Stuben (Gemeinde Klösterle)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stuben vom Flexenpass gesehen.
Stuben im Sommer

Stuben am Arlberg ist ein auf 1410 m ü. A. gelegener Wintersportort an der Westrampe der Arlbergstraße im österreichischen Bundesland Vorarlberg. Der Ort mit circa 88 Einwohnern gehört zur Gemeinde Klösterle und liegt am östlichen Ende des Klostertals am Fuße des Arlbergs.

Aus dem Jahr 1330 stammt die erstmalige Erwähnung von Stuben, als Poststation, „des Kaisers höchste Stuben“. Der Name Stuben stammt nach Überlieferungen von der Bezeichnung „Wärmestube“ ab - Stuben war letzter Ort für Rast und Einkehr vor der Arlberg-Passhöhe und in den langen Wintern die letzte Wärmestube für die Fuhrleute. Mit Eröffnung der Arlbergbahn von Langen nach St. Anton im Jahr 1884 wurde es um die Poststation Stuben ruhiger. Erst der Wintersport brachte wieder neuen Aufschwung in den Ort.

Von Stuben führt seit 1956 eine Sesselbahn in zwei Sektionen auf die südlich des Orts gelegene Albona (2400 m ü. A.), einem Skiberg in der Verwallgruppe, der für seine Möglichkeiten zum Freeriden im Pulverschnee abseits der Pisten bekannt ist und eines der Markenzeichen der Skiregion Arlberg darstellt. Das Skigebiet der Albona ist in dem Liftverbund des Gebietes von St. Anton am Arlberg integriert.

Stuben ist der Geburtsort des Skipioniers und Gründers der ersten Skischule am Arlberg, Hannes Schneider.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Stuben am Arlberg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

47.13916666666710.158888888889Koordinaten: 47° 8′ N, 10° 10′ O