oblast Belgorod
Liste der Städte in Russland

Stroitel (russisch Строитель) ist eine Stadt in der Oblast Belgorod (Russland) mit 23.933 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stadt liegt etwa 20 km nordwestlich der Oblasthauptstadt Belgorod im Gebiet östlich (links) der Worskla, eines linken Nebenflusses des Dnepr.

Stroitel ist Verwaltungszentrum des Rajons Jakowlewo.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stroitel entstand ab 1958 im Zusammenhang mit der Erschließung der Eisenerzlagerstätten der Kursker Magnetanomalie und der Planung des Tagebaus Jakowlewo. Der Name bedeutet im Russischen pathetisch Erbauer, andererseits auch einfach Bauarbeiter.

1960 wurde der Status einer Siedlung städtischen Typs und 2000 das Stadtrecht verliehen.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Einwohner
1970 3.924
1979 9.895
1989 14.271
2002 18.400
2010 23.933

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Dorf Krjukowo des Rajons ist die Gottesmutter-Geburts-Kirche (Рождествено-Богородицкая церковь/Roschdestweno-Bogorodizkaja zerkow), in Tomarowka die Kirche der Ikone der Gottesmutter von Kasan, kurz Kasaner Kirche (Казанская церковь/Kasanskaja zerkow) und in Puschkarnoje die Mariä-Himmelfahrts-Kirche (Успенская церковь/Uspenskaja zerkow) erhalten.

In der Siedlung Jakowlewo befindet sich ein Memorialmuseum der Schlacht am Kursker Bogen, im Dorf Alexejewka ein Museum für den dort geborenen Theaterschauspieler Michail Schtschepkin (1788–1863), einen der Begründer der russischen Schauspielschule.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Wirtschaft von Stroitel als industrieller Satellitenstadt Belgorods wird von Betrieben der Bau- und Baumaterialienwirtschaft bestimmt.

Im Rajon befindet sich der Eisenerztagebau Jakowlewo (Jakowlewski rudnik).

Die Stadt ist Endpunkt einer 22 Kilometer langen Eisenbahnstrecke, die bei der Station Tomarowka von der Strecke Belgorod–Sumy (Ukraine) abzweigt (nur Güterverkehr); nächstgelegene Personenverkehrsstation ist Saschnoje gut zehn Kilometer nordöstlich an der Strecke MoskauKurskCharkiw.

Die Fernstraße M2 Moskau–Kursk–Belgorod–ukrainische Grenze und weiter nach Charkiw (Teil der Europastraße 95) führt östlich an Stroitel vorbei.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]